Zum Inhalt springen

Statement

"Die Gleichstellung von Frauen und Männern ist eine Frage der Freiheit, der Gerechtigkeit und der Chancengleichheit. Staatliches Handeln muss transparent sein. Die Beteiligung der Bürgerinnen und Bürger an Entscheidungen macht die Demokratie lebendiger."

Die in Zwickau geborene Katja Meier (geb. 1979) treibt ihr Gerechtigkeitsempfinden an und sie engagiert sich deshalb für mehr Chancengleichheit von und für Frauen. In der Verkehrspolitik strebt sie einen Perspektivwechsel für eine umweltfreundliche Mobilität an: Bahn-, Rad- und Fußverkehr sollen einen höheren Stellenwert erhalten. Mit dem GRÜNEN Mobilitätskonzept „SACHSENTAKT 21“ setzt sie sich für einen Stundentakt als landesweiten Mindeststandard für alle Busse und Bahnen ein. Ein landesweiter ÖPNV-Tarif und ein Mobilitätsticket für Einkommensschwache ergänzen das Angebot.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ausschüsse

  • Verfassungs- und Rechtsausschuss

Lebenslauf

kurz und knapp

  • geboren 1979 in Zwickau
  • 1998: Abitur
  • 1998–2004: Studium Politikwissenschaft/Neuere und Neuste Geschichte/Soziologie in Jena, Münster, Tartu/Estland
  • 2005–2010: Vorstandsreferentin BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Hessen
  • 2010-2014: Referentin der Geschäftsführung, Grundsatzreferentin der Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN im Sächsischen Landtag
  •  seit 2014: Parlamentarische Beraterin für Grundsatzfragen, Bund-Länder-Koordination und Geschlechterpolitik der Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN im Sächsischen Landtag


politische Vita

  • seit 2005: Mitglied bei BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN
  • 2006–2010: Sprecherin des Kreisverbandes Wiesbaden von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN
  • seit 2008: Delegierte im Bundesfrauenrat von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN (zunächst Hessen, dann Sachsen)
  • 2012-2014: Mitglied im Parteirat von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Sachsen
  • seit 2011: Mitglied in der Landesarbeitsgemeinschschaft Geschlechterpolitik von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Sachsen
  • seit 2013: Delegierte für BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Sachsen im Sächsischen Landesfrauenrat
  • seit 2015: Präsidiumsmitglied im Bundesfrauenrat von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Nebeneinkünfte und Nebentätigkeiten

Berufstätigkeit/Gewerbe neben dem Mandat: nein

Mandate in Gebietskörperschaften: ja

  • Ortsbeirätin Dresden-Neustadt (100 Euro Grundentschädigung/Monat; 40 Euro Sitzungsgeld für Ortsbeirat)

Mitglied in einem Vorstand, Beirat, etc.: ja

  • Präsidiumsmitglied des Bundesfrauenrates von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN (ehrenamtlich)

     

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Politikfelder