Zum Inhalt springen

Statement

„Gute Bildung hat große Bedeutung für die Verteilung sozialer und beruflicher Chancen – deshalb setze ich mich für eine Bildungssystem ein, in dem Jede und Jeder die bestmögliche Förderung bekommt – das ist für mich eine zentrale Gerechtigkeitsfrage.“

Die aus dem Erzgebirge stammende Chemnitzerin (geb. 1957) ist Diplomgesellschaftswissenschaftlerin und langjährige Gewerkschafterin. Sie streitet für ein modernes und gut ausgestattetes Bildungssystem, in dem Lernen und Lehren Freude macht. Dass noch heute soziale Herkunft, Wohnort oder Migrationshintergrund zu schlechteren Startchancen ins Berufsleben führen, ist für sie ein Indiz mangelnder Gerechtigkeit. Sie kämpft dafür, dass die nach Sachsen geflüchteten Menschen schnell Zugänge zu Bildung, Qualifizierung und Arbeitsmarkt bekommen, denn das ist Voraussetzung für die Integration in ein neues Leben.

 

 

 

 

 

 

 

Ausschüsse

  • Ausschuss für Schule und Sport

Lebenslauf

kurz und knapp:

  • geboren 1957 in Erlabrunn-Steinheidel (Erzgebirge), zwei Kinder, 2 Enkel
  • 1975: Abitur
  • 1980–1989 (mit Unterbrechung): Bezirksparteischule Mittweida, LS Politische Ökonomie
  • 1993–1994: Assistentin des Geschäftsführers, Heckert Umwelttechnik GmbH
  • 1994–1999: Abteilungsleiterin Privatisierung, GGGmbH Chemnitz
  • 2001–2010: Mobile Beraterin, MBT RB Chemnitz, Kulturbüro Sachsen e.V.
  • seit 2010: Geschäftsführerin der Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN im Chemnitzer Stadtrat

politische Vita:

  • 1977–1990: Mitglied der SED
  • seit 1993 Mitglied bei BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN
  • 1993–1999 und wieder seit 2009 Stadträtin in Chemnitz für BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN
  • 2009–2010: Vorsitzende der GRÜNEN-Stadtratsfraktion in Chemnitz
  • seit 2010 sächsische Delegierte im Bundesfrauenrat von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN
  • seit 2011 Sprecherin der Landesarbeitsgemeinschaft GewerkschaftsGRÜN von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Sachsen

 

 

 

 

 

 

 

Nebeneinkünfte und Nebentätigkeiten

Berufstätigkeit/Gewerbe neben dem Mandat: nein

Mandate in Gebietskörperschaften:

  • Stadträtin in Chemnitz (2014–2019): 200 Euro Grundentschädigung/Monat; 25 Euro je Ausschuss- oder Fraktionssitzung, 30 Euro Sitzungsgeld für Stadtrat bis 6 Stunden
    alle gezahlten Entschädigungen werden monatsweise hier veröffentlicht:

    GRÜNE-Stadtfraktion Chemnitz</span>

Mitglied in einem Vorstand, Beirat, etc.:

  • Mitglied im Vorstand des Kreisverbands Chemnitz von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN (ehrenamtlich)

 

 

 

 

 

 

 

Politikfelder