Zum Inhalt springen

Diskussion zum Thema "Gute Schule 2020" in Leipzig

Diskussions zum Thema "Gute Schule 2020" in Leipzig. Foto: GFSN

Rund 25 Gäste folgten der Einladung der GRÜNEN-Landtagsfraktion zur Diskussion um die "Gute Schule 2020" in Leipzig am 10. Mai 2016. Petra Zais informierte eingangs über Inhalte des Entwurfs für ein neues Schulgesetz, den Zeitplan des Gesetzgebungsverfahrens und GRÜNE Forderungen. Im Anschluss folgten die Statements von Leonard Kühlewind, Pressesprecher und Leipziger Vorstandsmitglied des LandesSchülerRates Sachsen, und Katharina Krefft, Vorsitzende und schulpolitische Sprecherin der GRÜNEN-Stadtratsfraktion Leipzig.

Erneut spielte die Forderung nach mehr Innovation im Schulsystem eine große Rolle. Die anwesenden Schülerinnen und Schüler, Eltern, Lehrerinnen und Lehrer sprachen sich für eine bessere Ressourcenausstattung und für mehr Schulversuche aus. Schulsozialarbeit, so wurde gefordert, müsse unbedingt zum Standard einer jeden Schule werden, insbesondere dort, wo viele Schülerinnen und Schüler mit Migrationshintergrund oder Kinder und Jugendliche mit Handicap beschult werden. Auf Ablehnung stieß die Verschärfung der Sanktionen bei Verstößen gegen die Schulpflicht. Zielführender wäre es, wenn das neue Schulgesetz einen Beitrag zur Entkriminalisierung betroffener Familien leisten würde.

Noch lange nach der ohnehin mehr als zweistündigen Diskussion wurde an der frischen Luft lebhaft weiter debattiert.

Politikfelder