Zum Inhalt springen

Sachgrundlose Befristung: Schluss damit im öffentlichen Dienst!

Obwohl im "100-Tage-Programm" des neuen Ministerpräsidenten Michael Kretschmer angekündigt wurde, sachgrundlose Befristungen im öffentlichen Dienst nur noch in begründeten Fällen zu nutzen, sind immer noch knapp die Hälfte aller ausgeschriebenen befristeten Stellen grundlos befristet. Dabei steht der Freistaat in immer härterer Konkurrenz um Fachkräfte. Doch warum sollte sich eine Fachkraft in ein Arbeitsverhältnis ohne Perspektive begeben, wenn sie auch andere Möglichkeiten hat?

Die GRÜNE-Landtagsfraktion fordert daher, mit sachgrundlosen Befristungen im öffentlichen Dienst endlich Schluss zu machen. Außerdem soll sich der Freistaat auf Bundesebene für die Abschaffung entsprechender Regelungen im Teilzeit- und Befristungsgesetz des Bundes stark machen, um auch in der Privatwirtschaft sachgrundlose Befristungen einzudämmen.

weitere Informationen:
» Pressemitteilung "GRÜNE wollen sachgrundloser Befristung in der Staatsverwaltung ein Ende setzen" (09.03.2018)

» Grüner Antrag: 'Fachkräfte für den öffentlichen Dienst gewinnen - Vorbildwirkung ernst nehmen - keine Stellenausschreibungen mehr mit sachgrundloser Befristung"' (Drs 6/12632)

» Die am 8.3.2018 ausgeschriebenen Stellen im öffentlichen Dienst Sachsens wurden über die Servicestelle Transparenter Interner Arbeitsmarkt Sachsen (TRIAS) recherchiert, die jedoch nur über das Landesweb erreichbar ist. Ein Teil der ausgeschriebenen Stellen, darunter solche, die sachgrundlos befristet sind, findet sich hier 
 
» Kleine Anfrage des Landtagsabgeordneten Valentin Lippmann (GRÜNE) 'Sachgrundlose Befristungen im öffentlichen Dienst' (Drs 6/12402)

 

 

Politikfelder