Zum Inhalt springen
Rede | 18.12.08

Karl-Heinz Gerstenberg: Energetische Gebäudesanierung - ein Konjunkturprogramm, von dem Menschen und Umwelt im höchsten Maße profitieren

Es gilt das gesprochene Wort!

(...) Nach dem integrierten Energie- und Klimaprogramm der Bundesregierung soll die CO2-Emission bis zum Jahr 2020 um 40 Prozent reduziert werden. (...)

Das größte Potenzial der Reduktion der CO2-Emission steckt dabei bekanntlich im Gebäudebereich. Energetische Gebäudesanierung und die Umrüstung von Heizungsanlagen kostet natürlich Geld. Aber ökologische Investitionen zahlen sich für die Verbraucherinnen und Verbraucher und für die Wirtschaft aus. Wer sich aber in Sachsen umschaut, der stellt fest, die Kredite aus dem bestehenden KfW-CO2-Gebäudesanierungsprogramm des Bundes werden nur unzureichend genutzt. (...)

Wir sehen mit unserem Antrag einen umfassenderen Ansatz und wollen ein ökologisches Investitionsprogramm für die energetische Gebäudesanierung auf den Weg bringen. (...)

Das wäre dann wirklich ein Konjunkturprogramm, von dem Menschen und Umwelt im höchsten Maße profitieren. Das wäre sowohl ein wesentlicher Beitrag zum Klimaschutz als auch eine Zukunftschance für kleine und mittlere Unternehmen.

Vollständigen Wortlaut als PDF herunterladen:

gerstenberg_2008-12-09_slt125_top1.6

Politikfelder