Zum Inhalt springen
Rede | 11.09.08

Michael Weichert: VNG - Sperrminorität der ostdeutschen Kommunen behalten, um ostdeutsche Interessen zu verteidigen

Es gilt das gesprochene Wort!

(...) Meine Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN wird diesem Antrag zustimmen.

Als Leipziger geht es mir natürlich um den Erhalt der Firmenzentrale und der Arbeitsplätze der VNG in Leipzig. Nicht zuletzt auch weil ich von 1970-72 beim VNG Vorgänger VEB Ferngasleitungsbau Engelsdorf Gasmonteur gelernt habe. Als Wirtschaftspolitiker der GRÜNEN Landtagsfraktion bin ich der Überzeugung, dass die ostdeutschen kommunalen Anteilseigner bei VNG am ehesten dazu beitragen können, dass die Energiepreise nicht weiter durch die Decke schießen.

Denn, was wird denn passieren, wenn die kommunale Seite ihre Sperrminorität verliert? ---- Dann bestimmen Oldenburger Interessen das Unternehmen und d.h. wir reden beim Gaspreis, beim Konzernsitz, bei der Wertschöpfung und wo, welche Arbeitsplätze sind, nicht mehr mit!
Im Umkehrschluss können wir davon ausgehen, dass die kommunalen Anteilseigner ihre eigenen, also unsere Belange und Interessen der Nöte und Sorgen der Verbraucher in den neuen Bundesländern nicht aus den Augen verlieren. Daher ist es richtig und wichtig, dass die ostdeutschen Kommunen weiter eine Sperrminorität bei VNG behalten und so ihren Einfluss für die Zukunft sichern. (...)

Vollständigen Wortlaut als PDF herunterladen:
weichert_2008-09-11_slt117_top3

Politikfelder