Zum Inhalt springen
Rede | 16.03.16

Volkmar Zschocke: Freiwilligendienste sind wichtig für die Orientierungsphase junger Menschen, aber sie müssen nicht berufsqualifizierend sein

Rede des Abgeordneten Volkmar Zschocke zum Antrag der Fraktion AfD „Erhöhung der Stellenkapazität des Freiwilligen Sozialen Jahres Pädagogik an sächsischen Schulen“ (Drs. 6/4474)
30. Sitzung des Sächsischen Landtags, 16. März 2016, TOP 8


- Es gilt das gesprochene Wort -


Herr Präsident, meine Damen und Herren,

in den Haushaltsverhandlungen für den aktuellen Haushalt 2015/16 - als um jede Stelle beim FSJ und FÖJ gerungen wurde - hat die AfD keinerlei eigenes Engagement gezeigt für mehr Stellen in diesem Bereich. Sie haben keine Änderungsanträge eingebracht. Und damit nicht genug, bei einem Änderungsantrag der LINKEN, der deutlich über die geplanten Mittel der Koalition hinausging, haben Sie, sehr geehrte Damen und Herren der AfD-Fraktion, sich sogar enthalten. So betrachtet ist es unglaubwürdig, sich hier und heute für das FSJ Pädagogik einzusetzen!

Inhalt ihres heutigen Antrages ist einzig und allein die Verdopplung der FSJ-Pädagogik Stellen. Sie haben die parlamentarischen Abläufe im Sächsischen Landtag noch immer nicht verstanden oder wollen sie nicht ernst nehmen. Ihr Antrag ist durch und durch ein Haushaltsantrag. Allerdings mit einem gravierenden Makel: Die Finanzierungsgrundlage und die Kostenberechnung bleiben Sie schuldig.

Ebenso holzschnittartig wie politisch naiv liest sich die Begründung zu ihrem Antrag. Durch die Erhöhung der Stellenkapazitäten des FSJ Pädagogik soll es gelingen, mehr Lehrkräfte zu gewinnen. Sie behaupten sogleich, bei den FSJ-lern Pädagogik würden die „eigenen Ausbildungs- und Studienkompetenzen“ verbessert werden. Wer sich in Folge dessen „für ein Lehramtsstudium entscheidet, wird es sich auch ohne weiteres erfolgreich absolvieren“. Das gleicht einer Milchmädchenrechnung.

Wenn Sie glauben, mit einer Verdopplung der FSJ-Stellen an Schulen den Lehrermangel beheben zu können, machen Sie es sich wieder einmal zu einfach. Das Problem ist weitaus komplexer. So auch die Frage, warum so viele Lehramtsstudierende ihr Studium abbrechen und die Unzufriedenheit unter den Studierenden so hoch ist. Wir GRÜNE wollen die Praxisphasen im Lehramtsstudium stärken und ausbauen. Die Eckpunkte zu unserem Lehrerbildungsgesetz liegen bereits vor. Wir fordern die Koalition zudem auf, die Lehramtsausbildung zu evaluieren – das hatten sie zwar im Koalitionsvertrag vereinbart, konkret geplant oder gar passiert ist jedoch noch nichts. Wir haben dazu jetzt einen Antrag vorgelegt. Ihr Antrag hingegen, sehr geehrte Damen und Herren in der AfD-Fraktion, leistet keinen Beitrag zur Behebung des Lehrermangels.

Das Freiwillige Soziale Jahr Pädagogik ist einer von ganz verschiedenen Freiwilligendiensten für Jugendliche von 16 bis 26 Jahren, die in Sachsen angeboten werden. Junge Menschen, die sich in Sachsen gesellschaftlich engagieren möchten, sollten die Möglichkeit dazu bekommen. Egal ob im Bereich Politik, Asyl, Umweltschutz oder eben an der Schule. Freiwilligendienste sind wichtig für die Orientierungsphase junger Menschen, aber sie müssen nicht berufsqualifizierend sein – wie die AfD wohl meint.

Aus diesen Gründen lehnt unsere Fraktion den Antrag der AfD-Fraktion ab.

Vielen Dank!


» Alle GRÜNEN Reden finden Sie hier ...

Politikfelder