Zum Inhalt springen

Redebeiträge

Wolfram Günther: Beim Wohnungsbau muss man auf ein heterogenes Bild antworten - und die Probleme dort angehen, wo sie bestehen

22.06.16 | Wohnen
Wenn man nicht massiv gegensteuert, haben wir in ein paar Jahren keine Sozialwohnungen mehr in Sachsen. Und auch jetzt nützen die verbliebenen in Dresden in anderen Städten nichts.

Wolfram Günther: Wir werden in den nächsten Jahren einen Geschichtsverlust erleiden, der manchem vielleicht noch gar nicht so richtig klar ist

21.04.16 | Wohnen
Denkmalschutz braucht vor allem drei Dinge: Objekte; die Menschen, die sich darum kümmern; Mittel, um sich darum zu kümmern - An allen drei Stellen bröckelt es erheblich.

Wolfram Günther: Wir müssen bezahlbares Wohnen in den sächsischen Großstädten sichern

16.03.16 | Wohnen
Wer braucht preiswerten Wohnraum? Jeder 5. bis 7. Einwohner Sachsens. Jetzt liegt es am Freistaat, Geld zielgerichtet einzusetzen.

Wolfram Günther: Die Stellplatzpflicht ist ein Relikt der Dreißigerjahre und findet sich in keinem anderen Bundeland mehr, nur noch in Sachsen

16.12.15 | Wohnen
Hingegen schafft der GRÜNE Gesetzentwurf die landesweite Stellplatzpflicht ganz ab und räumt Städten und Gemeinden die Möglichkeit ein, selbst Vorschriften als Satzung zu erlassen - mit vielen positiven Effekten.

Wolfram Günther: Ungedeckelt steigende Mieten in Ballungsräumen begrenzen - Mietpreisbremse einführen

11.06.15 | Wohnen
Die Landesregierungen werden durch das neue Mietrechtsnovellierungsgesetz ermächtigt, bis zum 31. Dezember 2020 - für höchstens fünf Jahre - Gebiete mit angespannten Wohnungsmärkten auszuweisen, in denen eine Mietpreisbegrenzung gilt. Dies eröffnet auch Sachsen neue Handlungsspielräume.

Eva Jähnigen: Abschaffung der allgemeinen Stellplatzpflicht dringend nötig - und inzwischen politisch konsensfähig

30.04.15 | Verkehr
Auf die Bauordnungsnovelle wartet Sachsen seit Jahren. Herr Innenminister Ulbig, Sie haben unseren Vorschlag in Ihrem OB-Wahlkampf zur Senkung von Baukosten schon angekündigt. Mit unserer Hilfe können Sie ihn umsetzen.

Eva Jähnigen: Warum lehnt Innenminister Ulbig Mietpreisbremse für Leipzig und Dresden ab, obwohl beide Oberbürgermeister schon im Herbst 2013 unterstützt durch Stadtratsbeschlüsse Bedarf angemeldet haben

29.01.15 | Wohnen
Eine Erinnerung: Auf Markus Ulbigs Dresdner Wahlplakaten stand im Sommer 2014 als Forderung "Bezahlbar Wohnen". Von dieser Forderung scheint nicht mehr viel übrig zu sein.

Politikfelder