Zum Inhalt springen

Redebeiträge

Dr. Karl-Heinz Gerstenberg: Keine Privatisierung des Staatsbetriebes 'Staatliche Schlösser, Burgen und Gärten!

19.06.08 | Kultur & Interkultur
(...) Wir verstehen diese besonderen Liegenschaften als unser gemeinsames kulturelles Erbe, als Bestandteil unserer sächsischen Identität, als in Stein bewahrte und in Gärten gewachsene Zeugnisse unserer Geschichte. (...)

Dr. Karl-Heinz Gerstenberg: Debatte um 10. Rundfunkänderungsstaatsvertrag zu spät – Landtag kein Abnickorgan

18.06.08 | Kultur & Interkultur
(...) Ich werde es kurz und deutlich machen: Wir lehnen den 10. Rundfunkänderungsstaatsvertrag ab. Die Debatte dazu hier und heute wirkt etwas seltsam, sind doch gerade die Medienvertreter und die Medienpolitiker damit beschäftigt, den 12. Rundfunkänderungsstaatsvertrag zu diskutieren. Darüber lässt sich schnell vergessen, worum es eigentlich im 10. ging. (...)

Dr. Karl-Heinz Gerstenberg: Das Kulturraumgesetz hat sich bewährt

18.06.08 | Kultur & Interkultur
(...) Das Kulturraumgesetz hat sich überaus bewährt. Mit seiner Hilfe ist es insbesondere im ländlichen Raum gelungen, die gewachsene Vielfalt der Kultur in wichtigen Teilen zu erhalten, eine Vielfalt, die unser Land so reich macht und prägt. (...)

Antje Hermenau: Mit dem, was sie heute zum Besten gegeben haben, wird Sachsen die Herausforderungen des 21. Jahrhunderts nicht bestehen können

18.06.08 | Bildung
(...) Sie haben sich, meine Damen und Herren von der CDU, so viel Mühe gegeben, den Wechsel des Ministerpräsidenten zu inszenieren: Sie haben lange öffentlich unter dem alten gelitten. Sie haben diesen dann professionell bzw. ohne viel Federlesen ausgetauscht. Und Sie haben die SPD zu einem Neuanfang des alten Spiels überredet – Dann höre ich die Rede des Ministerpräsidenten, und denke - dafür? Das ist alles? (...)

Dr. Karl-Heinz Gerstenberg: Weite Teile Sachsens haben bis heute keinen Internetzugang über Breitbandverbindungen und drohen von Entwicklung abgekoppelt zu werden

29.05.08 | Wirtschaft
(...) Ich freue mich, dass die Koalition ebenso wie die Linksfraktion endlich ein Thema entdeckt hat und auf die Tagesordnung bringt, mit dem unsere Fraktion dieses Haus seit über einem Jahr beschäftigt. (...)

Antje Hermenau: Finanzierung der sorbischen Stiftung - mehr Eigenverantwortung für die sorbische Seite und Konzentration der staatlichen Kontrolle auf Kriterien für die Mittelvergabe

07.03.08 | Kultur & Interkultur
(...) Im Moment versuchen offenkundig alle, sogar die Stiftung der Sorben selbst, Zeit zu gewinnen, um eigene Interessen auszusitzen, Geld zu sparen (Bund und Brandenburg) oder keine anstrengenden Entscheidungen treffen zu müssen (Sachsen). (...)

Dr. Karl-Heinz Gerstenberg: Marx-Relief in Leipzig – Kunstwerk ist ideologisch aufgeladen aber bietet Möglichkeit einer inhaltlichen und ästhetischen Auseinandersetzung

07.03.08 | Kultur & Interkultur
(...) Es ist kaum zu bestreiten, dass das Karl-Marx-Relief ein ideologisch aufgeladenes Auftragswerk gewesen ist. Die NPD spricht nun von einem zu verhindernden "Karl-Marx-Kult". Aber Kunstwerke sind in der Moderne keine Kultgegenstände! Wir können uns – und das nicht erst seit heute – mit dem ästhetischen Wert und dem Inhalt eines Kunstwerkes auseinandersetzen. (...)

Johannes Lichdi: Wer heute unserem Gesetzentwurf zum Schutz des UNESCO-Welterbes nicht zustimmen will, der will kein Welterbe!

05.03.08 | Innenpolitik
(...) Wir müssten uns heute nicht mit dem Gesetzentwurf der GRÜNE-Fraktion zum Schutz des Welterbes im Freistaat Sachsen beschäftigen, wenn die Staatsregierung in ihrem Willen, die Waldschlößchenbrücke auf Biegen und Brechen durchzusetzen, davor zurückgeschreckt wäre, die Bindung Sachsens als deutscher Bundesstaat an das Völkerrecht infrage zu stellen. (...)

Antje Hermenau: Sachsen ist verpflichtet, die Welterbekonvention einzuhalten und alles dafür zu tun, die Welterbegüter zu schützen

05.03.08 | Kultur & Interkultur
(...) Der kundige Beobachter des Sachverhaltes wird sich vielleicht die Frage stellen, warum die Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN eine Novelle zum Denkmalschutz- und zum Naturschutzgesetz eingebracht hat, um Welterbegüter in Sachsen zu schützen. (...)

Michael Weichert: Möglichkeiten kommunalen Gedenkens an die friedliche Revolution 1989 eröffnen!

05.03.08 | Innenpolitik
(...) Mit diesem Gesetzentwurf erhalten die sächsischen Kommunen und Gemeinden die Möglichkeit, einen Feiertag zum Gedenken an die friedliche Revolution von 1989 einzurichten. (...)

Dr. Karl-Heinz Gerstenberg: Technische Denkmale ein wichtiger Teil der Industriekultur – dennoch sind sie oft dem Verfall preisgegeben

25.01.08 | Verkehr
(...) Ich kann mich auch wirklich nur wundern, wenn ich dieser Debatte zuhöre: so, wie Sie jetzt bekennen und sich wünschen, vor allem bei Kindern Forschungsdrang und Entdeckergeist zu wecken, ist es ganz einfach unbegreiflich, wie die technischen Denkmale dem Verfall preisgegeben werden. (...)

Dr. Karl-Heinz Gerstenberg: Gedenkstättengesetz muss novelliert werden

25.01.08 | Kultur & Interkultur
(...) Für mich ist es keine Frage: Der Gegenstand, über den wir heute hier debattieren, MUSS behandelt, muss diskutiert werden. Es kann nicht angehen, dass die Stiftung weiterarbeitet, als wäre nichts geschehen, während eine ganze Opfergruppe seit Jahren nicht mehr in den Gremien vertreten ist. (...)

Michael Weichert: Der Bürgerbewegung der friedlichen Revolution von 1989 in ihrer Vielfalt gerecht werden

14.12.07 | Innenpolitik
(...) Ich als Leipziger weiß mich in der Beantwortung dieser Frage einig mit allen Mitgliedern meiner Fraktion: Ein Ort des zentralen Gedenkens an die Ereignisse der friedlichen Revolution kann es nicht geben – sei er nun sächsisch oder ostdeutsch. (...)

Antje Hermenau: Tunnel für Elbquerung garantiert Erhalt des Welterbetitels

07.11.07 | Naturschutz
(...) Wir haben heute diesen Antrag auf die Tagesordnung gebracht, weil wir meinen, dass eine neue Lage in der Diskussion um den Dresdner Welterbetitel entstanden ist, indem der Ministerpräsident sich dazu bekannt hat, diesen erhalten zu wollen. (...)

Dr. Karl-Heinz Gerstenberg: Schluss mit der Zitterpartie für Kulturschaffende - Kulturraumgesetz entfristen!

07.11.07 | Kultur & Interkultur
(...) Wenige Gesetze sind so einmütig angenommen worden, und das nicht nur hier im Landtag, sondern auch von den Betroffenen, wie das sächsische Kulturraumgesetz. (...)

Politikfelder