Zum Inhalt springen
Pressemitteilung | 04.04.10

PM 2010-104: Kupfer muss Blockade bei FFH-Schutzgebietsausweisung und beim Biotopverbund beenden

Zu den Äußerungen von Umweltminister Frank Kupfer (CDU) zum Artenschutz in der Agrarlandschaft erklärt Johannes Lichdi, naturschutzpolitischer Sprecher:

"Endlich hört Minister Kupfer auf, die bedrohte Lage der Vögel in der Agrarlandschaft, der Lebensräume und der Biodiversität schön zu reden.
Tatsächlich liegt Sachsen bundesweit beim Artenschutz hinten. Das Bodenbrüterprojekt, das auf Druck der GRÜNEN-Fraktion vom Landtag beschlossen wurde, kann nur ein erster Schritt sein."

Lichdi fordert Kupfer auf "endlich das Chaos bei der Förderung der Kulturlandschaftspflege im Rahmen der Richtlinie Natürliches Erbe zu beenden."

"Kupfer muss jetzt die Blockade bei den strategischen Naturschutzfragen, nämlich der Ausweisung der Flora-Fauna-Habitat-Schutzgebiete und der Einrichtung eines Biotopverbundssystems beenden."

 

Hintergrund:

Sachsen hat die Ausweisung von Flora-Fauna-Habitat-Schutzgebieten gesetzlich bis 2010 hinausgeschoben. Auch die gesetzliche Aufgabe des Biotopverbunds sitzt das SMUL ohne erkennbare Aktivitäten aus.

Die GRÜNE-Fraktion hat kürzlich einen Tagungsband zum Thema unter dem Titel "Ist das Artensterben in der Agrarlandschaft noch aufzuhalten? - Lösungsansätze für eine naturschutzgerechte Landwirtschaft"
veröffentlicht, der kostenfrei bei der Fraktion bestellt werden kann.

Politikfelder