Zum Inhalt springen
Pressemitteilung | 05.05.10

PM 2010-139: Gibt der Freistaat den Widerstand gegen die tschechische Elbe-Staustufe auf?

Zum heutigen Beitrag in der Sächsischen Zeitung (5.5.2010), dass aus dem sächsischen Umweltministerium <<versöhnliche Töne>> zum Bau einer Staustufe zwischen Decin und Hrensko kämen, erklärt Johannes Lichdi, naturschutzpolitischer Sprecher der Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN im Sächsischen Landtag:

"Es wäre eine fatale Kehrtwende, wenn Sachsen seinen Widerstand gegen eine Staustufe in Tschechien aufgeben würde. Umweltminister Frank Kupfer darf nicht vor der staatseigenen Lobby der Sächsischen Binnenhäfen Oberelbe GmbH (SBO) einknicken."

"Die Schiffbarkeit der Elbe würde sich bestenfalls bis Hrensko verbessern, um den Anschluss ab der deutsch-tschechischen Grenze zu gewährleisten, müssten auch in Sachsen Staustufen gebaut werden. Wir wollen stattdessen eine naturnahe Elbe."

Politikfelder