Zum Inhalt springen
Pressemitteilung | 12.10.11

PM 2011-334: Reformvorschläge zur Europäischen Agrarpolitik richtig und überfällig

Auf die Kritik von Landwirtschaftsminister Frank Kupfer (CDU) an den Vorschlägen der EU-Kommission zur Reform der Gemeinsamen Agrarpolitik (GAP) nach 2013 entgegnet Michael Weichert, landwirtschaftspolitischer Sprecher der Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN im Sächsischen Landtag:

"Minister Kupfer macht sich wieder einmal zum Besitzstandswahrer weniger agrar-industrieller Großbetriebe. Ökologisch und arbeitsintensiv produzierende Betriebe werden nicht unterstützt. Mit seiner Blockadepolitik steht er der nachhaltigen Erneuerung der Landwirtschaft im Wege."

Weichert betont, dass die Landwirtschaft in Europa umweltgerechter und sozialer werden muss. "Schauen sie z.B. nach Nordsachsen. Dort laugen Monokulturen die Böden aus und Tierfabriken produzieren unter teils haarsträubenden Bedingungen Billigfleisch für den Weltmarkt."

Die Vorschläge von EU-Agrarkommissar Cacian Ciolos hält Weichert für einen richtigen und mutigen Schritt. "Ich hoffe Ciolos hat das Rückgrat, sich gegen die Angriffe der Agrarindustrie zu behaupten. Auf Unterstützung aus der Sächsischen Staatsregierung darf er nicht hoffen, denn die verharrt in der Politik des letzten Jahrhunderts."

 

Politikfelder