Zum Inhalt springen
Pressemitteilung | 13.08.15

Ernüchternde Bilanz! Von insgesamt 121 verliehenen Verdienstorden seit 2009 gingen nur 18 an Frauen

(2015-272) Seit 2009 erhielten von 121 ausgezeichneten Personen lediglich 18 Frauen den sächsischen Verdienstorden. Das entspricht einem Anteil von unter 15 Prozent. Das geht aus einer Antwort der Staatskanzlei auf eine Kleine Anfrage von Eva Jähnigen hervor ('Verleihung des Sächsischen Verdienstordens' (Drs 6/2065)).

"Das ist eine ernüchternde Bilanz, die den vielen Frauen, die sich politisch, sozial, kulturell, ökologisch oder wirtschaftlich verdient gemacht haben, nicht gerecht wird", kritisiert Eva Jähnigen, gleichstellungspolitische Sprecherin der Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN im Sächsischen Landtag. (Aufzählungen aus dem Stiftungszweck)

"Der Stiftungszweck des sächsischen Verdienstordens zielt eindeutig auf Gleichberechtigung", so die Abgeordnete und zitiert: >>[…] dass verdiente Persönlichkeiten aus allen Teilen der Bevölkerung möglichst gleichmäßig berücksichtigt werden sollen.<<
"Die Staatsregierung führt dazu statt plausibler Erklärungen nur faule Ausreden auf: >>Das inkludiert nicht zwingend eine geschlechtsspezifische gleichmäßige Berücksichtigung bei den Ehrungen.<<
"Die Staatskanzlei versteckt sich zudem hinter den Vorschlägen aus der Bevölkerung. >>Für Männer werden weit mehr Anregungen für Ehrungen mit dem Verdienstorden des Freistaates Sachsen eingereicht als für Frauen.<< "Die Regierung verkennt, dass sie auch selbst aktiv werden kann. Was hält sie denn davon ab, selbst mehr Frauen vorzuschlagen?", fragt Jähnigen.

"Den Mitgliedern der Staatsregierung kann ich nur die Lektüre der sächsischen Verfassung empfehlen. Im Artikel 8 heißt es: >>Die Förderung der rechtlichen und tatsächlichen Gleichstellung von Frauen und Männern ist Aufgabe des Landes.<<"

"Die Staatsregierung sollte sich ein Beispiel am ehemaligen Bundespräsidenten Horst Köhler (CDU) nehmen, der 2006 für die Verleihung des Bundesverdienstkreuzes eine Quotenregelung für Frauen von mindestens 30 Prozent einführte", fordert Jähnigen. "Das ist bei Weitem nicht genug, aber es wäre ein Fortschritt für unseren Freistaat."

» Antwort von Innenminister Markus Ulbig auf die Kleine Anfrage der Abgeordneten Eva Jähnigen (GRÜNE) 'Verleihung des Sächsischen Verdienstordens' (Drs 6/2065)

» Wikipedia-Artikel "Sächsischer Verdienstorden"

* Aufzählungen aus dem Stiftungszweck

Politikfelder