Zum Inhalt springen
Pressemitteilung | 25.01.15

Tillich/Islam/Sachsen – GRÜNE: Unnötige Verbeugung vor Pegida

(2015-32) Zur Aussage von Ministerpräsident Stanislaw Tillich (CDU) in der heutigen Ausgabe der 'Welt am Sonntag', der Islam gehöre nicht zu Sachsen, erklärt Volkmar Zschocke, Vorsitzender der  Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN im Sächsischen Landtag:

"Tillichs Aussage ist so unnötig wie durchsichtig. Es ist bekannt, wie wenig Muslime in Sachsen leben. Tillich signalisiert den Pegida-Demonstranten sein Verständnis, sie werden dies als Bestätigung ihrer Vorurteile verstehen. Seine Aussage dürften sich bald auf ihren Plakaten wieder finden. Eine unnötige Verbeugung vor Pegida."

"Das Signal von Tillich richtet sich natürlich auch an die CDU-Basis. Vorbehalte gegen die Aufnahme von Asylsuchenden und gegen den Islam sowie Zustimmung zu Pegida sind dort leider weit verbreitet. Diese gemeinsamen Schnittmengen mit Teilen der sächsischen CDU gehören zu den Gründen, weshalb der Zuspruch zu Pegida hier so hoch ist."

Politikfelder