Zum Inhalt springen
Pressemitteilung | 09.03.17

Lehrermaßnahmenpaket: Drei Lehrerinnen bzw. Lehrer erhalten bisher einen Alterszuschuss

(2017-65) Drei Lehrerinnen bzw. Lehrer erhalten aktuell einen Alterszuschuss nach dem seit 01.01.2017 inkraftgetretenden Maßnahmenpaket. Das geht aus der Antwort von Kultusministerin Brunhild Kurth (CDU) auf die Kleine Anfrage der Landtagsabgeordneten Petra Zais (GRÜNE) hervor.

"Mit großen Worten angekündigt hält das Lehrermaßnahmenpaket bisher nicht, was es verspricht", kommentiert Petra Zais, bildungspolitische Sprecherin der Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN im Sächsischen Landtag die Antworten der Ministerin.
"Der Slogan 'Weniger unterrichten und mehr Geld verdienen' klingt erst einmal verlockend. Bei nüchterner Betrachtung ist er aber für viele ältere Lehrerkräfte bisher meilenweit von der Wirklichkeit entfernt. Weder gibt es Regelungen, die verbindlich festschreiben, ob und in welcher Höhe eine über das Tarifentgelt hinausgehende Zulage bewilligt wird, noch gibt es ein Verfahren, dass für alle Betroffenen nachvollziehbar die Gewährung der Zulagen regelt. Einmal heißt es, dafür müsse ein Antrag gestellt werden, dann wieder, die zusätzlichen Entgeltleistungen werden nicht auf Antrag gewährt."

"Lehrkräfte werden immer wieder damit vertröstet, dass die notwendigen Regelungen erst noch erarbeitet werden müssen. Das Maßnahmenpaket ist allerdings schon im Oktober vorgestellt worden", kritisiert die Abgeordnete. "Warum hat es das Kultusministerium bis heute nicht geschafft, eine Regelung zum Alterszuschuss zu erarbeiten? Dass sich bei diesem Hickhack überhaupt noch ältere Lehrkräfte finden, die sich für einen längeren Verbleib im sächsischen Schuldienst interessieren, grenzt schon fast an ein Wunder."

» Antwort von Kultusministerin Brunhild Kurth (CDU) auf die Kleine Anfrage der Landtagsabgeordneten Petra Zais (GRÜNE) 'Lehrermaßnahmenpaket – Regelungen zum Alterszuschuss' (Drs. 6/8277)

Hintergrund:
Bisher gehen in Sachsen neun von zehn Lehrerinnen bzw. Lehrern vor dem Erreichen der Regelaltersgrenze in Rente. Um das Wissen und die Erfahrungen der langjährigen Lehrkräfte noch länger für den Schuldienst zu erhalten, ist im Lehrermaßnahmenpaket unter anderem vorgesehen, ab dem 63. Lebensjahr ein höheres Entgelt zu gewähren.

Politikfelder