Zum Inhalt springen
Pressemitteilung | 12.05.17

Solarworld-Insolvenz und die Zukunft der Branche wird Thema der GRÜNEN Aktuellen Debatte

(2017-119) Unmittelbar nach der am Mittwochabend angekündigten Insolvenz von Solarworld hat die Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN beschlossen, dies unter dem Titel 'Solarindustrie: weltweit im Steigflug, in Freiberg vor dem Absturz? Jetzt Kompetenzen für Sachsens Zukunft sichern!' zum Thema einer Aktuellen Debatte auf der 55. Sitzung des Sächsischen Landtages (Donnerstag, 18. Mai 2017) zu machen. Das hat die Fraktion inzwischen beantragt. Dazu erklärt Dr. Gerd Lippold, energiepolitischer Sprecher der Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN im Sächsischen Landtag:

"Es ist jetzt wichtig, die Lage am Standort Freiberg schnell zu analysieren, jedoch auch die möglichen Konsequenzen für die Perspektiven der ganzen europäischen Solarindustrie, für Forschung und Entwicklung in einer Schlüsselbranche des 21. Jahrhunderts. In der Aktuellen Debatte wollen wir das klar machen und mehr darüber erfahren, welche Schritte Minister Dulig jetzt in Abstimmung mit seinen Kolleginnen und Kollegen aus den anderen betroffenen Bundesländern gehen will."

"Die Investorensuche ist sicherlich zunächst Aufgabe des Insolvenzverwalters und des Managements. Aufgaben der Wirtschaftspolitik sind die klare strategische Positionierung, die Definition von Rahmenbedingungen und eine enge Begleitung des Prozesses. Das drohende Aus des letzten großen Herstellers in der europäischen Solarindustrie bedeutet: es ist allerhöchste Zeit, über industrie- und technologiepolitische Entscheidungen zu sprechen, die bereits vor Jahren fällig gewesen wären."


Politikfelder