Zum Inhalt springen
Pressemitteilung | 13.04.18

Die Reduzierung des Schulsports wäre ein großer Fehler

(2018-97) Zur Petitionsübergabe 'Für eine bewegte Schulzukunft unserer Kinder und Jugendlichen' durch Vertreterinnen und Vertreter des Sportlehrerverbands Sachsen am heutigen Freitag (13.04.2018) erklärt Petra Zais, sportpolitische Sprecherin der Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN im Sächsischen Landtag:

"Ich freue mich über den großen Zuspruch, den die Petition erfahren hat. Fast 30.000 Unterschriften sind ein deutlichen Zeichen für die Wertigkeit des Schulsports. Wir haben die Initiative von Beginn an begrüßt und unterstützt."

Der Sportlehrerverband Sachsen hatte die Petition Anfang März gestartet in Reaktion auf Pläne des sächsischen Kultus- und Finanzministeriums, die Stundentafeln insbesondere in den Fächern Sport,. Musik und Kunst zu kürzen. Teil der Überlegungen war dabei auch die Begrenzung des Sportunterrichts auf nur noch zwei Stunden in der Woche in allen Schularten und Klassenstufen. Als Ausgleich wurde darauf verwiesen, dass Sport auch durch Ganztagsangebote oder im außerschulischen Bereich ausgeübt werden könne.

"Ich halte die angedachte Reduzierung der Stunden für einen großen Fehler. Das Ganztagsangebot Sport ist immer freiwillig und kann daher nur begrenzt den Sportunterricht ersetzen. Die Verlierer wären dann gerade die, die den Sport am nötigsten brauchen. Nur der Schulsport erreicht alle Kinder und Jugendlichen unabhängig von ihrer sportlichen Neigung oder sozialen Herkunft."

Politikfelder