Zum Inhalt springen
Pressemitteilung | 12.03.18

Nach dem Lehrerpaket: Qualität der Lehramtsausbildung verbessern

(2018-73) Nach dem Kabinettsbeschluss zur Steigerung der Attraktivität des Lehrerberufs am Freitag (09.03.), drängt die Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN im Sächsischen Landtag auf eine Verbesserung der Qualität der Lehramtsausbildung.
"Dass Wissenschaftsministerin Dr. Eva-Maria Stange (SPD) am Freitag keinen einzigen Vorschlag zur Verbesserung der Qualität der Lehramtsausbildung vorgelegt hat, ist ein Armutszeugnis", erklärt Dr. Claudia Maicher, hochschulpolitische Sprecherin der Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN im Sächsischen Landtag.
 
"Es reicht nicht, ständig Ausbildungskapazitäten zu erhöhen ohne die Qualität zu verbessern. Gleiche Ausbildungslängen für alle Lehrkräfte, schulstufenbezogene Ausbildung anstelle der getrennten Ausbildung für Gymnasial- und Oberschullehramt sowie Inklusion als verbindlicher Studieninhalt wären ein deutliches Signal für einen attraktiven Lehrerberuf in Sachsen. Dazu hat meine Fraktion ein Lehrerbildungsgesetz im Jahr 2017 vorgelegt. Der CDU/SPD-Koalition fehlt der Wille zu echten Veränderungen bei der Ausbildung unserer Lehrerinnen und Lehrer."
 
"Die Lehramtsausbildung in Chemnitz zu verstetigen und dafür unbefristete Stellen an der TU Chemnitz zu schaffen, ist richtig. Es war aber lange überfällig. Auch auf die langfristige Erhöhung der Studienplätze können wir nicht verzichten", erläutert die Abgeordnete.
 
» Zusammenfassung des GRÜNEN Lehrerbildungsgesetzes
 
» GRÜNER Gesetzentwurf "Gesetz zur Reform der Lehrerausbildung im Freistaat Sachsen"

» Hier finden Sie eine konsolidierte Version des Gesetzentwurfes. Dieser dient ausschließlich dem besseren Überblick, wie sich der Gesetzentwurf nach Annahme des GRÜNEN Änderungsantrags darstellen würde.

Politikfelder