Zum Inhalt springen
Pressemitteilung | 27.03.19

Erneut illegale Abfalltransporte aus Italien über die Autobahn A9 nach Sachsen

(2019-78) Die Autobahnpolizeidirektion Thüringen informierte am 25.03.2019 über einen mit gefährlichen Abfällen beladenen Lkw auf der A 9 am Hermsdorfer Kreuz. Dieser habe den Auftrag gehabt, Abfall von Italien nach Sachsen in eine Deponie zu bringen. Der Lkw war nicht nur massiv überladen, sondern transportierte auch nicht genehmigte Abfälle.

"Dieser erneute illegale Transport zu einer sächsischen Deponie wirft empfindliche Fragen auf. Offenbar können Abfallexporteure und Speditionen davon ausgehen, dass sie in Sachsen allen Müll schon irgendwo losbekommen, auch wenn dieser falsch deklariert oder ungenehmigt ist", ist Volkmar Zschocke, abfallpolitischer Sprecher der Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN im Sächsischen Landtag, empört. "Diese illegale Praxis darf nicht Schule machen. Sachsen darf nicht das Müllklo Europas werden!"

Zschocke hat erneut Anfragen zu diesen illegalen und halsbrecherischen Transportpraktiken an die Staatsregierung gestellt: "Ich will wissen, welche Mengen welcher Abfälle auf Grund welcher vertraglichen Vereinbarungen zu welcher Deponie in Sachsen am 25.03. transportiert werden sollten. Umweltminister Thomas Schmidt muss darüber aufklären, was die betreffende Spedition bisher an Müll nach Sachsen gekarrt hat und in welchem Auftrag. Auch müssen Praxis und Ablauf der Eingangskontrollen an sächsischen Deponien genauer kontrolliert werden. Ich will wissen, ob die Deponiebetreiber solche Transporte wieder nach Italien zurückschicken oder am Ende den illegalen Müll trotzdem annehmen, damit er nicht irgendwo verklappt wird und weil es auch Einnahmen bringt."

Diese Missstände dürfen sich aus Sicht von Zschocke nicht wieder zu einem regelrechten Geschäftsmodell entwickeln – wie es in der Vergangenheit schon einmal geschehen ist: "Um die Lenkungs- und Kontrollfunktion des Freistaates besser ausüben zu können, haben wir GRÜNEN daher die Einrichtung einer staatlichen Sonderabfallagentur vorgeschlagen. Alle gefährlichen Abfälle, die in Sachsen entsorgt werden sollen, sollten nach unserer Meinung einer Sonderabfallagentur angedient werden. Diese Andienungspflicht ermöglicht die Durchsetzung einer gesicherten, ordnungsgemäßen und umweltgerechten Verwertung und Beseitigung gefährlicher Abfälle – gerade wenn diese aus dem Ausland kommen."

 

Weitere Informationen:

» Auf der Internetseite www.zerowaste-sachsen.de dokumentiert Zschocke das Ausmaß der Sonderabfallimporte insbesondere aus Italien sowie illegaler Transporte.

 

» Pressemitteilung der Thüringer Autobahnpolizeidirektion vom 25.03.2019

 

» Kleine Anfrage des Landtagsabgeordneten Volkmar Zschocke (GRÜNE) 'Erneute illegale Abfalltransporte über die Autobahn A9 nach Sachsen' (Drs 6/17167)

Die Staatsregierung hat bis zum 25. April Zeit, diese Frage zu beantworten.

 

» GRÜNE-PM-28 (28.01.19): Abfallpolitik – GRÜNE schlagen Einrichtung einer Sonderabfallagentur vor, der in Zukunft alle gefährlichen Abfälle in Sachsen angedient werden sollen

 

 

Politikfelder