Zum Inhalt springen
Pressemitteilung | 01.05.20

Bündnisgrüne begrüßen Lockerungen für Sport in neuer Corona-Rechtsverordnung

(2020-39) Zu den weiteren Lockerungsmaßnahmen im Sport im Zuge der neuen Corona-Rechtsverordnung ab kommenden Montag äußert sich Ines Kummer, sportpolitische Sprecherin der Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN im Sächsischen Landtag:

"Ich begrüße die Lockerungen für den Sport. Die Menschen haben nach Wochen der physischen Isolation einen enormen Bewegungsdrang. Daher freut es mich, dass der Vereinssport zumindest im Freien wieder anlaufen kann, denn wir müssen die Vereine allmählich wieder mit Leben füllen."

Kummer plädierte bereits zuvor für Lockerungen von Sportarten im Freien wie beispielsweise Rudern, Segeln, Tennis, Luftsport, Leichtathletik, Golf oder Reiten und ähnliche Sportarten.
Kummer weiter: "Bei diesen Sportarten können Kontaktverbot und Mindestabstand eingehalten werden. Gerade bei Kindern und Jugendlichen, die nicht zur Risikogruppe gehören, muss es wieder möglich sein in Kleingruppen am Vereinssportbetrieb teilzunehmen."
 
"Durch die Corona-Pandemie beklagen viele Vereine einen enormen Rückgang an Vereinseintritten. Wir müssen den Vereinen nach der Corona-Pandemie nicht nur finanziell unter die Arme greifen. Zum Beispiel könnte eine vom Freistaat finanzierte Imagekampagne die sächsischen Sportvereinen bei der Mitgliedergewinnung unterstützen."

"Die sächsische Sportvereinslandschaft ist seit Jahren durch den enormen Zuwachs an Online-Sportangeboten und Fitnessstudios einem großen Konkurrenzdruck ausgesetzt. Sportvereine und Verbände bieten seit Jahren ehrenamtliche Leistungen, die nicht mit Geld aufzuwiegen sind."

Politikfelder