Zum Inhalt springen

Pressemitteilungen

Man hat mitunter den Eindruck, Sachsens Schafe wären keine Nutztiere, sondern stünden zum Streicheln auf der Wiese

30.11.16 |
Wolfram Günther: Die Debatte um den Wolf nimmt teilweise bizarre Züge an. Man hat mitunter den Eindruck, die Schafe stünden in Sachsen zum Streicheln auf der Wiese und würden nicht als Nutztiere gehalten.

Abschüsse von Wölfen? – Regelungen im Wolfsmanagementplan Sachsens reichen aus

16.11.16 | Umwelt
Sachsen ist mit dem Plan führend. Auch Voraussetzungen für die Entnahme von Wölfen sind darin geregelt.

Hochwasser 2013 − Wiederaufbau gut, Vorsorge mangelhaft!

16.08.16 | Umwelt
Von 2,4 Milliarden Euro Mitteln für den Hochwasserschutz wurden seit 2002 nur 0,4 Prozent für die Schaffung von Überschwemmungsflächen ausgegeben.

Spree: Vom klaren Quellwasser zum ockerbraunen, belasteten Fluss

27.07.16 | Umwelt
Sachsen und Brandenburg müssen ihr Engagement gegen die Verockerung der Spree verstärken.

Der Spreeverschmutzung auf der Spur: GRÜNE starten 500-Kilometer-Radtour von der Spreequelle nach Berlin

25.07.16 | Umwelt
Als Gastgeschenk für die Gesprächspartner auf der Tour bringen Franziska Schubert und Benjamin Raschke Wasser aus der Spreequelle mit.

Sachsenforst nutzt seit 2012 im Nationalpark Sächsische Schweiz ausschließlich Harvester

20.07.16 | Umwelt
Naturschutzinteressen müssen dauerhaft über ökonomischen Interessen im Nationalpark stehen.

GRÜNE verlangen von Staatsregierung Auskunft über Einsatz und Auswirkungen des Unkrautbekämpfungsmittels Glyphosat auf Mensch, Tiere, Pflanzen und Gewässer in Sachsen

23.06.16 |
Glyphosat wird im Freistaat großflächig genutzt ‒ wir erwarten gemäß des Vorsorgeprinzips eine drastische Reduktion des Einsatzes in der Landwirtschaft.

Umweltminister muss schleichendes Sterben der Naturschutzstationen endlich stoppen

10.06.16 | Umwelt
In der heutigen Sachverständigenanhörung zum Antrag der GRÜNEN-Fraktion "Naturschutzstationen in Sachsen erhalten" bestätigten die Sachverständigen die Notwendigkeit eines landesweiten Netzes von Naturschutzstationen. "Der Ball liegt jetzt beim Umweltminister. Er muss zügig ein landesweites Konzept erarbeiten, auf dessen Grundlage bereits für den Doppelhaushalt 2016/17 ausreichend Fördermittel bereitgestellt werden."

GRÜNE Sommerklausur – GRÜNE setzen Leitlinien für Haushaltsverhandlungen fest: Gerechtigkeit, Vielfalt und Ökologie

02.06.16 | Haushalt
Die Zeit der Symptombehandlung muss enden – wir brauchen ehrliche und sofortige Lösungen für Sachsen und seine Menschen.

Politikfelder