Zum Inhalt springen

Naturschutz und Erneuerbare Energien - ein unlösbarer Widerspruch?

Mit circa 40 Personen war das GRÜNE vogtländische Regionalbüro in Plauen am Mittwochabend voll besetzt.
Über die Frage, inwiefern Naturschutz und Erneuerbare Energien - insbesondere die Windenergie - vereinbar sind, diskutierten Dr. Gerd Lippold, klima- und energiepolitischer Sprecher und Wolfram Günther, umweltpolitischer Sprecher der GRÜNEN-Landtagsfraktion und stellten sich einer heißen Kontroverse, da die Nutzung von Windenergie im Vogtland schon längere Zeit sehr umstritten ist. Auch die GRÜNEN in Sachsen haben in den letzten Jahren eine intensive fachliche Debatte dazu geführt.

Nach Vorträgen der GRÜNEN Abgeordneten gab es zahlreiche Diskussionsbeiträge. Dabei ging es auch um rechtliche Fragen. Und es wurde die Komplexität des Konflikts deutlich. Im Kern ging es um die Frage, wie der Ausbau der Erneuerbaren Energien erfolgen muss, damit die Natur möglichst wenig beeinträchtigt wird.
Dazu wurden konkrete Kriterien für Landschafts- und Naturschutz zur Diskussion gestellt. Denn für Atomausstieg und Klimaschutz sind Erneuerbare Energien dringend notwendig, wenn wir weiter komfortabel leben wollen. Die verschiedenen Standpunkte blieben auch am Ende des Abends bei etlichen Teilnehmenden bestehen. Ein erster interessanter Austausch wurde allerdings begonnen, der fortgesetzt wird.

Politikfelder