Zum Inhalt springen
Diskussion

Gute Schule 2020 – Anforderungen und Erwartungen an ein neues sächsisches Schulgesetz

Zeit:
Dienstag, 20.09.16
18:00 - 20:00 Uhr
Ort:
Stadtkulturhaus Freital
Lutherstraße 2
01705 Freital
Veranstalter:

Landtagsfraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Sachsen

    Aktuell wird das sächsische Schulgesetz und damit die wichtigste gesetzliche Grundlage für die schulische Bildung(spolitik) im Freistaat nach über 10 Jahren novelliert. Das tut Not. Die Liste der Reformbedarfe ist lang. Immer öfter wird das Schulgesetz den Lebensrealitäten und Ansprüchen von Lehrerinnen und Lehrern, Schülerinnen und Schülern, Eltern und Schulträgern nicht mehr gerecht.

    Der Entwurf der Staatsregierung bleibt deutlich hinter den Erwartungen zurück. Längeres gemeinsames Lernen und die Möglichkeit, verschiedene Abschlüsse an nur einer Schulform abzulegen, sind in Sachsen politisch nicht gewollt. Zwar wird die Förderschulpflicht abgeschafft. Der gemeinsame Unterricht von behinderten und nicht behinderten Schülerinnen und Schülern steht jedoch weiterhin unter Ressourcenvorbehalt. Die Stärkung der Eigenverantwortung von Schulen ist auf dem Papier zwar erklärtes Ziel. Geplant ist jedoch weder eine Verlagerung der Personalhoheit vom Land auf die Schulen oder Schulträger noch mehr pädagogische Freiräume für die Lehrkräfte. Die „Gute Schule 2020“ stellen wir uns anders vor!

    Die GRÜNE-Landtagsfraktion möchte den Zeitplan und eigene Vorschläge zur Reform des Schulgesetzes vorstellen, im Austausch mit allen an Bildungspolitik Beteiligten aktuelle Anforderungen und Erwartungen diskutieren und die Ergebnisse im Prozess der Schulgesetznovelle einbringen.

    Einführung und Moderation:
    Petra Zais
    bildungspolitische Sprecherin der GRÜNEN-Landtagsfraktion

    Ko-Referent:
    Erik Bußmann
    Geschäftsführer, LandesSchülerRat Sachsen
    Ulf Krüger
    Vorsitzender des GEW-Kreisverbandes Sächsische Schweiz-Osterzgebirge

     

    » Weitere Infos zum Thema Schulgesetz: www.gruene-fraktion-sachsen.de/schulgesetz

     

     

     

     

    Politikfelder