Zum Inhalt springen
Podiumsdiskussion

Meine Stimme fehlt. Meine Stimme zählt! - Kommunalwahlrecht öffnen

Zeit:
Freitag, 27.04.18
18:00 - 20:00 Uhr
Ort:
Umweltzentrum Chemnitz
Henriettenstraße 5
09112 Chemnitz
Veranstalter:

Landtagsfraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Sachsen

    Sharepic openvotesax 2018

    Dauerhaft in Deutschland lebenden Ausländerinnen und Ausländer aus Nicht-EU-Staaten wird mit dem Ausschluss vom kommunalen Wahlrecht das wichtigste demokratische Mittel für die direkte Mitgestaltung des Zusammenlebens in den Gemeinden vorenthalten. Mitverantwortung und Entscheidungen über die sie betreffende Fragestellungen werden dadurch ausgeschlossen.

    Wir starten deshalb die Veranstaltungsreihe „Meine Stimme fehlt. Meine Stimme zählt! - Kommunalwahlrecht für dauerhaft in Deutschland lebende Ausländerinnen und Ausländer öffnen!“.

    Dabei interessieren uns u.a. folgende Fragestellungen:
    Wie und wodurch werden die Interessen von Menschen mit Migrationshintergrund in Sachsen berücksichtigt?
    Wie wichtig ist politische Teilhabe für die Identifikation mit dem eigenen Lebensumfeld?
    Welche Rahmenbedingungen brauchen Menschen mit Migrationshintergrund, um ihr aktives und passives Recht auf politische Teilhabe an den Kommunalwahlen umsetzen zu können?
    Wir sind auf Ihre Meinungen und Ideen gespannt und freuen uns auf einen anregenden Dialog.

    Podiumsgäste:
    Pedro Montero,
    Vorsitzender des Migrationsbeirates der Stadt Chemnitz
    Heike Steege, Mitglied der Härtefallkommission, Koordinatorin für unbegleitete minderjährige Flüchtlinge der Stadt Chemnitz sowie ehemalige Ausländerbeauftragte der Stadt Chemnitz
    Moderation: 
    Petra Zais, asyl- und migrationspolitische Sprecherin der GRÜNEN-Landtagsfraktion Sachsen

    mehr Informationen zum Thema unter: openvoteSax

    Als Gast dieser Veranstaltung willigen Sie ein, dass die Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN im Sächsischen Landtag Aufnahmen der Veranstaltung, auf denen Sie zu sehen sind oder sein könnten, nichtkommerziell nutzen darf. Dies umfasst insbesondere die Verwendung im Internet (Homepage, Facebook-Seite) sowie in Publikationen der Fraktionen. Bei einer Weitergabe der Einladung ist darauf hinzuweisen.

    Ausschlussklausel: Die Veranstaltenden behalten sich vor, von ihrem Hausrecht Gebrauch zu machen und Personen, die rechtsextremen Parteien oder Organisationen angehören, der rechtsextremistischen Szene zuzuordnen sind oder bereits in der Vergangenheit durch rassistische, nationalistische, antisemitische oder sonstige menschenverachtende Äußerungen in Erscheinung getreten sind, von der Veranstaltung auszuschließen.

     

     

     

     

     

     

     

    Politikfelder