Zum Inhalt springen

Es brennt zu oft auf sächsischen Müll-Deponien

Die GRÜNE-Landtagsfraktion in Sachsen engagiert sich seit Jahren für eine Abfallpolitik, die auf Abfallvermeidung, ressourceneffiziente Produktion und hochwertige stoffliche Verwertung ausgerichtet ist. Wir stehen für den Ausbau der Kreislaufwirtschaft durch die Einführung fester Quoten für die Abfallvermeidung. Wir wenden uns gegen Müllimporte nach Sachsen und unterstützen die örtlichen Bürgerinitiativen, die sich dagegen wehren.
Wir fordern eine verstärkte staatliche Aufsicht der abfallrechtlich relevanten Aktivitäten. Dazu gehört auch eine Kontrolle der vielen sächsischen Deponien auf sachgemäße Sanierung und Betreibung. Wir setzen uns für die kurzfristige Schließung und Sicherstellung aller Deponien ein, die nicht dem Stand der Technik gemäß Abfallablagerungsverordnung entsprechen und das Grundwasser gefährden.

Auf Drängen der GRÜNEN-Fraktion arbeitet seit dem 1. Juli 2010 ein Untersuchungsausschuss des Sächsischen Landtages u.a.  Mängel in der Abfallüberwachung, insbesondere hinsichtlich der Müll-Importe aus Italien und gehäufter Brände in Recycling- und Abfallanlagen in Sachsen auf.

» Mehr zum Abfall-Untersuchungsausschuss

Aktuelle Pressemeldung

Null Abfall, null Verschwendung: GRÜNES Förderprogramm Zero Waste soll helfen, Sachsen Schritt für Schritt müllfrei zu machen

10.12.18 | Abfall
Wir wollen, dass immer weniger Abfälle in der Umwelt landen, verbrannt oder teuer deponiert werden müssen.

Fünf Wochen nach dem Großbrand bei der Müll-Firma Glitzner gibt es noch immer keine Klarheit über die Brandfolgen

17.10.18 | Abfall
Bei dem Brand Anfang September wurden verschiedene toxisch wirkende Stoffe freigesetzt. Die Anwohnerinnen und Anwohner brauchen endlich Klarheit, welcher Gefahr sie tatsächlich ausgesetzt waren.

Sachsen hat das Potential, vom Müllmagnet zum Zero-Waste-Pionier in Deutschland zu werden − Landtagsantrag

23.09.18 | Abfall
Gemeinsam mit den sächsischen Kommunen, Zweckverbänden und der Recyclingwirtschaft muss eine Strategie für eine echte Kreislaufwirtschaft entwickelt werden.

GRÜNE zum Brand in der Delitzscher Recyclinganlage: Brandserie muss endlich gestoppt werden!

31.07.18 | Abfall
Es gibt technische Möglichkeiten, um in Müll- bzw. Recyclinganlagen Wärmenester zu identifizieren um Brandherde im Keim zu ersticken. − Wurden die Spezialisten der Analytischen Taskforce aus Leipzig eingesetzt, um die Freisetzung gesundheitsgefährdende Stoffe zu messen?

24 illegale Deponien und Müllhalden in Sachsen − Der Handlungsbedarf für das Umweltministerium steht außer Zweifel

17.07.18 | Abfall
Zum Teil sind die illegale Deponien und Müllhalden seit mehr als zehn Jahren bekannt. Doch die Müllberge bleiben.

Neuer Bauschutt aus ehemaligen Atomkraftwerken erreicht immer wieder Deponien in Sachsen

19.05.18 | Abfall
Kupfer und Schmidt haben die Öffentlichkeit hinters Licht geführt: Es gab nie eine Vereinbarung der Umweltministerkonferenz über ein Ende der Transporte.

Gefährliche Müllimporte aus Italien auf die Deponie Cröbern haben sich in den letzten Jahren verdoppelt

16.04.18 | Abfall
Ein Großteil der Jahreskapazität der Deponie Cröbern von 1,2 Millionen Tonnen (2018-98) wurden in den Jahren 2016 und 2017 jeweils mit gefährlichen Abfällen aus Italien abgedeckt. Die fehlende Abfallstrategie der Staatsregierung macht Sachsen zum Müllmagnet Europas.

Aktueller Redebeitrag

Michael Weichert: Wir fordern eine Professur für ökologische Tierzucht in Sachsen

11.12.12 | Finanzen
Investition in die Stärkung des Ökolandbaus ist gut angelegtes Geld, denn neben vermehrter Wertschöpfung im ländlichen Raum und Schaffung neuer Arbeitsplätze schützt die ökologische Landwirtschaft Ressourcen und Klima

Michael Weichert: Boden sollte, statt ihn zu verkaufen, langfristig und dauerhaft verpachtet werden

11.12.12 | Finanzen
Aufgrund nicht angepasster Bewirtschaftung wird der Boden immer weniger. Dies lockt Bodenspekulanten an, die die Preisentwicklung des Ackerlandes als willkommene Geldanlage betrachten

Michael Weichert: Ausverkauf an Landbaukonzerne verhindern - endlich Transparenz bei der Bodenvergabepraxis in Sachsen herstellen

27.09.12 | Ländlicher Raum
Nach der Wende ist es den DDR-Agrarkadern mit Hilfe von Bauernverband, CDU und damaliger PDS gelungen, den freien Wettbewerb um Markt und Bodenverteilung zu unterbinden.

Michael Weichert: Probleme in ländlichen Abwanderungsräume verweigern sich gängiger Strukturpolitik

11.07.12 |
Der Ansatz, Regionen Geld zur Verfügung zu stellen, um mit Hilfe von Ideenwettbewerben innovative, auf regionale Besonderheiten abgestimmte Konzepte zu entwickeln und umzusetzen, ist lange überfällig - und Teil des Koalitionsvertrags

Gisela Kallenbach zum Antrag "Stabile Müllgebühren sichern"

14.12.11 | Abfall
Redebeitrag der Abgeordneten Gisela Kallenbach "Stabile Müllgebühren sichern – Keine Privatisierung der Abfallwirtschaft" (SPD, Drs. 5/7627) in der 46. Sitzung des Sächsischen Landtages, 14.12., TOP 7

Gisela Kallenbach zur Fachregierungserklärung "Agrarpolitik zwischen Brüssel und Sachsen – Weiterentwicklung nach 2013"

14.12.11 | Ländlicher Raum
"Radikaler Umbau der Agrarförderung - jetzt" Redebeitrag der Abgeordneten Gisela Kallenbach in der 46. Sitzung des Sächsischen Landtages, 14.12., TOP 1

Michael Weichert zur Fachregierungserklärung: "Alle reden vom Klima, Sie reden vom Schweinebraten. Ihr Ziel scheint es zu sein, Sachsen zum Fleischexportmeister zu machen"

14.12.11 | Ländlicher Raum
Redebeitrag des Abgeordneten Michael Weichert zur Fachregierungserklärung "Agrarpolitik zwischen Brüssel und Sachsen – Weiterentwicklung nach 2013" in der 46. Sitzung des Sächsischen Landtages, 14.12., TOP 1

Aktuelle Nachrichten

Aktuelle Parlamentsberichterstattung 92.-93. Plenarsitzung

12.03.14 | Parlamentsberichte
Asylkonzepte und derem Umsetzung, die Perspektiven für Freie Schulen, rechte Gewaltstraftaten, die Handelsbeziehungen zwischen EU und USA - Dies sind unter anderem Themen der 92. und 93. Sitzung des Sächsischen Landtags

GRÜNE wollen steigende Müllgebühren in Ostsachsen stoppen

10.06.13 | Abfall
Aktuell gibt es eine Gebührenspanne zwischen 28 und 77 Euro Abfallgebühr pro Einwohnerin/Einwohner und Jahr innerhalb Sachsens. Die Situation ist bereits heute sozial unausgewogen.

GRÜNE-Landtagsfraktion auf zweitägiger Klausur in Torgau

02.02.12 | Arbeit
Auf ihrer zweitägigen Klausur in Torgau im Hotel Goldener Anker beriet die neunköpfige Landtagsfraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN über die anstehenden Diskussionen zu einer anstehenden Verfassungsänderung, einem eigenen Entwurf für ein sächsisches Vergabegesetz und ihre Jahresplanung 2012.

Politikfelder