Zum Inhalt springen

Inklusion statt Aussonderung!

Nach wie vor treffen Menschen mit Behinderungen auf viele Hindernisse - so zum Beispiel beim Zugang zu Gebäuden, bei der Lesbarkeit von Formularen, in der Schule und im Beruf, bei der Suche nach der richtigen Wohnform, bei Kino- und Theaterbesuchen.

Viele Ausgrenzungen geschehen aus Unachtsamkeit und Unwissenheit. Ausschlüsse passieren aber auch bewusst. Die Ursachen liegen dann häufig im System, wie zum Beispiel in unserem aussondernden Schul- und Arbeitsmarktsystem.

In einer Gesellschaft, die vorrangig auf Aussonderung und Sonderbehandlung setzt, wird körperliche, geistige und seelische Vielfalt nicht als normaler Bestandteil, sondern vorrangig als Makel wahrgenommen. 
Das sehen wir anders! Ziel unserer Politik ist, dass sich alle in der Gesellschaft willkommen fühlen und die Rahmenbedingungen vorfinden, die sie brauchen, um in allen Lebensbereichen selbstbestimmt entscheiden und handeln zu können.

 » Mehr zu Behindertenpolitik

» Mehr zum barrierefreien Wohnen

         

Aktuelle Pressemeldung

Bundesteilhabegesetz: GRÜNE erwarten mehr Beteiligung von Menschen mit Behinderung, da sie wissen, was sie brauchen

07.11.17 | Behindertenpolitik
Der bisherige Beteiligungsprozess wurde allenthalben alibimäßig betrieben, worin ein Verstoß gegen die UN-Behindertenrechtskonvention liegt. Menschen mit Behinderung haben viele Erfahrungen mit Ämtern und Leistungserbringern gemacht und können darlegen, was gut und was gar nicht funktioniert hat.

24 Prozent der bundeseigenen Bahnhöfe in Sachsen sind nicht barrierefrei – GRÜNE: Wo bleibt das Engagement des Freistaats?

04.08.17 | Behindertenpolitik
Zehn Bundesländer fördern den barrierefreien Umbau mit eigenen Programmen und Geldern – Sachsen ist nicht dabei.

Anhörung im Schulausschuss zu Inklusion zeigt, dass im Entwurf für das neue Schulgesetz noch erheblicher Änderungsbedarf besteht

10.06.16 | Bildung
In der Anhörung zum GRÜNEN-Antrag "Inklusion an sächsischen Schulen" haben die Sachverständigen aus unterschiedlichen Perspektiven die im Antrag genannten Handlungsfelder in puncto schulischer Inklusion bestätigt. Dazu zählen Formulierungen im Schulgesetz-Entwurf ebenso wie Regelungen zum Diagnostikverfahren, und praktische Fragen des gemeinsamen Unterrichts von Schülerinnen und Schülern mit und ohne Handicap.

Kabinett/Schulgesetz - GRÜNE: Das "neue" Schulgesetz atmet den Geist des alten - Kontinuität wird mit Qualität verwechselt

12.01.16 | Bildung
Ein Rechtsanspruch auf inklusive Beschulung ist immer noch nicht im Schulgesetz verankert. Außerdem bleibt die Unterstützung für Schulträger weiterhin mangelhaft.

GRÜNE lehnen Novellierung der Sächsischen Bauordnung ab

16.12.15 | Innenpolitik
Die sächsische Staatsregierung war nur für halbherzige Änderungen zu Rauchmelderpflicht und Barrierefreiheit zu haben.

GRÜNE Initiative zu DDR-Heimkindern erfolgreich

07.10.15 | Soziales
Der Landtag beschließt auf GRÜNEN-Initiative, das Leid ehemaliger Heimkinder in Behinderteneinrichtungen und Psychiatrien in der DDR aufzuarbeiten und anzuerkennen.

GRÜNE zum Online-Beteiligungsportal der Staatsregierung: Alibi-Beteiligung ohne Chance

06.10.15 | Demokratie
Der Erfolg von Beteiligung hängt davon ab, wie sich Anliegen der Bürgerinnen und Bürger im Regierungshandeln wiederfinden.

Aktuelle Nachrichten

Bundesteilhabegesetz - GRÜNE fordern Beteiligung behinderter Menschen auf Augenhöhe

08.11.17 | Behindertenpolitik
Menschen mit Behinderungen müssen in den Umsetzungsprozess des Bundesteilhabegesetzes in Sachsen auf Augenhöhe beteiligt werden. Als Expertinnen und Experten in eigener Sache wissen sie am besten, was sie brauchen. Mit eigenen Ideen will die GRÜNE-Fraktion den Beteiligungsprozess in Gang bringen. (VIDEO in einfacher Sprache).

Behindert, na und!

12.10.17 | Behindertenpolitik
Die vollumfängliche und selbstbestimmte Teilhabe am Leben in der Gesellschaft ist ein Menschenrecht, das jedem und jeder uneingeschränkt zusteht.

Fachgespräch zum Thema Inklusion am 7. Juni 2016 mit Petra Zais im Sächsischen Landtag

08.06.16 | Bildung
Am Dienstag, 7.6.2016 folgten rund 20 Fachleute der Einladung der GRÜNEN-Landtagsfraktion zum Fachgespräch „Inklusion in Sachsen – Anforderungen und Erwartungen an ein neues sächsisches Schulgesetz“.

Wie wollen wir morgen leben? Rege Diskussion in Chemnitz

07.06.16 | Behindertenpolitik
Im "Alten Heizhaus" in Chemnitz wurde am 06. Juni der neuen Landtagsantrag zum selbstbestimmten wohnen in jedem Alter diskutiert.

Aktuelles aus dem Parlament: Die 11.-13. Landtagssitzung

27.04.15 | Parlamentsberichte
Die Themen: Doppelhaushalt 2015/2016, Untersuchungsausschuss NSU, Medienbildung, Jobtickets

Der Koalitionsvertrag aus GRÜNER Sicht - Soziales

06.11.14 | Soziales
Wichtige Schritte sind im Koalitionsvertrag verankert: Die Erhöhung der Jugendpauschale um zwei Euro; erste Maßnahmen gegen den Mangel an Pflegekräften; bei der Gleichstellung soll es vorangehen. Doch es klaffen auch Lücken.

Aktuelle Parlamentsberichterstattung 100.-101. Plenarsitzung

09.07.14 | Parlamentsberichte
Die Finanzierung des öffentlichen Verkehrs in Sachsen, der NSU-Ausschuss, der Sachsensumpf-Skandal, die Stärkung der regionalen Wirtschaftsstruktur - Dies sind unter anderem Themen der 100. und 101. Sitzung des Sächsischen Landtags.

Aktueller Redebeitrag

'Behindern verhindern'? − Volkmar Zschocke: Sachsen ist auf dem Weg, sich auf den Weg zu machen − Negativbeispiel: Schulgesetz

01.09.16 | Behindertenpolitik
Vielleicht ist der Freistaat Sachsen ja auf dem Weg, sich auf den Weg in die inklusive Gesellschaft zu machen. Die Frage ist allerdings, ob und wann er da ankommt.

Volkmar Zschocke: Aktionsplan zur Umsetzung der UN-BRK - Hier sind viele Widerstände zu überwinden, alle Ministerien sind betroffen, viele Akteure im Land sind zu beteiligen

17.12.15 | Behindertenpolitik
Der Erarbeitungsprozess des Landesaktionsplans verläuft holprig - hätten Sie es über sich gebracht und unserem Antrag samt Monitoringstelle für den Beteiligungsprozess im April zugestimmt, hätten wir diese Probleme jetzt nicht.

Volkmar Zschocke: Ehemalige Heimkinder in Behinderteneinrichtungen und Psychiatrien endlich entschädigen

07.10.15 | Soziales
Im DDR-Heimkinderfonds wurden sie nicht als Anspruchsberechtigte berücksichtigt. Aber auch Sachsen muss seinen Beitrag dazu leisten, dass diese Ungleichbehandlung schnell beendet wird.

Volkmar Zschocke: Es wird Zeit, dass wir endlich auch in Sachsen die Bedürfnisse von taubblinden Menschen stärker und entschlossen ins Blickfeld rücken

17.09.15 | Behindertenpolitik
Dieser Antrag ist ein trauriger Beleg dafür, dass es für die Zustimmung der CDU zu einem Anliegen eben nicht auf Inhalt und Notwendigkeit ankommt, sondern ausschließlich darauf, wer es hier im Landtag einbringt.

Politikfelder