Zum Inhalt springen

Bundesteilhabegesetz - GRÜNE fordern Beteiligung behinderter Menschen auf Augenhöhe

In Sachsen steht die Umsetzung des Bundesteilhabegesetzes an - Landesgesetze und Verordnungen müssen verfasst, neue Verfahren etabliert, organisatorische und strukturelle Änderungen müssen vorgenommen werden.

Neben aller Kritik an diesem Gesetz, besteht trotzdem die Chance, die Selbstbestimmung behinderter Menschen zu stärken und Teilhabemöglichkeiten zu verbessern. Die neuen Handlungsspielräume müssen unbedingt genutzt werden!

Entscheidend bei den anstehenden Veränderungen ist jedoch, dass die Menschen, um die es geht, nämlich Menschen mit Behinderung umfassend und auf Augenhöhe in den Umsetzungsprozess einbezogen werden. Denn sie wissen am besten, was sie brauchen, sie haben Erfahrungen gemacht mit Ämtern und Leistungserbringern und wissen, was gut und was gar nicht funktioniert hat.

» Grüner Antrag Bundesteilhabegesetz im Sinne der Menschen mit Behinderungen umsetzen – echte Beteiligung gewährleisten Drs 6/9831

» LEICHTE SPRACHE: Antrag an die Regierung vom Bundes-Land Sachsen

» Stellungnahme der Staatsregierung zum Grünen Antrag

» Rede zum zum Bundesteilhabegesetz – Zschocke: Immer noch weit davon entfernt, die Menschenrechte laut UN-Behindertenrechtskonvention umzusetzen (13.12.2016)

Politikfelder