Zum Inhalt springen
Bildung | 25.11.08

Jugend macht Politik!

Gemeinsam Ideen entwickeln und Forderungen für eine bessere Jugendpolitik in Sachsen aufstellen. Das war das Ziel des Jugendpolitischen Forums, veranstaltet von der Landtagsfraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN am 22. und 23. November 2008 in Leipzig. Junge Politikinteressierte zwischen 14 bis 26 Jahren kamen zusammen, um gemeinsam über die Themen zu diskutieren, die ihnen auf den Nägeln brennen und andere junge Leute kennen zu lernen, die auch etwas bewegen möchten.

Die Teilnehmenden von "jugend.macht.politik." konnten ihre Ideen direkt gegenüber grünen Abgeordneten einbringen und damit Politik verändern. In spannenden Workshops zu Themen wie Schulpolitik, Drogen, Gentechnik und Rechtsextremismus konnten die Jugendlichen Fragen und Meinungen an Experten und Politiker aus dem Landtag loswerden. In der Podiumsdiskussion: "Politik - Das ist doch was für alte Herren" stellte sich Antje Hermenau, Fraktionsvorsitzende der GRÜNEN, in einer spannenden Debatte den Anliegen der Jugendlichen.

In der Zukunftswerkstatt konnten die Jugendlichen Visionen entwickeln, wie Sachsen attraktiver für junge Menschen werden könnte. Zu konkreten Problemen entwickelten sie Lösungsvorschläge. So forderten die Teilnehmenden autofreie Zonen in den Städten und das langfristige Verbot von Verbrennungsmotoren. Die Jugendlichen wollen Gemeinschaftsschulen und vor allem mehr Beteiligung von Schülerinnen und Schülern bei der Gestaltung von Schule. Auch in politische Prozesse wollen sie stärker eingebunden werden, die Absenkung des Wahlalters und die Förderung von Projekten sind dabei nur zwei von einer Vielzahl von Forderungen.

Doch wie setzt man Forderungen öffentlichkeitswirksam um, wie können auch andere von den eigenen Ideen überzeugt werden? Beispielhaft wurde in der Kampagnenwerkstatt unter dem Motto "Vorurteile" eine Kampagne gegen Rechtsextremismus entwickelt. Im Demokratielabor konnten die Jugendlichen ihre eigenen Parteiprogramme schreiben und sich anschließend zur Wahl stellen.

Das Jugendpolitische Forum zeigte, dass junge Menschen keineswegs desinteressiert an Politik sind und etwas bewegen wollen. Die Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN will die Ideen und Anregungen von "jugend.macht.politik." aufnehmen und im Parlament weiter für mehr Rechte von Kindern und Jugendlichen streiten wie sie es beispielsweise bereits mit dem Gesetzentwurf zur "Stärkung der Rechte von Kindern und Jugendlichen im Freistaat Sachsen" versucht.

Politikfelder