Zum Inhalt springen
Bildung | 09.02.17

Petra Zais trifft sich mit Landesschülerrat

Am 17. Januar 2017 traf sich Petra Zais, bildungspolitische Sprecherin der Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN, mit VertreterInnen des Landesschülerrates (LSR). Im Mittelpunkt des Gesprächs standen die Beschlüsse der 44. Landesdelegiertenkonferenz aus dem vergangenen Jahr zum Theme: „Bildung für nachhaltige Entwicklung“.

Der LSR begrüßt die in Sachsen im vergangenen Jahr angekündigte Lehrplanreform. In den neuen Lehrplänen sollten nach Meinung des LSR die politische Bildung, die ökonomische Bildung und die Nachhaltigkeit sowie der Umweltschutz stärker berücksichtigt werden. Die Themen sollten stärker fächerverbindend unterrichtet werden. Auch sollten die Inhalte der Lehrpläne kritisch überprüft werden und sinnvolle Themenergänzungen und -streichungen vorgenommen werden.

Die Änderungen in der Oberstufe im Zusammenhang mit der Kurswahl und Belegpflicht wurden von den VertreterInnen des LSR einhellig begrüßt. Allerdings fehlen für Schulen und SchülerInnen vor allem an den beruflichen Gymnasien die Informationen zur praktischen Umsetzung. Die politische Bildung sollte an den berufliche Gymnasien ein stärkeres Gewicht bekommen. So könnte zum Beispiel Gemeinschaftskunde und Geschichte getrennt mit größerer Themenvielfalt unterrichtet werden.

Ein Thema des Gesprächs war auch die Schulgesetz-Novelle. Ob sich von den Anregungen und Änderungswünsche des LSR im neuen Schulgesetz etwas wiederfindet, bleibt abzuwarten. In den nächsten Wochen werden die Änderungsanträge aller Fraktionen im Ausschuss beraten. Die GRÜNEN-Landtagsfraktion wird mit zahlreichen Änderungsanträgen in die Beratungen gehen.

Petra Zais und der Landesschülerrat vereinbarten, ihre regelmäßigen Gespräche fortzusetzen. Themen könnten unter anderem die Schülermitwirkungsverordnung, die Finanzierung des LSR oder auch die Lehrerfortbildung sein.

Politikfelder