Zum Inhalt springen

Gute Bildung für alle!

Wir GRÜNE wollen gute Bildung für alle ermöglichen, unabhängig von Alter und Herkunft. Dafür müssen die Weichen in der Bildungspolitik neu gestellt werden. Mit modernen Konzepten wollen wir Chancengerechtigkeit und Leistung in einer neuen Kultur des Lernens verbinden – und zwar von der frühkindlichen bis zur beruflichen Bildung und darüber hinaus. Lebenslanges Lernen verstehen wir als ganzheitliches, durchgängiges und übergreifendes Prinzip.

Investitionen in Bildung sind Investitionen in die Zukunft. Sie bilden die Basis für soziale Teilhabe und ökonomische Entwicklung. Bildungspolitik ist kein Projekt nach Kassenlage, sondern erfordert einen langen Atem.
Der aktuelle Doppelhaushalt der Staatsregierung für die Jahre 2017 und 2018 offenbart, dass die Koalition kein Interesse an einer nachhaltigen Bildungspolitik hat. Zum Unterrichtsausfall an den Schulen und der „Fremdsprachenlotterie“ kommen jetzt noch Seiteneinsteigerinnen und Seiteneinsteiger ohne pädagogische Grundausbildung in Größenordnungen dazu. Diese benötigen Unterstützung und Anleitung beim Neustart, jedoch wurde und wird das notwendige Engagement der Lehrkräfte in den Schulen weder entsprechend vorbereitet noch honoriert. Das ist eine deutliche Absage an den Qualitätsanspruch von Schule.
Bildung muss endlich oberste Priorität eingeräumt werden!

» Mehr zu Frühkindlicher Bildung

» Mehr zu Schule

» Mehr zur Schulgesetz-Novelle - "Gute Schule 2020"

» Mehr zu beruflicher Bildung und lebenslangem Lernen

Aktuelle Pressemeldung

Das neue Schulgesetz: Viele neue Aufgaben, aber unzureichende Ressourcen

03.03.17 | Bildung
Beim Streitpunkt Gemeinschaftsschulen zeigt sich die verbohrte Haltung der CDU. Ihre Schulpolitik gründet weiter stärker auf Ideologie als auf Pädagogik.

Wartefrist muss nicht zweimal durchlaufen werden: Wir begrüßen Gerichtsentscheidung zu Schulen in freier Trägerschaft

02.03.17 | Bildung
Die Entscheidung des Sächsischen Oberverwaltungsgerichts zur Neuregelung des Anspruchs der Evangelischen Schule Coswig auf staatliche Finanzhilfe bewertet unsere bildungspolitische Sprecherin Petra Zais.

Deutsch-Israelische Schulbuchkommission: Empfehlungen bei den in Sachsen zugelassenen Schulbüchern umsetzen!

17.02.17 | Bildung
Abgeordnete Petra Zais: Wir müssen alles tun, um dem Antisemitismus den Boden zu entziehen, gleich in welcher Form er auftritt. Schule hat hier eine große Verantwortung und deshalb ist es umso wichtiger, in den Schulbüchern kein einseitiges Bild von Israel zu zeichnen.

Warnstreiks an Schulen

07.02.17 | Bildung
Ohne Druck bewegt sich nichts.

Lehrkräftemangel in Sachsen: Rückgang der Bewerbungen aus anderen Bundesländern

12.01.17 | Bildung
Hatten sich im Schuljahr 2015/2016 noch 556 Lehrerinnen und Lehrer mit einem Lehramtsabschluss aus einem anderen Bundesland für den Schuldienst in Sachsen beworben, waren es in diesem Schuljahr nur 404 Lehrerinnen und Lehrer.

Schulgesetz-Novellierung ist bisher nur heiße Luft

10.01.17 | Bildung
Beim Schulgesetz und dem sächsischen Abitur bringt es unsere bildungspolitische Sprecherin Petra Zais auf den Punkt: Die Koalition sollte endlich handeln!

Einklagen von Schulplätzen – Regionalstelle Leipzig mit zwei Drittel aller Vorgänge im Fokus

06.01.17 | Bildung
Zais: Die freie Schulwahl sollte nicht durch den aktuellen Lehrkräftemangel eingeschränkt werden.

Aktuelle Nachrichten

British American Tobacco auf der Hompepage des Kultusministeriums

26.01.07 | Bildung
In der gestrigen Debatte um den Nichtraucherschutz wies Astrid Günther-Schmidt, bildungspolitische Sprecherin, darauf hin, dass es insbesondere mit dem Schutz von Schülerinnen und Schülern vor blauem Dunst seitens der Staatsregierung nicht so weit her sein kann.

Flath - Totengräber des freien sächsischen Schulwesens

06.11.06 | Bildung
Eine der größten Demonstrationen der letzten Jahre vor dem Sächsischen Landtag zeigt, dass das Gesetz zur Verhinderung von Schulen in freier Trägerschaft keine gesellschaftliche Basis findet.

Hochschulausbildung für ErzieherInnen ist finanzierbar

13.06.06 | Bildung
Unter dem Motto "Frühe Bildung - Investition in die Zukunft?" veranstaltete die GRÜNE-Fraktion im Sächsischen Landtag ein Fachgespräch zur Finanzierbarkeit einer Hochschulausbildung für ErzieherInnen.

GRÜNE bei GEW-Konferenz rund ums längere gemeinsame Lernen

13.05.06 | Bildung
Am 13. Mai 2006 lud die GEW zu einer Konferenz unter dem Motto "Mehr Chancengleichheit durch längeres gemeinsames Lernen" ein. Dem Aufruf folgten 150 Teilnehmerinnen und Teilnehmer.

Über 20.000 Unterschriften für Erhalt des Astronomieunterrichts

11.04.06 | Bildung
Schüler-, Lehrer- und Elternvertreter übergaben heute der ersten Vizepräsidentin des Landtages knapp 23.000 Unterschriften zum Erhalt des Unterrichtsfaches Astronomie.

Aktueller Redebeitrag

Annekathrin Giegengack: Schwarz-Gelb sieht Sitzenbleiben als Herausforderung für schwache Schüler

17.04.13 | Bildung
Wenn Jugendliche im Gymnasium noch eine Runde drehen möchten, damit sie das Abitur schaffen, dann können wir gerne darüber reden. Als heilsamer Schock oder Erziehungsmaßnahme für Kinder aus schwierigen sozialen Verhältnissen ist es jedoch das letzte Mittel

Annekathrin Giegengack: Jugendliche mit Migrationshintergrund gehören zu den „Bildungsverlierern“

31.01.13 | Bildung
Doch die Herausforderungen bei der beruflichen Bildung sind viel größer und umfassender. Jeder vierte Azubi bricht vorzeitig seine Ausbildung ab, in Sachsen wird gar jede dritte Ausbildung vorzeitig gelöst

Annekathrin Giegengack: Wie viel sind Schulabschlüsse in Sachsen wert?

30.01.13 | Bildung
Wichtig ist die Vergleichbarkeit: Wie viel ist das sächsische Abitur wert, bzw. andere sächsische Abschlüsse im Vergleich zu Abituren und Abschlüssen in anderen Bundesländer?

Annekathrin Giegengack: Kindertagesstätten kommt eine zentrale Bedeutung beim Ausgleich sozialer Benachteiligungen zu

14.12.12 | Bildung
Charakteristisch für die Lebenslage "Armut" ist, dass sie vielfältige Desintegrationseffekte umfasst und sich sozialräumlich niederschlägt

Annekathrin Giegengack: Stärken wir doch die Mittelschule!

13.12.12 | Finanzen
Kinder, die die Mittelschule besuchen, sollten die Möglichkeit haben, alle Bildungsabschlüsse zu erwerben, und nicht in der 6. Klasse aufs Gymnasium wechseln müssen

Annekathrin Giegengack: Staatsregierung versäumt, die Weichen im Bildungssystem in Sachsen neu zu stellen

11.12.12 | Finanzen
Der 2010 beschlossen Bildungshaushalt der Staatsregierung und der Koalition war so nachhaltig, dass er bereits ein Jahr später durch ein Bildungspaket nachgebessert werden musste

Elke Herrmann: Jugendstudie Sachsen 2012 zeigt, dass sich die sozialen Unterschiede verstärken

18.10.12 | Kinder & Jugend
Bildungsnahe Jugendliche schauen optimistischer in die Zukunft, bildungsferne werden abgehängt und sehen ihre Zukunft zunehmend negativer

Politikfelder