Zum Inhalt springen

Für eine Vielfalt der Lebensräume und Arten

Boden, Wasser, Luft und die Vielfalt der Lebensräume und Arten haben unsere natürlichen Lebensgrundlagen geschaffen. Ohne sie werden wir nicht überleben. Trotz großer Erfolge bei der Reinhaltung von Wasser und Luft seit 1990 schwinden auch in Sachsen die Vielfalt der Lebensräume und Arten. Die industrielle Agrarwirtschaft, die Zerschneidung von Lebensräumen durch Verkehrswege und die weitflächige Luftverschmutzung tragen zu einer massiven Vergiftung der Böden und Verarmung der Landschaft bei. Wir treten für den Aufbau eines Biotopverbunds aus Schutz- und NATURA 2000-Gebieten und weiteren Flächen ein, in denen die Schutzinteressen der Natur wirklich Vorrang vor den Nutzungsinteressen hat. Dabei wollen wir auch echte Wildnis im Wald und bei Flüssen zulassen und Kulturlandschaften erhalten.

Aktuelle Nachrichten

Insektensterben stoppen!

25.04.18 | Umwelt
Eine aktuelle Studie aus Krefeld zeigt, dass in den vergangenen 30 Jahren die Menge an Krabbler, Summer und Brummer zu 70 Prozent zurückgegangen ist! Es ist also 5 nach 12 in Sachen Arten- und Insektenschutz! Wolfram Günther fasst zusammen, was genau zu tun oder künftig dringend zu lassen ist. (VIDEO)

Aktuelles aus dem Parlament: Die 70./71. Landtagssitzung

20.04.18 | Parlamentsberichte
Unsere Themen u.a.: SED-Gelder in Gedenkstätten investieren; Ausverkauf der Bürgerrechte verhindern, Artensterben stoppen

Insektensterben: Umweltminister muss endlich handeln!

02.03.18 | Ökologie
Ein Stopp des Artensterbens - vor allem bei Insekten - als Bestäuber und Grundlage vieler Nahrungsketten ist dringend geboten!

Natur muss Natur sein können

24.08.17 | Naturschutz
Es muss Schluss sein mit dem sächsischen Sonderweg, die Verwaltung der Naturschutzgebiete in den Händen des Staatsbetriebs Sachsenforst zu belassen. Warum? Das erklärt Wolfram Günther in diesem Beitrag.

Natur muss Natur sein können

24.08.17 | Umwelt
Es muss Schluss sein mit dem sächsischen Sonderweg, die Verwaltung der Naturschutzgebiete in den Händen des Staatsbetriebs Sachsenforst zu belassen. Warum? Das erklärt Wolfram Günther in diesem Beitrag.

Wilde Weiden - Chancen und Grenzen in Sachsen

28.03.17 | Umwelt
Mit Beweidung die Artenvielfalt auf größeren Flächen fördern? Über Chancen und Grenzen sogenannter 'Wilder Weiden' wurde am 28. März in Nordsachsen diskutiert.

Aktuelles aus dem Parlament: Die 43./44. Landtagssitzung

08.11.16 | Parlamentsberichte
Die Themen: Wildbienen wirksam schützen, TTIP - So nicht! Für einen transparenten Neuanfang der Verhandlungen

Aktuelle Pressemeldung

Insekten-Antrag im Umweltausschuss abgelehnt: Dringender Handlungsbedarf wird ignoriert

16.05.18 | Umwelt
Wie dramatisch müssen die Auswirkungen des Insektensterbens sein, bevor CDU und SPD das Problem anerkennen und handeln? Trotz der einhelligen Meinung der Sachverständigen in der öffentlichen Anhörung im Umweltausschuss am 2. März, dass sofort etwas getan werden muss, bleibt die Koalition stur.

GRÜNE machen das Artensterben zum Thema der Aktuellen Stunde am Mittwoch im Landtag

23.04.18 | Naturschutz
Unter Fachleuten herrscht Einigkeit, dass es einen drastischen Insektenschwund in Deutschland gibt. Nicht so in Sachsens CDU! Bisher ist leider auch nicht erkennbar, dass Sachsens Staatsregierung das Problem des Artensterbens ernsthaft angehen will.

Bienen − Das von der Staatsregierung vorgelegte Belegstellengesetz ist nicht geeignet, die beabsichtigten Zuchtziele zu erreichen

13.04.18 | Biologische Vielfalt
Entschiedener Widerspruch der Fachleute zum Gesetzentwurf: Mehrere Sachverständige erklärten, dass der vorliegende Entwurf im Ergebnis sogar mehr schaden, als nützen würde.

Das Artensterben unter den Insekten ist dramatisch: Der Umweltminister muss handeln!

02.03.18 | Biologische Vielfalt
Mehrere Sachverständigen wiesen in der heutigen Anhörung im Landtag darauf hin, dass es schon vor mehreren Jahren 'fünf vor zwölf' war.

Waldzustandsbericht 2017 – Grüne fordern mehr Mut zur Wildnis

20.12.17 | Umwelt
Die ausreichende Sicherung von Wildnisgebieten, in denen natürliche Prozesse ohne menschlichen Einfluss ablaufen können, ist entscheidend, um den Rückgang der biologischen Vielfalt aufzuhalten.

Verlängerung der Glyphosat-Zulassung: Alleingang von CSU-Landwirtschaftsminister Schmidt ist ein Affront

28.11.17 | Landwirtschaft
Es ist unverantwortlich, einer Verlängerung der Glyphosat-Zulassung zuzustimmen. Der unglaubliche Alleingang von CSU-Landwirtschaftsminister Christian Schmidt ist ein gefährlicher Kniefall vor der Agrarchemielobby. Es ist Klientelpolitik der allerschlimmsten Sorte.

Insektensterben − GRÜNE fordern Landesprogramm

28.11.17 | Umwelt
Die Staatsregierung nimmt das Thema nicht ernst. Wenn der wissenschaftliche Nachweis erbracht wurde, dass allein in den letzten 25 Jahren über dreiviertel der Insektenbiomasse verschwunden sind, ist sofortiges Handeln erforderlich.

Aktueller Redebeitrag

GRÜNEN-Antrag zu Wildbienen - Günther: Ein Drittel der landwirtschaftlichen Erzeugung ist von der Leistung der Bienen abhängig

09.11.16 | Umwelt
Das bekommen wir von der Natur praktisch geschenkt. Wir müssen dafür sorgen, dass es erhalten bleibt.

Wolfram Günther: Der Erhalt der Natur ist eine grundlegende Aufgabe des Freistaates und kein Hobby Einzelner

04.02.16 | Naturschutz
Der Schutz der Umwelt als Lebensgrundlage ist in der Sächsischen Verfassung festgeschrieben. Naturschutz ist Daseinsvorsorge für die Gesamtgesellschaft.

Wolfram Günther: Artensterben in Sachsen stoppen!

11.06.15 | Biologische Vielfalt
Der aktuelle Artenschutzreport des Bundesamtes für Naturschutz vom Mai 2015 ist dramatisch: Von den heimischen Arten — Tiere, Pflanzen, Pilze — ist knapp die Hälfte bereits ausgestorben oder in unterschiedlichem Maße im Bestand gefährdet. Dabei befinden wir uns genau in der Mitte der UN-Dekade der Biodiversität. Das Ziel ist, den Artenrückgang bis zum Jahr 2020 zu stoppen.

Wolfram Günther zum Waldzustandsbericht: Der sächsische Wald ist im Dauerstress

11.06.15 |
Der jährliche Waldzustandsbericht steht auf der Tagesordnung und jedes Jahr bleibt zu konstatieren: Der Gesundheitszustand des sächsischen Waldes hat sich seit Jahren auf einem niedrigen Niveau eingependelt.

Gisela Kallenbach: Derzeit vollzieht sich das rasanteste Artensterben seit dem Ende der Dinosaurier

18.06.14 | Biologische Vielfalt
Hauptursache des Rückgangs der biologischen Vielfalt in Sachsen ist die Zerstörung der natürlichen Lebensräume durch intensive Landwirtschaft, drastische Veränderungen der Landschaft und Umweltverschmutzung.

Politikfelder