Zum Inhalt springen

Ökologische Marktwirtschaft wirklich nur ein Traum?

Klimaschutz und Klimawandel sind für viele Menschen in Sachsen wichtige Themen. Das gesteigerte Interesse zeigte sich auch an den Besucherzahlen beim 7. Sächsischen Klimakongress der Landtagsfraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN am 30. November in Dresden. Unter dem Motto "Ökologische Marktwirtschaft – nur ein Traum?" konnte die nunmehr 7. Ausgabe des Diskussionsforums mit 350 Teilnehmerinnen einen absoluten Besucherrekord verzeichnen.

Antje Hermenau, Vorsitzende der Fraktion, eröffnete den Kongress im vollbesetzten Hörsaal des HSZ an der TU Dresden. In ihrer Rede schlug sie den Bogen von dem jüngst gescheiterten UN-Klimagipfel in Warschau bis zur sächsischen Landespolitik.

"Das Scheitern des UN-Gipfels in Warschau zeigt, wie groß die Herausforderung ist, vor der die Umweltbewegung steht. Das 21. Jahrhundert muss das Jahrhundert des Umwelt- und Klimaschutzes werden.

Die große Koalition im Bund will mit der Unterstützung der Kohleverstromung und dem Ausbremsen der Windkraftnutzung an Land genau die falschen Signale setzen. Der sächsische Ministerpräsident Stanislaw Tillich ist einer der größten Kohle-Lobbyisten. Das ist Politik zugunsten der vier großen Energiekonzerne, weil die die Energiewende verschlafen haben."

"Aber davon dürfen wir uns nicht entmutigen lassen. Schritt für Schritt müssen wir das Richtige tun und dafür unser Bestes geben."

In verschiedenen Foren wurden im Anschluss teilweise heftig diskutiert und zu den Fragen des Klimaschutzes Stellung genommen.

» Fotostrecke vom 7. Klimakongress
» Video vom 7. Klimakongress
» Video vom Klimakongress (Kurzversion)

» mehr zum Programm und den Vorträgen...


Weitere Informationen:
Grüne PM: Rekord - 350 TeilnehmerInnen beim 7. Sächsischen Klimakongress
Grüne PM: Kommunaler Klimaschutz ist ausbaufähig

 

 

 

Politikfelder