Zum Inhalt springen

Bürgerversicherung - für ein nachhaltiges und gerechtes Gesundheitssystem

GRÜNE Gesundheitspolitik steht für ein Gesundheitssystem, in dem alle in Deutschland lebenden Menschen freien Zugang zu den zur Erhaltung und Wiederherstellung ihrer Gesundheit notwendigen Leistungen erhalten. Dieses Gesundheitssystem muss nachhaltig und gerecht finanziert werden. Wir wollen deshalb eine Bürgerversicherung einführen. Sie soll alle Bürgerinnen und Bürger in den Solidarausgleich einbeziehen. Vermögenseinkommen und Gewinne sollen an der Finanzierung beteiligt werden.
Wir wollen Korruption im Gesundheitswesen eindämmen, damit die vorhandenen Gelder ausschließlich der Gesundheitsversorgung und einer gerechten Honorierung der Leistungserbringer zugute kommen.
Bei der Gesundheitsversorgung geht es heute noch meist um die Behandlung von Krankheiten. Dabei könnten viele Krankheiten durch Gesundheitsförderung und Prävention verhindert oder ihre Verschlimmerung vermieden werden. Unser Ziel ist deshalb eine Prävention, die rund um die Geburt anfängt, Kinder und Jugendliche schon in Kindergarten und Schule zu einer gesundheitsbewussten und selbstbestimmten Lebensweise befähigt und sie auch im Arbeitsleben und im Alter begleitet.
Wir setzen uns für eine konsequente Patientenorientierung ein. Behandlungsabläufe und Versorgungsstrukturen sind an den Bedürfnissen und Interessen der Patientinnen und Patienten auszurichten.

» Und hier: GRÜNE Positionen zur Reform der Pflegeausbildung

Aktuelle Nachrichten

Geburtshilfe und Hebammenversorgung

02.04.17 | Soziales
Der Runde Tisch 'Geburtshilfe und Hebammenversorgung in Sachsen' traf sich auf Initiative der GRÜNEN-Landtagsfraktion erstmals am 17. März 2017.

Aktuelles aus dem Parlament: Die 41./42. Landtagssitzung

28.09.16 | Parlamentsberichte
Die Themen: Bundesförderung für Bus und Bahn, Stasi-Landesbeauftragtengesetz, länderübergreifendes Kompetenz- und Überwachungszentrum

Newsletter Soziales und Gesundheit 3/2016

27.06.16 | Soziales
Aktuell geht es u.a. um barrierefreies Wohnen, Gesundheitsfolgen des Klimawandels und soziale Arbeit in Sachsen. Zudem beleuchten wir die Themen Familienunterstützung, Suchtpolitik und Jugendpauschale.

Aktuelles aus dem Parlament: Die 36./37. Landtagssitzung

21.06.16 | Parlamentsberichte
Die Themen: Gesundheitsfolgen durch den Klimawandel, Glyphosat, Braunkohle-Folgekosten, Landesgraduiertenförderung

Streit um Glyphosat - oder: Was heißt denn hier gefährlich?

20.05.16 | Landwirtschaft
Die EU hat die seit Tagen umstrittene Entscheidung zur Verlängerung der (Wieder-)Zulassung des Unkrautvernichtungsmittels Glyphosat vertagt.

Aktuelles aus dem Parlament: Die 30./31. Landtagssitzung

15.03.16 | Parlamentsberichte
Die Themen: Naturschutzförderung, soziale Wohnungsbauförderung, Braunkohletagebaue, Sächs. Landesbeauftragter für Staatssicherheit

Aktuelles aus dem Parlament: Die 27./28. Landtagssitzung

02.02.16 | Parlamentsberichte
Die Themen: Naturschutz in Sachsen; Schusswaffengebrauch gegen Flüchtlinge an deutschen Grenzen; Qualitätssicherung an sächs. Schulen

Aktuelle Pressemeldung

Fipronil-Skandal muss zu mehr Anstrengungen für Transparenz und Verbraucherinformation führen

14.09.17 |
Volkmar Zschocke fordert von Sozialministerin Barbara Klepsch im Umgang mit dem Fipronil-Skandal mehr Transparenz und Verbraucherinformation. "Als Vorsitzende der Verbraucherschutzministerkonferenz von Bund und Ländern erwarte ich von ihr u.a. eine Initiative zur Kennzeichnungspflicht bei verarbeiteter Eier-Ware."

Abrechnungsbetrug bei Pflegediensten: Verdachtsfälle ausräumen oder konsequent ahnden!

17.07.17 | Gesundheit
Pflegedienste leisten zuverlässig anspruchsvolle Arbeit und dürfen nicht unter Generalverdacht gestellt werden.

GRÜNER Antrag zu Hilfen für psychisch kranke und suchtkranke Menschen im Sozialausschuss unterstützt

26.10.16 | Gesundheit
Die Steuerungsverantwortung des Freistaates Sachsen in der Suchthilfe und psychiatrischen Versorgung darf nicht zur Disposition gestellt werden.

GRÜNE und LINKE fordern die medizinische Versorgung von Menschen ohne gesicherten Aufenthaltsstatus

12.09.16 | Asyl & Migration
Der gemeinsame Antrag der Fraktionen BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN und DIE LINKE im Landtag zur medizinischen Versorgung von Menschen ohne gesicherten Aufenthaltsstatus wurde in der Ausschusssitzung für Soziales und Verbraucherschutz, Gleichstellung und Integration heute abgelehnt.

Schwangerschaftsberatung − GRÜNE unterstützen Kritik der LIGA am hohen Eigenmittelanteil von Schwangerschaftsberatungsstellen

03.08.16 | Soziales
Dass die vom Landtag verabschiedete Erhöhung der Haushaltsmittel 2015 nicht ausgezahlt wurde, ist ein inakzeptables Vorgehen.

CDU- und SPD-Abgeordnete lehnen Schutz vor Nachtfluglärm am Flughafen Leipzig-Halle ab: Leipzig bleibt "billiger Jakob"

07.03.16 | Gesundheit
Der Umweltausschuss lehnte vergangenen Freitag, 4. März, den Antrag der GRÜNEN-Fraktion auf eine spürbare Minderung des Fluglärms am Flughafen Leipzig-Halle ab. "Ein Armutszeignise", findet die GRÜNE-Fraktion. In dem Antrag forderte sie ein Nachtflugverbot zwischen 22 und 6 Uhr sowie verschärfte lärm- und verbrauchsabhängige Start- und Landeentgelte.

Arbeitsschutzverwaltung in Sachsen kann ihre Aufgaben nicht mehr erfüllen

02.03.16 | Arbeit
Arbeitsminister Martin Dulig darf nicht länger um den heißen Brei herumreden, er muss handeln.

Aktueller Redebeitrag

Selbstbestimmte Schwangerschaft − Zschocke: Schwangerenberatung muss vom Land stärker unterstützt werden

29.09.16 | Familie
Schwangerschaft ist oft mit Klischees behaftet. Natürlich ist es ein großes Glück, wenn alles wunschgemäß und ohne Komplikationen verläuft. Doch für viele Frauen sieht die Realität anders aus.

Gesundheitsziele in Sachsen weiterentwickeln − Zschocke: Zweiter nahezu inhaltsgleicher Antrag der Koalition wird keine neuen Erkenntnisse bringen

29.09.16 | Gesundheit
Wichtig wäre es, Gesundheitsförderung nicht nur auf das Verhalten des oder der Einzelnen zu reduzieren.

Stationäre Suchttherapien − Meier: Suchttherapie muss Teil des Strafvollzugs sein

28.09.16 | Justiz
900 Crystalabhängige, 20 Therapieplätze, keine Hilfen für Frauen und Jugendliche - das Beratungs- und Hilfsnetzwerk für KonsumentInnen reicht leider nur bis an die Tore der sächsischen Justizvollzugsanstalten.

Politikfelder