Zum Inhalt springen

Kinder und Jugendliche sind unsere Zukunft!

Junge Menschen stehen heute durch Individualisierung, Globalisierung und dem demografischen Wandel vor besonderen Herausforderungen. Wir wollen sie darin unterstützen, ihren Weg im Labyrinth unterschiedlicher Lebensformen und Perspektiven zwischen Leistungsdruck und Konformitätszwängen zu gehen und ihren Platz in der Gesellschaft zu finden. Damit Jugendliche diese Herausforderungen gut bewältigen, brauchen sie Freiräume und Orte, an denen sie Erfahrungen machen können, wo sie Unterstützung und Beratung finden.

Verheerend waren die drastischen Kürzungen der CDU/FDP-Regierungskoalition im Bereich der Jugendhilfe um rund ein Drittel im Jahr 2010. Der ländliche Raum ist davon besonders betroffen: Hier ist der Anteil von Kindern und Jugendlichen geringer als in den Städten, was es besonders schwer macht, Angebote in der Fläche zu gewährleisten. Zahlreiche Angebote für Kinder und Jugendliche sind bereits eingestellt worden. Nun wird insbesondere am gut qualifizierten Personal gespart. Um diesen Trend zu stoppen, setzt sich die GRÜNE-Landtagsfraktion für eine verlässliche Jugendhilfeplanung auf kommunaler, Landkreis- und Landesebene ein.

Kinder und Jugendliche haben ein Recht darauf, bei Entscheidungen mitzureden: Insbesondere, wenn es um ihre Belange geht. Deshalb brauchen wir umfassende Beteiligungsmöglichkeiten für Kinder und Jugendliche auf allen politischen Ebenen. Wir GRÜNE wollen die vielfältigen Potenziale und Talente junger Menschen stärken. Unsere Gesellschaft braucht verantwortungsbewusste und gemeinschaftsfähige Bürgerinnen und Bürger; neugierige, kreative und aufgeschlossene Menschen, die ihr Leben selbstbewusst und demokratisch gestalten.

» Mehr zu Kinder- und Jugendrechten

» Mehr zu Kitas

» Mehr zu Schule

Aktuelle Nachrichten

RESPEKT FÜR DEIN PROJEKT! - 2. Sächsischer Kinderrechtspreis vergeben (Video)

18.11.13 | Kinder & Jugend
Am 18. November 2013 hat die GRÜNE-Fraktion zum zweiten Mal GRIBS, den Sächsischen Kinderrechtspreis, verliehen. Er steht für "Grund-Rechte - Interesse - Beteiligung - Schutz".

Das Lesen lieben lernen am 10. Bundesweiten Vorlesetag

14.11.13 | Kinder & Jugend
Am vergangenen Freitag hat wieder der bundesweite Vorlesetag stattgefunden. Auch die Abgeordneten der Landtagsfraktion machten bei der 10. Ausgabe des Lesevergnügens mit und schmökerten öffentlich in Lieblingsliteratur

GRÜNE-Fraktion trifft vom Hochwasser betroffene Jugendliche aus Deutschland und Tschechien

23.10.13 | Kinder & Jugend
Die Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN im Sächsischen Landtag hat am 22. Oktober 2013 vom Hochwasser betroffene Jugendliche aus Deutschland und Tschechien im Sächsischen Landtag begrüßt

Sächsischer Krippengipfel 2013 - ein Rückblick

30.06.13 | Bildung
Über 80 Interessierte diskutierten Ende Juni Aspekte der frühkindlichen Bildung, Betreuung und Erziehung ...

Mehr Zeit für GRIBS!

27.06.13 | Kinder & Jugend
Die Ausschreibung für den Sächsischen Kinderrechtspreis GRIBS geht in die Verlängerung. Nunmehr bis zum 20. Juli 2013 können sich sächsische Projekte, Initiativen, Vorhaben und Aktionen bewerben

Kinder- und Jugendbeteiligung lebt von Vielfalt

24.05.13 | Kinder & Jugend
Am 23. Mai lud die GRÜNE-Landtagsfraktion zum Fachgespräch „Mitbestimmung mitBestimmen – Freiräume für eine selbstbestimmte Kinder- und Jugendbeteiligung schaffen“

Respekt für dein Projekt! - Ausschreibung für den Sächsischen Kinderrechtspreis startet heute

01.03.13 | Kinder & Jugend
Die Ausschreibung für den Sächsischen Kinderrechtspreis GRIBS startet heute. Bis zum 1. Juli 2013 können sich sächsische Projekte, Initiativen, Vorhaben und Aktionen bewerben, die Kinderrechte für 12-18Jährige in besonderer Weise umsetzen, fördern und unterstützen.

Aktuelle Pressemeldung

Landesprogramm Schulsozialarbeit ist überfällig

23.06.16 | Bildung
Heterogenität in der Schülerschaft nimmt zu. LehrerInnen stoßen an zeitliche und fachliche Grenzen. Es braucht das Wissen unterschiedlicher Professionen in der Schule.

Sondersitzung zum Schulgesetz - Fazit der Sachverständigen ernüchternd: Mut zu Entscheidungen fehlt, Nachbesserungen unverzichtbar

18.06.16 | Bildung
Zur gestrigen Anhörung des Entwurfs der Staatsregierung für eine Schulgestznovelle in einer Sondersitzung des Bildungsausschusses erklärt Petra Zais, bildungspolitische Sprecherin der GRÜNEN-Fraktion: "Ich freue mich über die erneut hohe Qualität der Anhörung und die eingebrachte Expertise der zahlreichen Sachverständigen."

Anhörung im Schulausschuss zu Inklusion zeigt, dass im Entwurf für das neue Schulgesetz noch erheblicher Änderungsbedarf besteht

10.06.16 | Bildung
In der Anhörung zum GRÜNEN-Antrag "Inklusion an sächsischen Schulen" haben die Sachverständigen aus unterschiedlichen Perspektiven die im Antrag genannten Handlungsfelder in puncto schulischer Inklusion bestätigt. Dazu zählen Formulierungen im Schulgesetz-Entwurf ebenso wie Regelungen zum Diagnostikverfahren, und praktische Fragen des gemeinsamen Unterrichts von Schülerinnen und Schülern mit und ohne Handicap.

19. Rundfunkänderungsstaatsvertrag ist Erpressung

04.04.16 | Medien
"Anstatt das Augenmerk auf einen Jugendmedienschutz zu legen, der bei Medienkompetenz ansetzt, wird auch im 19. Rundfunkänderungsstaatsvertrag weiter an technischen Lösungen festgehalten. Eine zeitgemäße Medienkompetenzvermittlung fehlt gänzlich."

Die Mittel für das Landeserziehungsgeld fehlen zur Verbesserung des Kita-Betreuungsschlüssels

03.01.16 | Kinder & Jugend
Statt sich auf die Verbesserung des Betreuungsschlüssels in Kitas zu konzentrieren, wird mit der Beibehaltung und Ausweitung des Landeserziehungsgelds durch die CDU/SPD-Koalition ein falscher Anreiz gesetzt.

Staatsregierung völlig planlos bei Medienbildung - Auftrag aus Koalitionsvertrag wird ignoriert

07.12.15 | Medien
Nach über einem Jahr gibt es noch immer keinen Vorschlag, wie zentrale Koordinations- und Informationsangebote für mehr Medienbildung Realität werden sollen.

Warum kommt das Sicherheitsrahmenkonzept erst jetzt?

02.12.15 | Asyl & Migration
Neben Brandschutzvorkehrungen und Anforderungen an den Wachschutz sowie Betreiber sollte die Sicherheit besonders Schutzbedürftiger in den Fokus rücken.

Aktueller Redebeitrag

Volkmar Zschocke: Die Familienförderung der Staatsregierung setzt auf Altbewährtes, hat dabei nicht alle Zielgruppen im Blick und ist nicht ausreichend am Wandel orientiert.

27.05.16 | Familie
Die Familienförderung der Staatsregierung setzt auf alt Bewährtes, hat dabei nicht immer alle Zielgruppen im Blick und ist nicht ausreichend am Wandel orientiert.

Volkmar Zschocke: Statt wiederholt die Umsetzung von Koalitionszielen als Neuigkeit zu verkaufen, möchte ich auf wirklich dringliche Probleme hinweisen: die schleppende Förderung von Familienberatungsstellen und Familienverbänden

27.05.16 | Familie
Dass viele von Ihnen angekündigte Verbesserungen für Familien eben vor Ort nicht ankommen - das sind aktuelle Probleme. Darüber sollten wir mal debattieren.

Claudia Maicher: Technische Filter helfen in Zeiten von Chats, Messenger-Apps und Timelines beim Jugendmedienschutz nicht mehr weiter, sondern Medienkompetenz

21.04.16 | Medien
Wenn die Medienbildungsangebote nicht ausgebaut und besser miteinander vernetzt werden, sind alle Beteuerungen von der Bedeutung der Medienkompetenz leere Worte.

Petra Zais: Vielfalt muss als Chance erkannt werden, nicht als Bedrohung

16.03.16 | Bildung
Integration gelingt nicht dadurch, für unterschiedliche Gruppen unterschiedliche Integrationsmaßnahmen anzusetzen

Petra Zais: Vielfalt als solche begreifen und als Chance verstehen - auch bei schulischer Integration

20.11.15 | Integration
Auch wenn die Anstrengungen groß sind, ist es bei Lehrerausstattung und Lehrerausbildung bisher nicht gelungen, auf die veränderte Situation adäquat reagieren zu können.

Claudia Maicher: Zusammenarbeit von Schulen und Kitas mit Kultureinrichtungen und Künstlerinnen ist eine Schlüsselaufgabe

20.11.15 | Bildung
Im Unterschied zur Koalition lehnen wir GRÜNE andere Anträge nicht einfach ab, nur weil sie nicht aus den eigenen Reihen kommen

Volkmar Zschocke: Zuerst sollte man durch bessere Rahmenbedingungen und Strukturen den Bedarf an rechtlicher Betreuung mindern

08.10.15 | Soziales
Der Antrag der Regierungsfraktionen ist nur dann sinnvoll, wenn, sobald der Berichtsteil vorliegt, die entsprechende Analyse stattfindet und daraus dann Handlungsschritte abgeleitet und umgesetzt werden.

Politikfelder