Zum Inhalt springen

Klima schützen und dabei Geld sparen?

Energetische Gebäudesanierung muss nicht im Widerspruch zu Denkmalschutz
stehen und ist auch nicht mit erheblichen Mehrkosten verbunden. Die
Verhältnisse und die Möglichkeiten müssen im Einzelfall geprüft werden,
nicht immer ist eine Sanierung auf Passivhausstandard möglich, jedoch
können Bauherren immer von einer Energiekostenersparnis von über 50 Prozent ausgehen. So das Fazit des Dresdner Architekten und Energieberaters Olaf Reiter. Er folgte am 24.03. einer Einladung der Grünen Landtagsfraktion
ins Mehrgenerationenhaus nach Grimma.

Zur Diskussionsrunde zum Thema "Energetische Gebäudesanierung" versammelten sich etwa 15 interessierte Bürgerinnen und Bürger um mit den Veranstaltern und deren eingeladenen Experten zu diskutieren.

Der im Podium sitzende Parlamentarische Geschäftsführer der Landtagsfraktion Bündnis 90/ DIE GRÜNEN Dr. Karl-Heinz-Gerstenberg erläuterte in seinem Vortrag den Beitrag einer umfassenden Energetischen Gebäudesanierung zur Begrenzung des Klimawandels , staatliche Fördermöglichkeiten und finanzielle Potenziale des Bundeskonjunkturpaketes im Freistaat Sachsen. Durch den Abend führte Robert Hertzsch, Studierender und grüner Kandidat
für den Stadtrat in Grimma.

Politikfelder