Zum Inhalt springen

Sachsen muss "klimapolitische Totalverweigerung" aufgeben: Jetzt Novellierung des Energie- und Klimaprogramms

Deutschland ist von der Erfüllung der beschlossenen Klimaziele weit entfernt. Und so werden in naher Zukunft weitere Maßnahmen fällig, die jedes Bundesland betreffen werden. Nur wenn Sachsen mit eigenen Vorschlägen in die bundesweite Diskussion über neue Klimaschutzmaßnahmen gehen kann, wird der Freistaat ein Wörtchen mitreden können. Doch diese fehlen bislang.
Unser Klimaexperte Dr. Gerd Lippold erklärt, warum der sächsische Weg der "klimapolitischen Totalverweigerung" zum Scheitern verurteilt ist und was jetzt dringend geboten ist.

weitere Informationen zum Thema:
» GRÜNER Antrag 'Jetzt handeln - Sachsen aktiv im nationalen Klimaschutz positionieren' (Drs 6/10736)

» Rede des Abgeordneten Dr. Gerd Lippold zum GRÜNEN Antrag am 28. September 2017

» Pressemitteilung "Sachsen muss im nationalen Klimaschutz aktiv werden" vom 21.09.2017

Politikfelder