Zum Inhalt springen

Energiebedarf schnell und vollständig mit erneuerbaren Energien decken

Energiepolitik in den Zeiten des Klimawandels bedeutet die möglichst schnelle und vollständige Umstellung unserer Energieversorgung auf heimische erneuerbare Energien. Wir treten für eine Klimaschutzpolitik ein, die in  der Lage ist, die Erwärmung der Erdatmosphäre auf 2°C seit Beginn der Industrialisierung zu begrenzen. Dafür müssen wir unsere Treibhausgasemissionen bis 2050 auf 90 % des Niveaus von 1990 senken. Eine Braunkohleverstromung mit seinem sehr hohen CO-2 Emissionen können wir uns daher nicht länger leisten. Deshalb treten wir für den geordneten Ausstieg aus der Braunkohleverstromung ein. Wir treten für einen schnellen Ausbau der Photovoltaik ein. Wir wollen die Windenergie mit der Ersetzung alter durch neue Anlagen (Repowering) und die Ausweisung neuer Windgebiete voranbringen. Ein Ausbau ist unter Beachtung des Natur- und Landschaftsschutzes möglich. Biomasse auf Reststoffbasis bietet Chancen für die Wertschöpfung im ländlichen Raum. Wir treten für die Förderung einer schnellen energetischen Sanierung des Altbaubestands ein.

   

GRÜNE WIND-Tour

CDU und SPD in Sachsen haben im Jahr 2014 in ihrem Koalitionsvertrag vollmundig verkündet: Wir beenden die Blockade der Windenergie. Wir orientieren uns ab sofort an den Ausbauzielen des Bundes für erneuerbare Energien.
Doch was ist seither real in Sachsen passiert?
Dr. Gerd Lippold, energiepolitischer Sprecher unserer Fraktion, will dies auf seiner GRÜNEN Wind-Tour 2018 am 04. und 05. April zu den im Jahr 2017 gebaute Windkraftanlagen in Sachsen in Erfahrung bringen.

» Die GRÜNE Wind-Tour 2018

       

Sächsischer Klimakongress

Saubere Luft, intakte Natur, gesundes Essen, ruhiges Wohnen, kurze Wege – so kann die klimafreundliche Kommune der Zukunft aussehen. Wenn wir das nicht nur wollen, sondern heute dafür handeln. Unsere Welt von morgen kann aber auch ein sehr ungemütlicher Ort werden und für Jahrhunderte bleiben, wenn wir nichts tun. Wir haben es heute in der Hand. Lebenswerte Zukunft ist gestaltbar.

Rückblicke:

» Rückblick auf den 12. Klimakongress 2018

» Rückblick auf den 11. Klimakongress 2017

» Rückblick auf den 10. Klimakongress 2016

» Rückblick auf den 9. Klimakongress 2015

Aktuelle Nachrichten

Die Sonne braucht keine Genehmigung: Diskutieren Sie mit uns den grünen Gesetzesentwurf!

05.05.10 | Klimaschutz
Die Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN im Sächsischen Landtag schlägt vor, die Errichtung von Solaranlagen auf Dächern zu entbürokratisieren. Sagen Sie uns Ihre Meinung zum Gesetzesentwurf!

GRÜNE-Landtagsabgeordnete beteiligen sich am bundesweiten Protesttag der Solarbranche

05.02.10 | Klimaschutz
An den Demonstrationen bei Solarwatt (Dresden) und Solarworld (Freiberg) anläßlich des bundesweiten Protesttages der Solarbranche beteiligten sich am Donnerstag die GRÜNEN-Landtagsabgeordneten Eva Jähnigen, Johannes Lichdi und Karl-Heinz Gerstenberg.

3. Klimakongress der GRÜNEN-Fraktion - "Klimaschutz bewegt"

08.12.09 | Klimaschutz
Wenige Tage vor dem UN-Klimagipfel in Kopenhagen ging es beim 3. Klimakongress der GRÜNEN-Fraktion im Dresdner Theater Wechselbad unter dem Motto "Klimaschutz bewegt" um die Herausforderungen des Klimaschutzes.

3. Klimakongress - Klimaschutz bewegt!

28.10.09 | Klimaschutz
Noch vier Wochen bis zum 3. Klimakongress der Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN. Jetzt schon einen Ausblick auf das Programm

Über Klimaschutz und Klimakongress in 140 Zeichen informiert

07.10.09 | Klimaschutz
Vor dem 3. Klimakongress der GRÜNEN-Fraktion über Twitter auf dem Laufenden bleiben und das Neueste in 140 Zeichen zum Klimaschutz und Vorabinformationen zum Kongressablauf erfahren.

Jetzt anmelden für den 3. Klimakongress

23.09.09 | Klimaschutz
Zum dritten Mal lädt die Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN im Sächsischen Landtag am Samstag, 5. Dezember zum Klimakongress ins Theater Wechselbad in Dresden ein. Anmelden können sie sich schon jetzt.

Klima schützen und dabei Geld sparen?

25.03.09 | Klimaschutz
Zum Thema Energetische Gebäudesanierung - Möglichkeiten und Perspektiven diskutierte der GRÜNE-Landtagsabgeordnete Karl-Heinz Gerstenberg gemeinsam mit Experten, lokalen Akteuren und interessierten Bürgerinnen und Bürgern in Grimma.

Aktuelle Pressemeldung

Steuergeldverschwendung für Elbeausbau verhindern: GRÜNER Antrag Donnerstag auf Landtags-Tagesordnung

15.09.15 | Umwelt
Nach monatelangem Niedrigwasser an der Elbe drängt die GRÜNE-Fraktion auf eine Kehrtwende der sächsischen Elbe-Politik. Über den Antrag wird am Donnerstag, 17.09., abgestimmt. "Die Realität des Klimawandels und die Politik der Staatsregierung klaffen beim Thema Schiffbarkeit der Elbe weit auseinander", kritisiert Wolfram Günther, umweltpolitscher Sprecher der Fraktion.

Braunkohle/Umsiedlungsstopp: Nach Vattenfall muss sich auch Staatsregierung der Realität stellen

26.06.15 | Energie
Nach der Ankündigung des Bergbaubetreibers Vattenfall, seine Umsiedlungsvorbereitungen für die Erweiterung des Tagebaus Nochten in Sachsen zu stoppen, erklärt Gerd Lippold, energiepolitischer Sprecher der GRÜNEN-Fraktion: "Nach Vattenfall muss die Staatsregierung ihre Träume vom Kohlebergbau bis zum Ende des Jahrhunderts begraben. Die Unsicherheit für die betroffenen Anwohner muss beendet werden."

Braunkohle - Tillichs Vorstellung des 'Weiter so!' zeigt den Grad der Realitätsverweigerung

21.06.15 | Energie
Ministerpräsident Stanislaw Tillich sieht seine Braunkohlepolitik bestätigt. Sachsen hätte seine bundesweit vereinbarten CO2-Einsparziele bereits erreicht. - Ein schlechter Witz. Wir Sachsen blasen immer noch etwa 30 Prozent mehr Kohlendioxid pro Einwohner in die Luft als im bundesdeutschen Durchschnitt.

In Sachsen wird sich die Kohle wohl von der CDU verabschieden müssen

19.06.15 | Energie
Sachsens CDU-Fraktion widerspricht in einem Positionspapier nicht nur den Ausbauzielen für Erneuerbare Energien des CDU/SPD-Koalitionsvertrags. Sie bekräftigt auch ihr Bekenntnis zu einem sächsischen Alleingang bei der Braunkohle.

Binnenschifffahrt auf der Elbe ist ein Auslaufmodell

12.06.15 | Verkehr
Das Kernproblem für eine zuverlässige Binnenschiffbarkeit besteht in den extremen Niedrigwasserständen. Der Klimawandel wird das Problem noch verschärfen.

Tillich verschiebt Strukturwandel in Lausitz auf Nachfolger - Regieren leicht gemacht

29.05.15 | Klimaschutz
Gerät eine traditionsreiche Branche wie die Braunkohleindustrie in Schwierigkeiten, muss sie einer neuen Branche Platz machen. Das ist ein gewaltiger Umbruch, für den langfristige Strategien entwickelt werden müssen.

Beschluss Doppelhaushalt 2015/16 - Chancen für Sachsen nicht genutzt

29.04.15 | Haushalt
In der derzeitigen Haushaltslage wäre es möglich gewesen, mehr für Bildung, bessere Angebote im ÖPNV, Investitionen für den Klimaschutz, Naturschutz, Integration von Flüchtlingen und für die Freien Schulen zu tun.

Aktueller Redebeitrag

Johannes Lichdi: Umweltrelevanz des Verkehrssektors neu prüfen - ungehemmter Neubau von Straßen widerspricht Nachhaltigkeitsstrategie

07.06.07 | Naturschutz
(...) nicht zuletzt im Zuge der Klimadebatte muss die Umweltrelevanz des Verkehrssektors neu auf den Prüfstand gestellt werden. Immerhin macht der Straßenverkehr etwa ¼ des CO2-aufkommens in Sachsen aus. (...)

Antje Hermenau: Herr Milbradt, Sie wecken keine Lust auf Zukunft

07.06.07 | Bildung
(...) Während Sie, Herr Milbradt und Herr Jurk, sich immer noch gegenseitig wie Plisch und Plum dafür auf die Schultern klopfen, dass die Investitionsquote sehr gut ist, ohne genau zu überlegen, was man in die Zukunft investieren muss, läuft uns die Zukunft auf den frisch gebauten Straßen, auf die Sie so stolz sind, auf Pumps und mit Laptop davon! (...)

Michael Weichert: Ökostrom für Landtag und Einrichtungen des Freistaates

10.05.07 | Klimaschutz
Ökostrom für den Landtag und die Immobilien des Freistaates: Wir in Sachsen wären leider noch nicht einmal Vorreiter der Entwicklung. SPD und CDU in Mecklenburg-Vorpommern sind uns voraus, der dortige Landtag bezieht bereits Ökostrom.

Johannes Lichdi: Um den Klimaschutz in Sachsen ist es schlecht bestellt

16.03.07 | Klimaschutz
(...) Herr Staatsminister Tillich, Sie sollten fachlich wissen, dass der Klimaschutz zu wichtig ist, um damit Spielchen zu betreiben. (...)

Antje Hermenau: Kein Ende der Dummheiten in sächsischer Energiepolitik in Sicht

16.03.07 | Klimaschutz
(...) Für 80% der heutigen Klimabelastung sind die Industrieländer verantwortlich. Hätten China oder Indien einen ähnlich hohen CO2 –Ausstoß pro Kopf wie Sachsen, dann wäre es mit der Welt, wie wir sie kennen, schon längst vorbei. (...)

Johannes Lichdi: Strategisch und klimapolitisch verantwortungsvoll mit dem Anstieg des Straßengüterverkehrs umgehen

15.03.07 | Verkehr
Im grenzüberschreitenden Verkehr, vor allem im Transitverkehr, wird in den nächsten 10 bis 15 Jahren mit einer Verdreifachung der Gütertransporte gerechnet. (...) Das ist die Herausforderung, vor der wir stehen. (...)

Johannes Lichdi: Sächsisches Klimaschutzprogramm aus dem Jahre 2001 hat sich überlebt

25.01.07 | Wirtschaft
(...) wir haben heute die Kosten des Klimawandels auf die Tagesordnung gesetzt. Und ich denke, ich kann es mir ersparen, über den Klimawandel als solches zu sprechen (...)

Politikfelder