Zum Inhalt springen

Energiebedarf schnell und vollständig mit erneuerbaren Energien decken

Energiepolitik in den Zeiten des Klimawandels bedeutet die möglichst schnelle und vollständige Umstellung unserer Energieversorgung auf heimische erneuerbare Energien. Wir treten für eine Klimaschutzpolitik ein, die in  der Lage ist, die Erwärmung der Erdatmosphäre auf 2°C seit Beginn der Industrialisierung zu begrenzen. Dafür müssen wir unsere Treibhausgasemissionen bis 2050 auf 90 % des Niveaus von 1990 senken. Eine Braunkohleverstromung mit seinem sehr hohen CO-2 Emissionen können wir uns daher nicht länger leisten. Deshalb treten wir für den geordneten Ausstieg aus der Braunkohleverstromung ein. Wir treten für einen schnellen Ausbau der Photovoltaik ein. Wir wollen die Windenergie mit der Ersetzung alter durch neue Anlagen (Repowering) und die Ausweisung neuer Windgebiete voranbringen. Ein Ausbau ist unter Beachtung des Natur- und Landschaftsschutzes möglich. Biomasse auf Reststoffbasis bietet Chancen für die Wertschöpfung im ländlichen Raum. Wir treten für die Förderung einer schnellen energetischen Sanierung des Altbaubestands ein.

   

GRÜNE WIND-Tour

CDU und SPD in Sachsen haben im Jahr 2014 in ihrem Koalitionsvertrag vollmundig verkündet: Wir beenden die Blockade der Windenergie. Wir orientieren uns ab sofort an den Ausbauzielen des Bundes für erneuerbare Energien.
Doch was ist seither real in Sachsen passiert?
Dr. Gerd Lippold, energiepolitischer Sprecher unserer Fraktion, will dies auf seiner GRÜNEN Wind-Tour 2018 am 04. und 05. April zu den im Jahr 2017 gebaute Windkraftanlagen in Sachsen in Erfahrung bringen.

» Die GRÜNE Wind-Tour 2018

       

Sächsischer Klimakongress

Saubere Luft, intakte Natur, gesundes Essen, ruhiges Wohnen, kurze Wege – so kann die klimafreundliche Kommune der Zukunft aussehen. Wenn wir das nicht nur wollen, sondern heute dafür handeln. Unsere Welt von morgen kann aber auch ein sehr ungemütlicher Ort werden und für Jahrhunderte bleiben, wenn wir nichts tun. Wir haben es heute in der Hand. Lebenswerte Zukunft ist gestaltbar.

Rückblicke:

» Rückblick auf den 12. Klimakongress 2018

» Rückblick auf den 11. Klimakongress 2017

» Rückblick auf den 10. Klimakongress 2016

» Rückblick auf den 9. Klimakongress 2015

Aktuelle Nachrichten

'Wir sind Klima' - GRÜNE-Fraktion stellt Klimakampagne vor

11.07.07 | Klimaschutz
"Ziel unserer langfristig und breit angelegten Kampagne ist es, dass keine Partei und vor allem die nächste sächsische Staatsregierung - anders als die aktuelle - sich nicht mehr am Thema Klimawandel vorbeidrücken kann", erklärt Antje Hermenau, Fraktionschefin von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN im Sächsischen Landtag.

900 Kg Kohle für die sächsische Staatskanzlei?!

22.06.07 | Klimaschutz
Mit der Errichtung einer Mauer aus 900 kg Lausitzer Kohle protestierte die GRÜNE-Fraktion heute gegen den Braunkohlelobbyismus von Milbradt und Jurk. "5 vor 12" war die Mauer vor der Sächsischen Staatskanzlei errichtet.

Im Physikunterricht nicht aufgepasst? - Herr Tillich, viel Spaß und neue Erkenntnisse bei untenstehender Lektüre!

10.06.07 | Klimaschutz
Staatsminister Tillich unterstellte der GRÜNEN-Fraktion in der Sächsischen Zeitung am 9. Juni 2007, im Physikunterricht nicht aufgepasst zu haben. Unseren Vorschlag, Solarstrom aus dem Mittelraum zu beziehen, kommentierte er wie folgt (...)

"Es gibt keinen Öko-Sozialismus" - Antje Hermenau im Interview mit der taz

24.05.07 | Klimaschutz
taz: Frau Hermenau, in der aktuellen Klimadebatte fordern die Grünen vor allem Dinge, die viel Geld kosten. Wie kommt bei ostdeutschen Hartz-IV-Empfänger eigentlich der Vorschlag an, jeder solle sich einen Toyota Prius kaufen, Listenpreis von 25.000 Euro aufwärts? Antje Hermenau: Mit dem Auftritt unserer Bundesspitze war ich in dieser Frage auch nicht immer ganz zufrieden. (...)

GRÜNE fordern neues sächsisches Energieprogramm

20.12.06 | Klimaschutz
Die Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN im Sächsischen Landtag hat heute von der Staatsregierung ein neues sächsisches Energieprogramm eingefordert und eigene Thesen dazu vorgestellt.

Die Strombörse EEX hilft bei der Reduktion von CO2 - die Politik nicht

16.07.06 | Wirtschaft
Trotz besten Sommerwetters konnte sich Michael Weichert, wirtschaftspolitischer Sprecher der GRÜNEN-Fraktion, über Zuspruch bei seiner Veranstaltung "Energie- und CO2-Zertifikatshandel an der EEX in Leipzig" freuen.

Johannes Lichdi bei den Oederaner Energietagen

25.04.06 | Klimaschutz
Unter dem Motto "Neue Energien für Neue Arbeitsplätze" fand am 25. April in Oederan im Rahmen der Woche der erneuerbaren Energien eine Podiumsdiskussion mit Vertretern aus Politik und Wirtschaft sowie aus der weißrussischen Stadt Masyr statt.

Aktuelle Pressemeldung

Sachsen trägt erheblichen Anteil am Versagen der deutschen Klimapolitik

08.01.14 | Energie
GRÜNE kritisieren Energiewende à la CDU: Stromproduktion aus Braunkohle erreicht Rekordwert

PM 2013-323: Landesregierungen tatenlos beim Klimaschutz

06.12.13 | Energie
Ist der Ruf erst ruiniert, verpestet sich's ganz ungeniert

PM 2013-314: Rekord - 350 TeilnehmerInnen beim 7. Sächsischen Klimakongress

02.12.13 | Energie
Dies zeigt, der Klimaschutz bleibt ein wichtiges Thema. Jedoch setzt Sachsens Regierung mit ihren Maßnahmen falsche Signale

PM 2013-313: Kommunaler Klimaschutz ist ausbaufähig

29.11.13 | Energie
Neue Studie zum Klimaschutz in Sachsens Großstädten: unverbindliche Zielsetzungen, Schönrechnungen und fehlende Klimaschutzgesetze

PM 2013-307: 7. Sächsischer Klimakongress der GRÜNEN-Landtagsfraktion

22.11.13 | Klimaschutz
"Ökologische Marktwirtschaft - nur ein Traum?" Samstag, 30. November, 10 - 17 Uhr, Hörsaalzentrum der TU Dresden - über 300 Teilnehmende erwartet

PM 2013-267: Braunkohlepläne - GRÜNE: Koalition muss sich der Verantwortung für die Zukunft der Menschen stellen

16.10.13 | Energie
Die Braunkohleverstromung ist nicht mehr alternativlos. Vertreibungen sind deshalb völlig inakzeptabel

PM 2013-255: Umweltbericht 2012 offenbart keinen Grund zum Feiern

08.10.13 | Biologische Vielfalt
Für den Umweltminister ist Umweltschutz nicht mehr als eine Fußnote - Versäumnisse gibt es bei Gewässern, Flächenversieglung, Natur-, Lärm- und Artenschutz sowie Landwirtschaft

Aktueller Redebeitrag

Johannes Lichdi: „Kyoto II: Aktuelle Weichenstellungen in der sächsischen Energie- und Klimapolitik“

09.12.05 | Klimaschutz
(...) Heute ist der letzte Tag der Konferenz von Montreal. Auf ihr soll entschieden werden, wie es die Welt nach Auslaufen des Kyoto-Protokolls im Jahre 2012 mit dem Klimaschutz halten will. Im Vergleich zu anderen war Deutschland relativ erfolgreich. Um das Kyoto-Ziel Deutschlands zu erreichen, müssen aber noch 20 Millionen Tonnen CO2 –Ausstoß eingespart werden. (...)

Johannes Lichdi: „Gesetz zur Änderung der Sächsischen Bauordnung“

08.12.05 | Verkehr
(...) Die Gemeinden sollen das Recht erhalten, durch örtliche Bauvorschriften Regelungen über die Ausrichtung von Häusern oder die Neigung von Dächern zur geeigneten Anbringung von Anlagen zur Erzeugung erneuerbarer Energien zu erlassen. (...)

Johannes Lichdi: Erhalt der Zuschüsse für Nahverkehr

07.12.05 | Verkehr
(...) Die große Koalition in Berlin ist kaum im Amt, da kürzt sie schon dramatisch im öffentlichen Nahverkehr. (...)

Johannes Lichdi: Bürgersolarkraftwerke auf den Immobilien des Freistaates

07.10.05 | Wirtschaft
(...) Der hier von mir zu vertretene Antrag zum Thema Bürgersolarkraftwerke hat viele Vorbilder. Es ist ein Antrag, der in vielen Kommunen bereits in die Praxis umgesetzt wurde. Wir haben in der Antragsbegründung auf das Beispiel Dresden Bezug genommen. In der Zusammenarbeit von Stadt und Bürgern, unterstützt von der lokalen Initiative Agenda 21 konnten bereits mehrere Projekte realisiert werden. (...)

Michael Weichert: Innovationen für Erneuerbare Energien im Staatshochbau

22.09.05 | Wirtschaft
(...) In unserem Antrag geht es um beides, um den Energienmarkt und den Klimaschutz. Es geht auch um die wirtschaftlichen Potentiale, die sich für den Freistaat auf einem neuen äußerst zukunftsträchtigen Markt eröffnen. In Sachsen entstehen durch die neuen Energien zahlreiche Arbeitsplätze. (...)

Michael Weichert: Strompreisentwicklung

22.09.05 | Klimaschutz
(...) Deutschlandweit tragen Öl und Gas nur in einen Anteil von 11% zur Stromproduktion bei. In Sachsen ist dieser Anteil noch geringer, denn unser Strom kommt aus der heimischen Braunkohle. Der Preis für Braunkohle hat sich nicht verändert. Dennoch gehen die sächsischen Strompreise nach oben. (...)

Michael Weichert: Förderung biogener Treibstoffe

21.09.05 | Wirtschaft
(...) Noch im März hat der Wirtschaftsminister grundsätzlich die Förderung von Produktionsanlagen zur Herstellung von Biokraftstoffen in seiner Richtlinie zur Gemeinschaftsaufgabe ausgeschlossen. Man kann nicht gezielt die Forschung für die Biomasse ansiedeln wollen und dann die industrielle Herstellung in der Förderung schlechter stellen als in anderen Branchen. (...)

Politikfelder