Zum Inhalt springen

Energiebedarf schnell und vollständig mit erneuerbaren Energien decken

Gute Energiepolitik in den Zeiten des Klimawandels bedeutet die möglichst schnelle und vollständige Umstellung unserer gesamten Energieversorgung auf heimische erneuerbare Energien. Die Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN im Sächsischen Landtag tritt für eine Klimaschutzpolitik ein, die die Erwärmung der Erdatmosphäre auf 1,5°C begrenzt - wie von der internationalen Gemeinschaft in Paris 2015 vereinbart. Dafür müssen die Treibhausgasemissionen möglichst schnell und bis spätestens bis zum Jahr 2050 auf Null reduziert werden. Ein zentraler Baustein ist das Ende der Braunkohleverstromung, die durch ihre sehr hohen CO2-Emmissionen das verbliebene Budget an Treibhausgasemissionen schneller schwinden lässt.

Die GRÜNE-Fraktion tritt für einen schnellen Ausbau der Photovoltaik in Sachsen ein. Die Windenergie soll mit der Ersetzung alter durch neue Anlagen und mit der Ausweisung neuer Windgebiete vorangebracht werden. Ein Ausbau auf zwei Prozent der Landesfläche ist unter Beachtung des Natur- und Landschaftsschutzes möglich. Biomasse auf Reststoffbasis bietet Chancen für die Wertschöpfung im ländlichen Raum. Zudem tritt die GRÜNE-Fraktion für die Förderung einer schnellen energetischen Sanierung des Altbaubestands und die intelligente Nutzung der Wärmenetze zur Einbindung von Abwärme und erneuerbaren Quellen ein.

GRÜNE WIND-Tour

CDU und SPD in Sachsen haben im Jahr 2014 in ihrem Koalitionsvertrag vollmundig verkündet: Wir beenden die Blockade der Windenergie. Wir orientieren uns ab sofort an den Ausbauzielen des Bundes für erneuerbare Energien.
Doch was ist seither real in Sachsen passiert?
Dr. Gerd Lippold, energiepolitischer Sprecher unserer Fraktion, will dies auf seiner GRÜNEN Wind-Tour 2018 am 04. und 05. April zu den im Jahr 2017 gebaute Windkraftanlagen in Sachsen in Erfahrung bringen.

» Die GRÜNE Wind-Tour 2018

       

Sächsischer Klimakongress

Saubere Luft, intakte Natur, gesundes Essen, ruhiges Wohnen, kurze Wege – so kann die klimafreundliche Kommune der Zukunft aussehen. Wenn wir das nicht nur wollen, sondern heute dafür handeln. Unsere Welt von morgen kann aber auch ein sehr ungemütlicher Ort werden und für Jahrhunderte bleiben, wenn wir nichts tun. Wir haben es heute in der Hand. Lebenswerte Zukunft ist gestaltbar.

Rückblicke:

» Rückblick auf den 12. Klimakongress 2018

» Rückblick auf den 11. Klimakongress 2017

» Rückblick auf den 10. Klimakongress 2016

» Rückblick auf den 9. Klimakongress 2015

Aktuelle Pressemeldung

Abschaltung eines Kraftwerksblocks in Lippendorf – Die Ökonomie entscheidet, nicht das Politbüro!

28.06.19 | Energie
Lippold: Dahinter steckt ein komplexer Vorgang, der das Potenzial hat, die Braunkohlenutzung im mitteldeutschen Revier deutlich früher zu beenden

Klimakonferenz für Schülerinnen und Schüler – Der Ministerpräsident muss mit konkreten Antworten auf die Forderungen von Fridays-for-Future nach Leipzig kommen

21.06.19 | Klimaschutz
Lippold: Minister Duligs Versuch, die öffentliche Kritik an der CDU/SPD-Koalition in Sachsen allein auf seinen CDU-Koalitionspartner abzuleiten, ist völlig unglaubwürdig

Leipzigs Abhängigkeiten von der Braunkohle rasch und konsequent lösen

19.06.19 | Energie
Lippold: Fernwärme und Klärschlammverwendung keinen Tag länger als unbedingt nötig an die Braunkohle binden

Tag der Umwelt am 5. Juni 'Insekten schützen – Vielfalt bewahren!' – Klimaschutz und Naturschutz zusammen denken

04.06.19 | Naturschutz
Günther: Weltbiodiversitätsrat (IPBES) drängt auf rasches Handeln in allen Bereichen

GRÜNES Handlungspaket Klimaschutz: Bisher wurde nur geredet − jetzt endlich handeln!

20.05.19 | Klimaschutz
Günther und Lippold: Staatsregierung muss konkrete Maßnahmen in den Bereichen Kohleausstieg, Mobilität und Landwirtschaft ergreifen

SPD-Vorstoß für Klimaschutz als Staatsziel in der Sächsischen Verfassung: Wir werden die SPD nach den Wahlen an ihre heutige Forderung erinnern!

26.04.19 | Klimaschutz
Lippold: Bekanntes SPD-Motto der letzten Jahre: Zielverfehlungen beim Klimaschutz werden einfach durch neue Versprechen ersetzt anstatt endlich zu handeln!

Gesundheitsrisiken durch den Klimawandel ernst nehmen – Staatsregierung muss Hitzeaktionspläne zentral koordinieren

09.04.19 | Gesundheit
Zschocke: Es reicht nicht aus, dass die Gesundheitsministerin dazu aufruft, ausreichend Wasser zu trinken, sich ein schattiges Plätzchen zu suchen und die Haut mit Sonnencreme zu schützen

Aktuelle Nachrichten

9. Sächsischer Klimakongress

21.07.15 | Klimaschutz
Am 28. November geht der mittlerweile 9. Sächsische Klimakongress der Frage nach, wo und wie "Konflikte im Klimawandel" ent- bzw. bestehen. Konkret geht es um die Auswirkungen internationaler Handelsabkommen wie TTIP auf den Klimaschutz, um den weiten Weg zwischen globalen Klimaschutzvereinbarungen und kommunalem Handeln sowie um soziale Konflikte, Flucht und Vertreibung aufgrund von Klimaveränderungen.

Sichere Arbeitsplätze in der Braunkohlewirtschaft?

09.06.15 | Klimaschutz
Arbeitsplätze in der Braunkohle haben auch dann keine Zukunft, wenn es kein zusätzliches, nationales Klimaschutzprogramm geben würde!

GRÜNE auf Innovationstour durch Sachsen

04.06.15 | Energie
Volkmar Zschocke, Fraktionschef der GRÜNEN-Landtagsfraktion, ging im Juni/Juli 2015 auf Innovationstour durch Sachsen.

Die Zukunft bringt die Klimaschutzabgabe und das ist auch gut so!

13.05.15 | Klimaschutz
Die Vorschläge zur Klimaschutzabgabe kommen indes keineswegs so unerwartet, wie uns die Warner vor den "Abbrüchen" und "Blackouts" nun weiß machen wollen.

Doppelhaushalt 2015/2016: GRÜNE setzen Schwerpunkte bei Bildung, Asyl, Umwelt, Verkehr, Klimaschutz und ländlicher Raum

26.03.15 | Haushalt
Die GRÜNE-Landtagsfraktion hat heute ihre 150 gestellten Änderungsanträge zum Doppelhaushalt 2015/2016 vorgestellt.

Ja zu einer Klima-Abgabe für alte Braunkohlekraftwerke

26.03.15 | Klimaschutz
Die GRÜNE-Landtagsfraktion spricht sich für eine Klima-Abgabe für alte Braunkohle-Kraftwerke aus.

Stop Nochten II!

29.01.15 | Klimaschutz
Nicht nur die Einwohnerinnen und Einwohner der Gemeinden Rohne, Mulkwitz, Schleife, Mühlrose und Trebendorf haben gute Argumente gegen den neuen Tagebau Nochten II. Auch Wissenschaftler, wir GRÜNE und sogar die Energiewirtschaft.

Aktueller Redebeitrag

Wolfram Günther: Artensterben in Sachsen stoppen!

11.06.15 | Biologische Vielfalt
Der aktuelle Artenschutzreport des Bundesamtes für Naturschutz vom Mai 2015 ist dramatisch: Von den heimischen Arten — Tiere, Pflanzen, Pilze — ist knapp die Hälfte bereits ausgestorben oder in unterschiedlichem Maße im Bestand gefährdet. Dabei befinden wir uns genau in der Mitte der UN-Dekade der Biodiversität. Das Ziel ist, den Artenrückgang bis zum Jahr 2020 zu stoppen.

Wolfram Günther: Wir brauchen einen anderen Schwerpunkt beim Hochwasserschutz hin zum ökologischen Hochwasserschutz

10.06.15 | Klimaschutz
Wenn wir akzeptieren, dass eine Häufung von Extremwetterlagen wahrscheinlich ist, sollten wir unseren Blick auf unsere Strategien im Umgang mit Hochwasserereignissen richten.

Franziska Schubert: Nach Abschluss der Aussprachen zu den Einzelplänen würden eigentlich nur zwei Worte genügen: "schade" und "realitätsfern"

29.04.15 | Haushalt
Dieser Haushalt ist kein Zukunftswerk, sondern ein Flickwerk mit konjunkturell bedingtem Wohlfühlcharakter, welches auf das reagiert, was nicht länger auszusitzen war.

Wolfram Günther: Wenn wir in Sachsen weiter machen wie bisher, dann werden wir das Ziel eines "klimaneutralen Wohnungsbestandes" nicht erreichen

18.12.14 | Klimaschutz
Der Verkehrssektor braucht eine Verlagerung vom Auto auf öffentliche Verkehrsmittel, Rad und Fußverkehr - sonst ist keine echte Reduktion möglich. Im Wärmebereich brauchen wir Ziele für die Nutzung erneuerbarer Energien und Einsparmaßnahmen.

Dr. Gerd Lippold: Sachsen muss mehr als die meisten anderen Bundesländer leisten, um die nationalen Ziele zu schaffen

18.12.14 | Klimaschutz
Denn Fakt ist, dass wir in Sachsen mit rd. 13 Tonnen CO2 pro Kopf und Jahr eine um ca. ein Drittel höhere Treibhausgasemission haben als im Bundesdurchschnitt.

Dr. Gerd Lippold: Diese Staatsregierung schafft es, eine LOSE-LOSE-Situation aus ihrer Chance zu machen

13.11.14 | Energie
Das Kohlezeitalter geht zu Ende. CDU und SPD haben die Chance, in diesem Prozess aktiv zu gestalten, anstatt zu sitzen zu bleiben, bis sie als Letzter aus dem Lokal gekehrt werden.

Gisela Kallenbach: Derzeit vollzieht sich das rasanteste Artensterben seit dem Ende der Dinosaurier

18.06.14 | Biologische Vielfalt
Hauptursache des Rückgangs der biologischen Vielfalt in Sachsen ist die Zerstörung der natürlichen Lebensräume durch intensive Landwirtschaft, drastische Veränderungen der Landschaft und Umweltverschmutzung.

Politikfelder