Zum Inhalt springen

Michael Weichert zu Besuch im Stadtgut Görlitz

Vor Ort informierte sich der stellvertretende Fraktionsvorsitzende und agarpolitische Sprecher der GRÜNEN-Fraktion über die Situation der Landwirtschaft. Im Gespräch mit dem Geschäftsführer des Stadtgutes Görlitz, Hans-Joachim Mautschke, standen die Absatzsituation im ökologischen Landbau und die Probleme durch den - abermals - zu heißen und zu trocknen Sommer im Vordergrund.

Mautschke begrüßte die Entwicklung auf dem Markt für biologische Lebensmittel, den er als Nachfragemarkt kennzeichnete. Er habe keine Probleme, hochwerte Bio-Produkte abzusetzen. Eine ausschließliche Bindung an einen großen Lebensmittelkette lehnte der Geschäftsführer ab. "Wir wollen nicht in Abhängigkeit geraten."

Das Stadtgut Görlitz vertreibt seine Produkte bundesweit, wobei Berlin und Dresden die Schwerpunkte des Absatzes bildeten.  Neben Getreide und Obst ist der Vertrieb von Öko-Eiern eines der wirtschaftlichen Standbeine des Unternehmens. Mit 800 Hektar ist das Stadtgut Görlitz einer der größten Betriebe des ökologischen Landbau bundesweit.

Gegenstand des Gespräches zwischen Landwirt und Politiker war auch der Klimawandel. Die regionalen Klimamodelle sagen voraus, dass die Phasen langer Trockenheit in der Lausitz zunehmen und der Grundwasserspiegel weiter zurückgehe. Mittelfristig muss sich auch die Landwirtschaft auf die Folgen des  von Menschen verursachten Klimawandels einstellen.

Politikfelder