Zum Inhalt springen

Ökologischen Landbau fördern - Agro-Gentechnik beenden

Massentierhaltung, Monokulturen und Agro-Gentechnik - das sind die Zutaten der derzeitigen Landwirtschaftspolitik in Sachsen. Doch diese Suppe schmeckt uns nicht. Wir setzen auf Nachhaltigkeit im Sinne einer sozial- und umweltverträglichen Landwirtschaft. Der ökologische Landbau ist unser Mittel der Wahl: Er ist die Wirtschaftsform in der Landwirtschaft, die die natürlichen Ressourcen am Effizientesten nutzt, und damit der richtige Weg für Sachsens Zukunft. 

Viele Verbraucherinnen und Verbraucher geben uns Recht, denn der Umsatz an biologisch erzeugten Lebensmitteln nimmt seit Jahren deutlich zu. Sachsens Konsumenten wollen keine Gentechnik auf ihrem Teller, kein "Klebfleisch" als Ersatz für Schinken und kein Dioxin im Frühstücksei. Auf unsere Unterstützung können sie zählen!

» Mehr zur GRÜNEN Höfetour...

Aktuelle Pressemeldung

GRÜNE untersetzen Forderung nach mehr finanzieller Gerechtigkeit zwischen Stadt und Land: Antrag zum kommunalen Finanzausgleich in Vorbereitung auf den Haushalt 2017/18

13.06.16 | Finanzen
Franziska Schubert, finanzpolitische Sprecherin der GRÜNEN-Landtagsfraktion, hat ihren Forderungen nach mehr finanzieller Gerechtigkeit im Freistaat Nachdruck verliehen. Ein umfangreicher Antrag der Fraktion wird nach der Sommerpause am 17. August in einer Expertenrunde angehört. "Die großen Städte und der ländliche Raum entwickeln sich sehr unterschiedlich. In seiner gegenwärtigen Form wird der Finanzausgleich dieser Situation in Sachsen nicht mehr gerecht."

Umweltminister muss schleichendes Sterben der Naturschutzstationen endlich stoppen

10.06.16 | Umwelt
In der heutigen Sachverständigenanhörung zum Antrag der GRÜNEN-Fraktion "Naturschutzstationen in Sachsen erhalten" bestätigten die Sachverständigen die Notwendigkeit eines landesweiten Netzes von Naturschutzstationen. "Der Ball liegt jetzt beim Umweltminister. Er muss zügig ein landesweites Konzept erarbeiten, auf dessen Grundlage bereits für den Doppelhaushalt 2016/17 ausreichend Fördermittel bereitgestellt werden."

GRÜNE Sommerklausur – GRÜNE setzen Leitlinien für Haushaltsverhandlungen fest: Gerechtigkeit, Vielfalt und Ökologie

02.06.16 | Haushalt
Die Zeit der Symptombehandlung muss enden – wir brauchen ehrliche und sofortige Lösungen für Sachsen und seine Menschen.

Partei- und spartenübergreifende Resolution mittelsächsischer Politiker und Kulturschaffender zum Kulturraumgesetz und dessen Finanzierung

20.04.16 | Kultur & Interkultur
Kultur im ländlichen Raum muss erhalten werden und sich entwickeln können.

Umweltminister Thomas Schmidt (CDU) in Antwortnot: 800 Millionen Euro-Investitionspaket und der Zukunft kein Stück näher

17.03.16 | Finanzen
Die Vorgabe des Bundes, Mittel zur Stärkung finanzschwacher Gemeinden einzusetzen, wird nicht erfüllt. Die Schere zwischen Großstädten und ländlichen Gemeinden geht weiter auseinander.

Eckwerte zum Doppelhaushalt − Die Regelungen zum kommunalen Finanzausgleich werden der Situation vor Ort nicht mehr gerecht

15.03.16 | Haushalt
Sachsens Staatsregierung hat die Eckwerte für den Doppelhaushalt 2017/2018 beschlossen. Doch richtungsweisende Entscheidungen in den Bereichen ÖPNV, Bildung, Demografie und kommunaler Finanzausgleich bleiben aus.

ÖPNV-Strategiekommission − GRÜNE: Ohne ÖPNV-Offensive droht die größte Abbestellung von Bahnstrecken in Sachsen seit 25 Jahren

22.01.16 | Verkehr
Minister Dulig darf nicht auf die Ergebnisse der Kommission warten, sondern schon vorher deutliche Signale für mehr Mittel für den ÖPNV senden.

Aktuelle Nachrichten

Geplante Geflügelzuchtanlage Lunzenau stößt auf große Skepsis bei Anwohnern

28.03.12 | Landwirtschaft
Das mittelsächsische Lunzenau ist kein Einzelfall: mit der Unterstützung des Bürgermeisters wird eine Geflügelaufzuchtanlage auf den Weg gebracht - trotz großer Bedenken der Anwohner.

GRÜNE-Landtagsfraktion auf zweitägiger Klausur in Torgau

02.02.12 | Arbeit
Auf ihrer zweitägigen Klausur in Torgau im Hotel Goldener Anker beriet die neunköpfige Landtagsfraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN über die anstehenden Diskussionen zu einer anstehenden Verfassungsänderung, einem eigenen Entwurf für ein sächsisches Vergabegesetz und ihre Jahresplanung 2012.

Staatsregierung bleibt bei "Ja" zu Gentechnik

29.09.11 | Umwelt
Gentechnik sei per se weder gut noch schlecht, erklärte Umweltminister Kupfer in einer Pressemittei-lung. Die Landwirte sollten auch weiterhin Wahlfreiheit haben. Offensichtlich hat Minister Kupfer immer noch nicht begriffen: Die Agrogentechnik ist in Europa gescheitert.

Die GRÜNE-Fraktion zeigt, wo in Sachsen Genmais angebaut werden soll

27.05.10 | Ländlicher Raum
Die GRÜNE-Landtagsfraktion hat die Flächenanmeldungen sächsischer Landwirte überprüft. Mit einem Klick auf das Bild können Sie selbst sehen, wo in Ihrer Nähe Flächen für den Anbau genetisch veränderter Pflanzen angemeldet wurden.

Gefahr im Verzug? Genmais vor ihrer Haustür

29.03.10 | Ländlicher Raum
Über die Risiken von Agrogentechnik informierte die GRÜNE-Landtagsfraktion in Steina bei Pulsnitz. Der Ort war nicht ohne Grund gewählt, denn nahe der kleinen Gemeinde liegt ein großer Teil der sächsischen Ackerflächen, auf denen auch in diesem Jahr wieder Genmais angebaut werden soll.

Gentechnik-Newsletter der GRÜNEN-Fraktion

24.02.10 | Ländlicher Raum
Am 17. Februar besuchte der agrarpolitische Sprecher der GRÜNEN-Fraktion, Michael Weichert die BioFach in Nürnberg. Auf der weltgrößten Leistungsschau der ökologischen Landwirtschaft dokumentierten insgesamt 2557 Aussteller, wie hoch das Niveau ökologisch produzierter Waren aus den Bereichen Ernährung, Kleidung und Kosmetik heute ist. Doch die Ergebnisse der positiven Entwicklung der Branche werden durch die Agro-Gentechnik bedroht. Wo mit ihr gearbeitet wird, zieht der Ökolandwirt den Kürzeren.

"Stoppt diese Sauerei!" - GRÜNE und Tierschützer protestieren am Montag gegen Massentierhaltung in Frauenstein

18.09.09 | Tierschutz
Am kommenden Montag, 21.9. veranstaltet Michael Weichert, stellvertretender Fraktionsvorsitzender der GRÜNEN und agrarpolitischer Sprecher, mit der Tierrechtsgruppe Dresden eine Protestaktion gegen die Tierhaltung in sächsischen Schweinemastanlagen.

Aktueller Redebeitrag

Franziska Schubert: Nach Abschluss der Aussprachen zu den Einzelplänen würden eigentlich nur zwei Worte genügen: "schade" und "realitätsfern"

29.04.15 | Haushalt
Dieser Haushalt ist kein Zukunftswerk, sondern ein Flickwerk mit konjunkturell bedingtem Wohlfühlcharakter, welches auf das reagiert, was nicht länger auszusitzen war.

Petra Zais: Haushalt für Gleichstellung und Integration lässt ganz klar eine geänderte Handschrift erkennen

28.04.15 | Gleichstellung
Das war allerdings nicht schwer, denn die Staatsregierung hat in den vergangenen Jahren so ziemlich alles falsch gemacht, was falsch gemacht werden konnte.

Volkmar Zschocke: Nach den Kürzungsjahren unter Schwarz-Gelb gibt es viele Nachbesserungen - neue sozialpolitische Akzente sind dennoch nicht ablesbar

28.04.15 | Soziales
Es wird an Altbewährtem festgehalten, obwohl der demografische Wandel ein strukturelles Umdenken erfordert.

Franziska Schubert: Dieser Haushaltsentwurf ist kein Zukunftswerk - Sachsen fehlt ein Leitbild

28.04.15 | Haushalt
Zur Zukunftsfähigkeit in Sachsen gehört vor allem, auf den demografischen Anpassungsbedarf in Land und Stadt Antworten zu finden und den öffentlichen Dienst zukunftssicher aufzustellen.

Franziska Schubert: Investitionen in Schulen sind Zukunftsinvestitionen für ländliche Räume

11.03.15 | Bildung
Anstatt ein rechtlich fragwürdiges Moratorium zu verlängern, muss das Schulgesetz endlich überarbeitet werden: Gleiche Mindestschülerzahlen in Ballungsräumen und im ländlichen Raum funktionieren ebenso wenig wie einheitliche Klassenobergrenzen.

Eva Jähnigen: Ernsthafte Reformen für den ÖPNV in Sachsen sind notwendig, aber der Antrag der CDU/SPD-Koalition lässt viele Fragen offen

11.03.15 | Verkehr
Will die Koalition eine Kommission für eine echte ÖPNV-Reform oder einen Arbeitskreis zur Verwaltung des Geldmangels?

Franziska Schubert: Ländlicher Raum ist Stiefkind im vorliegenden Haushaltsentwurf

05.02.15 | Haushalt
Beim vorliegenden Haushaltsentwurf gewinnt man den Eindruck, dass sich eine finanzielle und konzeptverlorene Vernachlässigung der ländlichen Räume manifestiert, die mit der Leuchtturmpolitik vor Jahren begann.

Politikfelder