Zum Inhalt springen

Kleine Partikel - große Wirkung: Informationsstand zum Thema Feinstaub vor dem Neustädter Bahnhof in Dresden

Unter dem Motto Kleine Partikel - große Wirkung informierten die bündnisgrüne Landtags- und Stadtratsfraktion vor dem Neustädter Bahnhof in Dresden. An der Messstation Dresden Nord vor dem Bahnhof wurde bislang an 48 Tagen der höchstzulässige Tagesmittelwert von Feinstaub (PM 10) überschritten. Laut der seit 1.1.2005 geltenden EU-Richtlinie 1999/30/EG zur Begrenzung von Feinstaubemissionen dürfen im Jahresmittel nur noch 40µg Feinstaub pro Kubikmeter Luft enthalten sein. Ausnahmen sind für maximal 35 Tage pro Jahr zugelassen, an denen wiederum höchstens 50µg/m³ erreicht werden dürfen.

Die GRÜNEN verteilten Flugblätter und Atemmasken von 9.00 bis 13.00 Uhr an Passanten. Mit der Aktion sollten auf die Feinstaubüberschreitungen aufmerksam gemacht werden, auf gesundheitliche Gefahren hingewiesen und Aktions- und Luftreinhaltepläne eingefordert werden.

Neben Johannes Lichdi, umweltpolitischer Sprecher der GRÜNEN-Fraktion, war auch die Fraktionsvorsitzende der GRÜNEN-Stadtratsfraktion Eva Jähnigen vor Ort.

Flugblatt Kleine Partikel - große Wirkung als PDF zum Download

Politikfelder