Zum Inhalt springen

Für eine Vielfalt der Lebensräume und Arten

Boden, Wasser, Luft und die Vielfalt der Lebensräume und Arten haben unsere natürlichen Lebensgrundlagen geschaffen. Ohne sie werden wir nicht überleben. Trotz großer Erfolge bei der Reinhaltung von Wasser und Luft seit 1990 schwinden auch in Sachsen die Vielfalt der Lebensräume und Arten. Die industrielle Agrarwirtschaft, die Zerschneidung von Lebensräumen durch Verkehrswege und die weitflächige Luftverschmutzung tragen zu einer massiven Vergiftung der Böden und Verarmung der Landschaft bei. Wir treten für den Aufbau eines Biotopverbunds aus Schutz- und NATURA 2000-Gebieten und weiteren Flächen ein, in denen die Schutzinteressen der Natur wirklich Vorrang vor den Nutzungsinteressen hat. Dabei wollen wir auch echte Wildnis im Wald und bei Flüssen zulassen und Kulturlandschaften erhalten.

Aktuelle Pressemeldung

Tag des Waldes: Sachsen verfehlt deutlich Ziele der nationalen Strategie zur biologischen Vielfalt

21.03.17 | Umwelt
Der Bund hat zehn Prozent Wildnisflächen im öffentlichen Wald beschlossen − der Anteil beim Sachsenforst liegt bei nur sechs Prozent, erklärt unser umweltpolitischer Sprecher Wolfram Günther.

Geplanter Wolfabschuss: GRÜNE fragen bei Staatsregierung nach

20.01.17 | Naturschutz
Weiterhin offene Fragen und wenig Klarheit erbrachte die Nachfrage an die Staatsregierung zu dem geplanten Wolfsabschuss im heutigen Umweltausschuss. Die Stellungnahme der Staatsregierung auf eine Kleine Anfrage soll nun Auskunft geben.

Entnahme Problemwolf: Erst vertreiben, dann schießen!

19.01.17 | Naturschutz
Der Wolfsmanagementplan regelt eindeutig den Umgang mit problematischen Wölfen. Der erste Schritt muss sein, den Wolf systematisch zu vertreiben (vergrämen).

Wölfe - GRÜNE lehnen Konzept 'beschränkter Abschussfreigabe' ab

07.01.17 | Naturschutz
Statt dem Abschuss von Wölfen fordern wir, das Zusammenleben von Wolf, Mensch und Weidetieren in einen verträglichen Ausgleich zu bringen.

Waldzustandsbericht 2016 – Grüne fordern entschlossenes Handeln beim Waldumbau

22.12.16 | Naturschutz
Zehn Prozent der Staatswaldfläche sollen, so die Forderung der GRÜNEN-Landtagsfraktion, aus der Forstnutzung genommen werden. Die sächsischen Staatswälder müssen endlich nach den internationalen Kriterien für verantwortungsvolle Waldwirtschaft (FSC) bewirtschaftet werden.

Nicht die Wiederausbreitung des Wolfes ist das Problem, sondern der teilweise panikmachende Umgang mit diesem Thema

13.12.16 | Naturschutz
Von gesunden Wölfen geht keinerlei Gefahr für Menschen aus. Für verhaltensauffällige Wölfe stehen bereits heute ausreichende Maßnahmen bis hin zum Abschuss zur Verfügung.

Aktuelle Nachrichten

Ausstellung "bilder vom eichgarten – mužakowska hola"

09.10.13 | Kultur & Interkultur
Düstere Bilder von Landschaften, dem Braunkohletagebau geopfert, von Maja Nagel sind noch bis zum 18. Dezember im Landtag zu besichtigen

GRÜNE gehen "Brauner Spree" auf den Grund

24.03.13 | Ökologie
Durch die Verockerung und Sulfatbelastung der Spree drohen in der Lausitz Umweltschäden immensen Ausmaßes. Am Internationalen Weltwassertag machten sich deshalb GRÜNE aus Sachsen und Brandenburg vor Ort ein Bild von der Umweltzerstörung

Johannes Lichdi auf Naturschutztour

07.08.12 | Naturschutz
Vom 23. - 27.Juli ging der GRÜNEN-Abgeordnete Johannes Lichdi auf Sommertour quer durch Sachsen

Johannes Lichdi auf Naturschutztour

07.08.12 | Ökologie
Vom 23. - 27. Juli ging der GRÜNEN-Abgeordnete Johannes Lichdi auf Sommertour quer durch Sachsen.

Jetzt anmelden zum 5. Sächsischen Klimakongress!

10.11.11 | Energie
Unter dem Motto „Klimaschutz – Chancen für Sachsen“ findet am 3. Dezember 2011, von 10:00 Uhr bis 18:00 Uhr, im Dresdner Theater Wechselbad der 5. Sächsische Klimakongress statt.

Angebliche Gefahr für Leib und Leben: Tausende Bäume umsonst gefällt?

08.11.11 | Umwelt
Im Februar 2011 wurden vorgeblich aus Gründen des Hochwasserschutzes im Leipziger Auenwald über zehn Hektar Wald auf und entlang von Deichanlagen gefällt. Dieses Vorgehen stützt sich auf den „Tornado-Erlass“ des sächsischen Umweltministers Frank Kupfer (CDU). Am Montag, 7.11., hatte die Landtagsfraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN in das Leipziger Ring-Café geladen, um die Folgen der Abholzung im Leipziger Auenwald zu diskutieren.

GRÜNE-Fraktion und Landestourismusverband prüfen touristisches Wegenetz: Damit der Gast nicht auf der Strecke bleibt

19.08.11 | Naturschutz
Im Auftrag der GRÜNEN-Fraktion wurde der Landestourismusverband Sachsen e.V. mit der Umsetzung eines Projektes zur Entwicklung und Qualifizierung eines touristisch attraktiven und ökologisch verträglichen Wegenetzes beauftragt.

Aktueller Redebeitrag

Johannes Lichdi: Naturschutz in der Agrarlandschaft ist machbar und auch bezahlbar!

02.12.08 | Naturschutz
(...) Unser Antrag bezieht sich bewusst auf Biotopschutzvorhaben für die bedrohten Brutvögel der Agrarlandschaft. Ich möchte klar stellen, dass wir mit unserem Antrag Lebensräume für möglichst viele Artengruppen wieder herstellen wollen. (...)

Johannes Lichdi: Es wäre demokratisch, den Willen der mehr als 50.000 Bürgerinnen und Bürger für einen Tunnelentscheid zu respektieren und zu ermöglichen!

02.12.08 | Innenpolitik
(...) Wieso der mittlerweile dritte Antrag meiner Fraktion zur Rettung des Dresdner Welterbes? Weil es zwei schwerwiegende Neuentwicklungen gibt. Der Landtag hatte noch keine Gelegenheit, sich mit der Lage nach der Entscheidung des Welterbekomitees im Juli und nach der Einreichung des von über 50.000 Bürgern Dresdens unterstützten Antrags auf Durchführung eines Bürgerentscheides zum Bau eines Tunnels zu befassen. (...)

Johannes Lichdi: Wir fordern die Staatsregierung auf, bis zum 30. Juni eine echte Landesstrategie zum Erhalt der biologischen Vielfalt vorzulegen

02.12.08 | Naturschutz
(...) Es geht bei der Frage der Biodiversität nicht um das eine oder andere Habitat oder den einen oder anderen Vogel oder Käfer. Es geht um die Gesamtheit und den Erhalt natürlicher Prozesse der Biosphäre. Wir brauchen in den Zeiten des Klimawandels mit neuen, wachsenden Belastungen mehr und nicht weniger Reaktions- und Anpassungsfähigkeit der Natur. Die erreichen wir nur durch möglichst ungestörte Ökosysteme. „Wildnis wagen!" ist das Stichwort. (...)

Johannes Lichdi: Imagekiller Hartmut Mehdorn macht die Bahn kaputt – Verkehrsminister Jurk soll sich für Rücknahme von Bedienzuschlag und Preiserhöhungen einsetzen

12.09.08 | Naturschutz
(...) Wir haben es endgültig satt! – Der Imagekiller Mehdorn macht die Bahn kaputt. Das Geschäftsziel der Deutschen Bahn lautet offensichtlich nicht: wie mache ich den Bahnverkehr attraktiver sondern: wie vergraule ich auch noch den letzten Bahnfan. (...)

Johannes Lichdi: Umweltbericht der Staatsregierung nicht mehr als beabsichtigte Erfolgsbilanz – konkrete Maßnahmen folgen nicht

12.09.08 | Naturschutz
(...) Was ist von einem Umweltbericht zu fordern? - Dass er ein realistisches Bild der Umweltsituation in Sachsen zeichnet und dafür die richtigen Indikatoren ansetzt. (...)

Elke Herrmann: Wir plädieren für einen sozial-ökologischen Strom- und Gastarif!

09.07.08 | Soziales
(...) Seit der Jahrtausendwende hat sich der Preis für Rohöl verzehnfacht, während Strom für Privathaushalte um über 50 Prozent und Gas um circa 75 Prozent teurer wurde. (...)

Michael Weichert: Einheitliche und verbindliche Standards bei der Prüfung der Wasserqualität aller sächsischen Badegewässer

20.06.08 | Gesundheit
(...) Da das Baden in verschmutzen Gewässern nicht ungefährlich ist, überprüfen die Gesundheitsämter während der Badesaison vom 15. Mai bis 15. September regelmäßig, ob das Wasser in einem Badegewässer auch tatsächlich gesundheitlich unbedenklich ist. (...) Diese systematische und regelmäßige Überwachung der Badewasserqualität gilt in Sachsen jedoch nur für rund 30 Gewässer (...)

Politikfelder