Zum Inhalt springen

Für eine Vielfalt der Lebensräume und Arten

Boden, Wasser, Luft und die Vielfalt der Lebensräume und Arten haben unsere natürlichen Lebensgrundlagen geschaffen. Ohne sie werden wir nicht überleben. Trotz großer Erfolge bei der Reinhaltung von Wasser und Luft seit 1990 schwinden auch in Sachsen die Vielfalt der Lebensräume und Arten. Die industrielle Agrarwirtschaft, die Zerschneidung von Lebensräumen durch Verkehrswege und die weitflächige Luftverschmutzung tragen zu einer massiven Vergiftung der Böden und Verarmung der Landschaft bei. Wir treten für den Aufbau eines Biotopverbunds aus Schutz- und NATURA 2000-Gebieten und weiteren Flächen ein, in denen die Schutzinteressen der Natur wirklich Vorrang vor den Nutzungsinteressen hat. Dabei wollen wir auch echte Wildnis im Wald und bei Flüssen zulassen und Kulturlandschaften erhalten.

Aktuelle Pressemeldung

Der Wolf muss wieder aus dem Sächsischen Jagdgesetz gestrichen werden

05.04.16 | Tierschutz
Naturschutzpolitiker aller GRÜNEN-Landtagsfraktionen fordern bundesweit einheitliche Regelungen für den Umgang mit dem Wolf

Waldumbau in Sachsen braucht noch mehr als 100 Jahre

23.03.16 | Ökologie
Angesichts der Belastung des Waldes durch zunehmende Trockenheit und sommerlichen Hitzestress muss der Umbau deutlich schneller gehen.

Große Anfrage Naturschutz - GRÜNE fordern Beendigung bestehender Blockaden für die Naturschutzarbeit

17.03.16 | Naturschutz
Die Zusammenarbeit zwischen Naturschutzpraktikern und dem Umweltministerium muss verbessert und institutionalisiert werden.

Anhörung zum GRÜNEN Gesetzentwurf für den Schutz eines nachhaltigen Baumbestandes in Sachsen

04.03.16 | Umwelt
Die kommunale Selbstverwaltung muss wieder gestärkt werden. Und es darf keine Baumfällungen ohne Ersatzpflanzungen mehr geben.

Artensterben in Sachsen - GRÜNE: Rettendes Netz von Lebensräumen für bedrohte Pflanzen und Tiere nicht geschaffen

04.03.16 | Biologische Vielfalt
Die Umsetzung des landesweiten Biotopverbundsystems bis Ende 2015 ist gescheitert.

Tillich in Prag/Naturschutz/Staustufenbau − GRÜNE: Schweigt der Ministerpräsident zu einem schwerwiegenden Verstoß Tschechiens gegen geltendes EU-Recht?

23.02.16 | Naturschutz
Ich empfehle Ministerpräsident Tillich den Blick in den eigenen Koalitionsvertrag.

Der Naturschutzarbeit in Sachsen droht das Aus - GRÜNE sorgen für Aktuelle Debatte am Donnerstag im Landtag

01.02.16 | Naturschutz
Der Beginn der neuen EU-Förderperiode hat sich für den sächsischen Naturschutz als verhängnisvoller Fehlstart erwiesen.

Aktuelle Nachrichten

Grüne luden zum 2. Fachgespräch zur „Novellierung des Sächsischen Naturschutzgesetzes“

09.12.06 | Naturschutz
Am 9. Dezember fand das 2. Fachgespräch zur "Novellierung des Sächsischen Naturschutzgesetzes" im Landtag statt.

Kleine Partikel - große Wirkung: Informationsstand zum Thema Feinstaub vor dem Neustädter Bahnhof in Dresden

07.06.06 | Naturschutz
Unter dem Motto Kleine Partikel - große Wirkung informierten die bündnisgrüne Landtags- und Stadtratsfraktion vor dem Neustädter Bahnhof in Dresden.

GRÜN wirkt: Für Gesundheit und gegen Dioxin. Für Öffentlichkeit, gegen Totschweigen.

01.06.06 | Naturschutz
Wegen der Diskussion um die Dioxinbelastung lud der Riesaer Stadtrat am 31. Mai die Bürger ein. Am 3. Mai hatte Johannes Lichdi, MdL zusammen mit betroffenen Bürgern das Problem in Riesa öffentlich gemacht. Jetzt sind die Grenzwertüberschreitungen des Stahlwerks nicht mehr totzuschweigen. Endlich.

Informationsveranstaltung zur Dioxinbelastung in Riesa

05.05.06 | Naturschutz
Am 3. Mai 2006 lud die GRÜNE-Fraktion Bürgerinnen und Bürger von Riesa zu einer Informationsveranstaltung zur Dioxinbelastung durch das ESF-Stahlwerk ein.

GRÜNE fordern Einhaltung der Dioxin-Grenzwerte beim ESF-Stahlwerk Riesa

06.04.06 | Gesundheit
In der 46. Landtagssitzung forderte die GRÜNE-Fraktion von der Staatsregierung Konsequenzen aus den Dioxin-Austritten beim ESF-Stahlwerk Riesa.

Weitere Nistkästen im Sächsischen Landtag angebracht

17.02.06 | Naturschutz
Nachdem auf Initiative der Bündnsigrünen im Sächsischen Landtag im November bereits insgesamt 11 Nistkästen unter anderem für Bachstelzen, Rotschwänze und Meisen angebracht wurden, hängen seit heute Nistkästen für Turmfalken, Dohlen, Mauersegler und Ansiedlungshilfen für Fledermäuse.

Aktueller Redebeitrag

Johannes Lichdi: Deutsche Bahn - Privatisierungsgesetz schadet dem Schienenverkehr, den Kundinnen und Kunden, den Ländern, dem Bund und der Wirtschaft

27.09.07 | Naturschutz
(...) Es ist etwas faul bei der Deutschen Bahn. Extrem hohe Fahrpreise, die durch ständige Fahrpreiserhöhungen immer unakzeptabler werden. Unpünktlichkeit und mangelhafter Service sind die Alleinstellungsmerkmale des größten Unternehmens der Eisenbahnbranche. Das nervt und schreckt die Kunden. (...)

Dr. Karl-Heinz Gerstenberg: Staatsregierung hat bei Verwaltungs- und Kreisgebietsreform ungenügend Vorarbeiten geleistet

05.07.07 | Innenpolitik
(...) Mit unserer Großen Anfrage fordern wir verfassungsrechtlich geforderte und gerichtlich nachprüfbare Entscheidungsgrundlagen, so dass ich absolut kein Verständnis für die lustlose Beantwortung derselben habe, Herr Staatsminister Buttolo. (...)

Johannes Lichdi: Vorrang für ortsnahe Wasserversorgung

04.07.07 | Naturschutz
(...) Wir stellen Ihnen heute einen Gesetzentwurf zur Änderung des § 59 des Sächsischen Wassergesetzes vor, in dem es um die Wasserversorgung der Kommunen geht. (...)

Elke Herrmann: Sächsischer Wald im Klimawandel nicht nur Patient - kann auch als Arzt Klima therapieren

08.06.07 | Naturschutz
(...) Der sächsische Wald im Klimawandel ist nicht nur Patient, er kann auch als Arzt das Klima therapieren. Durch eine grundsätzliche Wende in der Bewirtschaftung könnten die sächsischen Wälder von einem Opfer des Klimawandels zu einem wirksamen Instrument des Klimaschutzes werden. (...)

Johannes Lichdi: Sachsens Wälder besser auf den Klimawandel vorbereiten

08.06.07 | Naturschutz
(...) Ja, der Klimawandel ist auch in Sachsen angekommen! Und wir müssen uns nun ernsthaft die Frage stellen: Ist der Sächsische Wald in seiner heutigen Struktur auf die Anforderungen des Klimawandels vorbereitet? (...)

Johannes Lichdi: Umweltrelevanz des Verkehrssektors neu prüfen - ungehemmter Neubau von Straßen widerspricht Nachhaltigkeitsstrategie

07.06.07 | Naturschutz
(...) nicht zuletzt im Zuge der Klimadebatte muss die Umweltrelevanz des Verkehrssektors neu auf den Prüfstand gestellt werden. Immerhin macht der Straßenverkehr etwa ¼ des CO2-aufkommens in Sachsen aus. (...)

Michael Weichert: Gentechnik kommt mit uns nicht auf die Äcker und nicht auf den Tisch

07.06.07 | Naturschutz
(...) Der Einsatz von gentechnisch verändertem Saatgut – das ist für uns eine Risikotechnologie mit vielfältigen negativen Folgen, die wir derzeit nicht überblicken können. Für diese Staatsregierung ist die grüne Gentechnik dagegen eine Innovationstechnologie, die Anspruch auf gleichberechtigte Förderung hat. (...)

Politikfelder