Zum Inhalt springen

Für eine Vielfalt der Lebensräume und Arten

Boden, Wasser, Luft und die Vielfalt der Lebensräume und Arten haben unsere natürlichen Lebensgrundlagen geschaffen. Ohne sie werden wir nicht überleben. Trotz großer Erfolge bei der Reinhaltung von Wasser und Luft seit 1990 schwinden auch in Sachsen die Vielfalt der Lebensräume und Arten. Die industrielle Agrarwirtschaft, die Zerschneidung von Lebensräumen durch Verkehrswege und die weitflächige Luftverschmutzung tragen zu einer massiven Vergiftung der Böden und Verarmung der Landschaft bei. Wir treten für den Aufbau eines Biotopverbunds aus Schutz- und NATURA 2000-Gebieten und weiteren Flächen ein, in denen die Schutzinteressen der Natur wirklich Vorrang vor den Nutzungsinteressen hat. Dabei wollen wir auch echte Wildnis im Wald und bei Flüssen zulassen und Kulturlandschaften erhalten.

Aktuelle Pressemeldung

Dramatischer Verlust bei Straßenbäumen setzt sich auch 2017 fort: Nur 896 Nachpflanzungen für 7.414 gefällte Bäume an Bundes- und Staatsstraßen

11.07.18 | Baumschutz
Günther: Straßenbäume sind von hoher ökologischer Bedeutung und Alleen landschaftsprägend, doch bei der Staatsregierung haben sie keine Lobby

Dürre, Starkregen und Ernteausfälle in der Landwirtschaft: GRÜNE fordern Strategien zur Umstellung auf den Klimawandel

06.07.18 | Landwirtschaft
Günther: Kurzfristige Hilfen sind nötig, reichen aber nicht aus

Anhaltende Lärmbelastung durch militärische Tiefflüge im Gebiet der Sächsischen Schweiz: Staatsregierung kümmert sich nicht

22.06.18 | Verkehr
Allein seit 2015 erreichten 43 Beschwerden die Nationalparkverwaltung. Acht Verstöße bezüglich der Einhaltung der zulässigen Sicherheitsmindesthöhe für Kampfflugzeuge hat die Nationalparkverwaltung beim Luftwaffenamt zur Anzeige gebracht. Doch die Staatsregierung lässt die Betroffenen allein.

Vor Wolfsabschuss muss selbst erweiterter Herdenschutz erfolglos geblieben sein

15.05.18 | Ökologie
Heute fand im Umweltausschuss des Sächsischen Landtags eine öffentliche Sachverständigenanhörung zum Umgang mit dem Wolf statt. Gegenstand waren ein Antrag der Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN sowie ein Antrag der Fraktionen CDU und SPD.

GRÜNE machen das Artensterben zum Thema der Aktuellen Stunde am Mittwoch im Landtag

23.04.18 | Naturschutz
Unter Fachleuten herrscht Einigkeit, dass es einen drastischen Insektenschwund in Deutschland gibt. Nicht so in Sachsens CDU! Bisher ist leider auch nicht erkennbar, dass Sachsens Staatsregierung das Problem des Artensterbens ernsthaft angehen will.

Bienen − Das von der Staatsregierung vorgelegte Belegstellengesetz ist nicht geeignet, die beabsichtigten Zuchtziele zu erreichen

13.04.18 | Biologische Vielfalt
Entschiedener Widerspruch der Fachleute zum Gesetzentwurf: Mehrere Sachverständige erklärten, dass der vorliegende Entwurf im Ergebnis sogar mehr schaden, als nützen würde.

Das Artensterben unter den Insekten ist dramatisch: Der Umweltminister muss handeln!

02.03.18 | Biologische Vielfalt
Mehrere Sachverständigen wiesen in der heutigen Anhörung im Landtag darauf hin, dass es schon vor mehreren Jahren 'fünf vor zwölf' war.

Aktuelle Nachrichten

Aktuelles aus dem Parlament: Die 21./22. Landtagssitzung

06.10.15 | Parlamentsberichte
Die Themen: Bürgerbeteiligung erleichtern, Gesetzesinitiative Baumschutz, Aufarbeitung zum Thema DDR-Heimkinder

Artensterben stoppen!

12.06.15 | Umwelt
Mit einer Debatte im Landtag und einer Aktion davor warb die GRÜNE-Landtagsfraktion das fortschreitende Artensterben aufzuhalten.

Aktuelles aus dem Parlament: Die 14./15. Landtagssitzung

09.06.15 | Parlamentsberichte
Die Themen: Artensterben; Eingetragene Lebenspartnerschaft; Kennzeichnungspflicht der Polizeibediensteten; schulische Inklusion; Mietpreisbremse

Newsletter Landwirtschaft 2/2015

15.04.15 | Landwirtschaft
In unserem aktuellen Newsletter gibt es Neuigkeiten u. a. zu den folgenden Themen: Was ist uns unser Essen wert?, Pilotprojekt Legehennenhaltung ohne Schnabelkürzen, Kompetenzzentrum Ökolandbau.

Der Wolf - willkommen oder gefürchtet?

14.04.15 | Umwelt
Die GRÜNE-Landtagsfraktion lud am 14. April zu einer Diskussion über den Wolf in Sachsen ein. Rund 20 Teilnehmerinnen und Teilnehmer diskutierten, was die Rückkehr des Wolfes nach Sachsen bedeutet.

Newsletter Landwirtschaft 1/2015

09.02.15 | Landwirtschaft
In unserem aktuellen Newsletter gibt es Neuigkeiten u. a. zu den folgenden Themen: GRÜNE Studie zur sächsischen Landwirtschaft, Schweinebaron Straathof schließt große Anlage, Antrag zum Verbot der Tötung von Jungtieren.

Newsletter Landwirtschaft 6/2014

03.12.14 | Landwirtschaft
In unserem aktuellen Newsletter gibt es Neuigkeiten u.a. zu den folgenden Themen: katastrophale Zustände in der Schweinemast, Folgen multiresistenter Keime, Vogelgrippe. Außerdem stellt sich Wolfram Günther, neuer grüner landwirtschaftspolitischer Sprecher, vor.

Aktueller Redebeitrag

Elke Herrmann: Jagd als berufliche Praxis sowie als Freizeitbeschäftigung und Hobby ist dringend reformbedürftig

09.05.12 | Naturschutz
Die Staatsregierung hat es bisher versäumt, sich wie andere Bundesländer mit bestehenden Tierschutzproblemen bei der Jagd intensiver auseinanderzusetzen und tierschutzwidrige Jagdmethoden zu unterbinden.

Michael Weichert: Nicht Ausgleichsmaßnahmen, ihre Betonpolitik ist Ursache der fortschreitend hohen Flächenversiegelung

15.09.11 | Naturschutz
Redebeitrag des Abgeordneten Michael Weichert zum Antrag der CDU/FDP-Koalition "Anpassung der Eingriffsregelung für die Inanspruchnahme von landwirtschaftlicher Nutzfläche – Flächenverbrauch verringern" (Drs. 5/5526) in der 41. Sitzung des Sächsischen Landtages, 15.09., TOP 4

Gisela Kallenbach: Der sächsische Wald ist im Dauerstress. Sein Gesundheitszustand hat sich seit Jahren auf niedrigen Niveau eingependelt

24.03.11 | Naturschutz
Redeauszüge der Abgeordneten Gisela Kallenbach zum "Waldzustandsbericht 2010 - die Zukunft im Blick" in der 33. Sitzung des Sächsischen Landtags, 24.03., TOP 8

Johannes Lichdi: Die Entfristung der Kormoranverordnung wird das sächsische Kormoranmassaker noch verstärken

02.09.10 | Naturschutz
"Heute behandeln wir wieder einen Antrag aus der naturfeindlichen und populistischen Giftküche der FDP. Die Kormoranverordnung soll entfristet werden. Damit will man dem eigenen Klientel gefallen, weil die sonstigen Ideen der FDP sonst so dünn gesät sind."

Antje Hermenau zur Regierungserklärung Hochwasser

01.09.10 | Naturschutz
"Sie, Herr Ministerpräsident, haben heute ausschließlich über Anpassungen an den Klimawandel geredet. Sie nennen das sogar eine „sächsische Klimapolitik“. Das ist überhöht, denn Sie haben kein einziges Wort zu den Ursachen des Klimawandels verloren und eher den Eindruck erweckt, es handle sich um Gottes Wille."

Redebeitrag von Gisela Kallenbach zur 2. Lesung des Baum-ab-Gesetzes

01.09.10 | Naturschutz
"Unter dem Deckmantel der Vereinfachung und Entbürokratisierung bemühen Sie sich seit Monaten Kommunal-, Umwelt- und Naturschutzrecht mit nahezu unlauteren Mitteln auszuhebeln. [...] Nun wollen Sie es uns zeigen und schrecken wahrhaftig vor nichts zurück, nicht einmal vor verfassungsrechtlichen Bedenken - das hätte ich nicht für möglich gehalten!"

Gisela Kallenbach: Eine langfristig erfolgreich wirkende Hochwasserschutzpolitik findet in Sachsen derzeit nicht statt

17.06.10 | Naturschutz
"Mit dem blauen Auge und halb-trockenen Fußes davon gekommen, so könnte man die Situation nach dem Frühjahrhochwasser 2010 einschätzen. Allerdings - und das sollten wir nicht unterschätzen - muss das nicht so bleiben und ist für die nahe oder fernere Zukunft nicht selbstverständlich."

Politikfelder