Zum Inhalt springen

Umweltpolitik - zentrales Thema für die GRÜNE-Fraktion

Für uns ist Umweltpolitik kein 'nice to have', nicht die ungeliebte Blockade wirtschaftlicher Prosperität. Wer Umwelt in Anspruch nimmt, muss dafür zahlen. Leistungen für den Umweltschutz müssen als solche anerkannt werden, und nicht als Kostgänger der Wirtschaft und damit Kostentreiber verunglimpft werden. Umwelt ist kein externer Kostenfaktor sondern sichert unser Überleben.
Dreh- und Angelpunkt grüner Politik ist daher die Bewahrung der natürlichen Lebensgrundlagen um ihrer selbst willen wie auch im Interesse der Lebenschancen kommender Generationen.
Wir wollen das Thema Umwelt und Naturschutz vom Katzentisch der Politik holen, vom Anhängsel an die Landwirtschaft in den Mittelpunkt des politischen Handelns rücken.

» Mehr zu Natur- und Baumschutz unter www.baumschutz-sachsen.de

» Mehr zu Hochwasserschutz

» Mehr zur "Klare Spree Tour 2016" von Franziska Schubert und Benjamin Raschke

Aktuelle Pressemeldung

Nicht die Wiederausbreitung des Wolfes ist das Problem, sondern der teilweise panikmachende Umgang mit diesem Thema

13.12.16 | Naturschutz
Von gesunden Wölfen geht keinerlei Gefahr für Menschen aus. Für verhaltensauffällige Wölfe stehen bereits heute ausreichende Maßnahmen bis hin zum Abschuss zur Verfügung.

Braunkohle/Lausitz – Wenn Deutschland das Pariser Klimaabkommen umsetzt, dann hat die Braunkohle nach 2025 keine Zukunft mehr

11.10.16 | Energie
Die Braunkohlewirtschaft in der Lausitz firmiert seit heute unter dem Namen LEAG. Eine erste Erklärung zeigt: Das Unternehmen denkt nicht an die notwendige Risikovorsorge. Umso mehr müssen die Landesregierungen in Sachsen und Brandenburg die Zukunft nach der Braunkohle planen und finanziell absichern.

Fluglärm - GRÜNE: Flughafen Leipzig/Halle bleibt immer mehr der 'billige Jakob'

05.10.16 | Umwelt
Die neue Entgeltordnung am Flughafen Frankfurt verteuert ab 2017 besonders lärmintensive Starts und Landungen. Solche verschärften lärm- und verbrauchsabhängige Entgelte müssen endlich auch am Flughafen Leipzig/Halle eingeführt werden.

Studie zur Pestizidbelastung von Kleingewässern – GRÜNE: Auch Fließgewässer und Badesee betroffen

12.09.16 | Umwelt
Im Auftrag der GRÜNEN Landtragsfraktion wurde eine Studie durchgeführt, die sächsische Gewässer auf Pestizide untersucht hat. Die Ergebnisse sind besorgniserregend.

Hochwasser 2013 − Wiederaufbau gut, Vorsorge mangelhaft!

16.08.16 | Umwelt
Von 2,4 Milliarden Euro Mitteln für den Hochwasserschutz wurden seit 2002 nur 0,4 Prozent für die Schaffung von Überschwemmungsflächen ausgegeben.

GRÜNE verlangen von Staatsregierung Auskunft über Einsatz und Auswirkungen des Unkrautbekämpfungsmittels Glyphosat auf Mensch, Tiere, Pflanzen und Gewässer in Sachsen

23.06.16 | Landwirtschaft
Glyphosat wird im Freistaat großflächig genutzt ‒ wir erwarten gemäß des Vorsorgeprinzips eine drastische Reduktion des Einsatzes in der Landwirtschaft.

Aktuelle Nachrichten

GRÜNE Höfe-Tour

23.09.16 | Agrar
Wolfram Günther auf Tour zu Sachsens Landwirtschaftsbetrieben

Klare Spree Tour 2016

16.07.16 | Umwelt
Im Sommer 2016 geht die sächsische GRÜNEN-Abgeordnete Franziska Schubert mit ihrem brandenburger Kollegen Benjamin Raschke auf Klare Spree Tour.

Waldumbau im Freistaat Sachsen - Ein Treffen im Leipziger Auwald

03.06.16 | Naturschutz
Mitten im Leipziger Auwald kamen am Dienstagabend ca. 35 Waldinteressierte zusammen, um in einer gemeinsamen Exkursion durch den Wald Herausforderungen des Waldumbaus zu diskutieren.

Ökologischer Finanzausgleich in Sachsen – Fachgespräch am 17.5.2016

27.05.16 | Finanzen
Knapp 20 Personen folgten am 17. Mai der Einladung der Fraktion Bündnis 90/ Die Grünen in den Sächsischen Landtag und diskutierten zum Thema „Ökologischer Finanzausgleich“.

Milchpreisverfall: Um einen grundsätzlichen Richtungswechsel in der Landwirtschaftspolitik kommen wir nicht herum

26.05.16 | Agrar
Die Preiskrise in der Landwirtschaft ist nur ein Symptom einer Strukturkrise. Auswege finden sich mit den Schlagworten "weniger", "ökologisch", "weiterverarbeitet", "regional" und "direkt vermarktet" - auf diesem Weg muss der Staat die Betriebe unterstützen.

Newsletter Umwelt und Naturschutz 1/2016

04.05.16 | Umwelt
Die Themen: Naturschutzförderung als Thema im Landtag, Elbe-Staustufe, Ausblick auf Veranstaltungen

Übergabe der Petition "Sachsens Natur bewahren!" an den Landtag des Freistaates Sachsen

23.03.16 | Naturschutz
Am 23. März 2016 die Petition "Sachsens Natur bewahren!" an den Landtagspräsidenten im Beisein der GRÜNEN-Landtagsabgeordneten und Mitglied des Petitionsausschusses Franziska Schubert übergeben.

Aktueller Redebeitrag

GRÜNEN-Antrag zu Wildbienen - Günther: Ein Drittel der landwirtschaftlichen Erzeugung ist von der Leistung der Bienen abhängig

09.11.16 | Umwelt
Das bekommen wir von der Natur praktisch geschenkt. Wir müssen dafür sorgen, dass es erhalten bleibt.

Antrag Landeskompensationsverordnung - Günther: Wir verpulvern eine Menge Zeit und Energie für das, was man bundesweit einheitlich lösen könnte

09.11.16 | Umwelt
Der Hebel ist bei den Ursachen der Flächenversiegelung anzusetzen. Kompensation soll ja nur einen Eingriff kompensieren, der woanders bereits stattgefunden hat.

Wolfram Günther: Bei der Diskussion um Glyphosat geht es nicht nur um die Gesundheit von uns Menschen

23.06.16 | Agrar
Wenn sich Anzeichen mehren, dass Nebenwirkungen dramatischer sind als anfangs gedacht und dass vielleicht die Nachteile überwiegen, dann muss man eben nachsteuern.

Wolfram Günther: Der Erhalt der Natur ist eine grundlegende Aufgabe des Freistaates und kein Hobby Einzelner

04.02.16 | Naturschutz
Der Schutz der Umwelt als Lebensgrundlage ist in der Sächsischen Verfassung festgeschrieben. Naturschutz ist Daseinsvorsorge für die Gesamtgesellschaft.

Wolfram Günther: Es ist keine "grüne Demagogie", sondern ein Gebot der Vernunft, mehr für den Ökolandbau zu tun.

17.12.15 | Agrar
Eine echte Strategie muss her, die über das Konzept "Ökologischer Landbau im Freistaat Sachsen" hinausgeht, in der ambitionierte Entwicklungsziele formuliert werden und an der die Bäuerinnen und Bauern bzw. die VertreterInnen der Ökolandbauverbände mitarbeiten.

Wolfram Günther: Die Umrüstung von Kleinkläranlagen ist nur ein wichtiger Schritt von vielen

16.12.15 | Umwelt
Für die Umsetzung der Wasserrahmenrichtlinie - sächsische Fließgewässer in guten oder sehr guten ökologischen und chemischen Zustand zu bringen - reicht diese Maßnahme allein jedoch nicht aus.

Gerd Lippold: Es braucht keine künstlich erzeugte Rechtsunsicherheit oder gar Verhinderungsplanung bezüglich der Länderöffnungsklausel

20.11.15 | Umwelt
Der AfD-Fraktion geht es mit ihrem Antrag nicht um Schallimmissionen. Sie will die Errichtung von Windkraftanlagen stoppen. Deshalb verbindet sie selektiv das eine mit dem anderen und tischt Unwahrheiten auf.

Politikfelder