Zum Inhalt springen

Umweltpolitik - zentrales Thema für die GRÜNE-Fraktion

Für uns ist Umweltpolitik kein 'nice to have', nicht die ungeliebte Blockade wirtschaftlicher Prosperität. Wer Umwelt in Anspruch nimmt, muss dafür zahlen. Leistungen für den Umweltschutz müssen als solche anerkannt werden, und nicht als Kostgänger der Wirtschaft und damit Kostentreiber verunglimpft werden. Umwelt ist kein externer Kostenfaktor sondern sichert unser Überleben.
Dreh- und Angelpunkt grüner Politik ist daher die Bewahrung der natürlichen Lebensgrundlagen um ihrer selbst willen wie auch im Interesse der Lebenschancen kommender Generationen.
Wir wollen das Thema Umwelt und Naturschutz vom Katzentisch der Politik holen, vom Anhängsel an die Landwirtschaft in den Mittelpunkt des politischen Handelns rücken.

» Mehr zu Natur- und Baumschutz unter www.baumschutz-sachsen.de

» Mehr zu Hochwasserschutz

» Mehr zur "Klare Spree Tour 2016" von Franziska Schubert und Benjamin Raschke

Aktuelle Pressemeldung

Baumschutzgesetz: GRÜNE legen Gesetzentwurf zum Schutz des Baumbestandes in Sachsen vor

29.09.15 | Umwelt
Die GRÜNE-Fraktion hat den Entwurf für ein "Gesetz zum Schutz eines nachhaltigen Baumbestandes im Freistaat Sachsen" vorgelegt. Von der darin vorgesehenen Änderung des sächsischen Naturschutzgesetzes sollen vor allem die Kommunen profitieren.

GRÜNER Mitglied des Stiftungsrats der Landesstiftung Natur und Umwelt

16.09.15 | Umwelt
Der Landtagsabgeordnete Wolfram Günther (GRÜNE) ist heute im Landtag auf Vorschlag der CDU zum Stiftungsrat der Sächsischen Landesstiftung Natur und Umwelt gewählt worden.

Tempo der Flächenversiegelung verlangsamt: Dennoch kommen täglich etwa drei Hektar hinzu

09.09.15 | Umwelt
Das Tempo der Flächenversiegelung in Sachsen verlangsamt sich seit dem Jahr 2009. Dennoch werden täglich immer noch etwa drei Hektar in Anspruch genommen. Das geht aus der Antwort von Umwelt- und Landwirtschaftsminister Thomas Schmidt (CDU) auf eine Kleine Anfrage des GRÜNEN-Abgeordneten Wolfram Günther hervor.

Erhöhung des Waldanteils in Sachsen? GRÜNE: Im Schneckentempo Richtung 30 Prozent

12.08.15 |
... und dabei ist Schneckentempo noch übertrieben! Seit vier Jahren gab es keine Veränderung mehr.

GRÜNE fordern klare Worte von Ministerpräsidenten Tillich zu Elbeausbau

14.06.15 | Umwelt
In der Staatsregierung herrscht offensichtlich Uneinigkeit über einen Elbeausbau. Währenddessen Sachsens Ministerpräsident Stanislaw Tillich (CDU) damit sympathisiert, verweist sein Stellvertreter Martin Dulig (SPD) auf den gemeinsam unterzeichneten Koalitionsvertrag, in dem ein Ausbau der Elbe abgelehnt wird.

Binnenschifffahrt auf der Elbe ist ein Auslaufmodell

12.06.15 | Verkehr
Das Kernproblem für eine zuverlässige Binnenschiffbarkeit besteht in den extremen Niedrigwasserständen. Der Klimawandel wird das Problem noch verschärfen.

GRÜNE werben für Erhalt von EU-Naturschutzrichtlinien

25.05.15 | Naturschutz
Die Natur wird durch wichtige europäische Gesetze geschützt. Doch die Europäische Kommission erwägt, diese Gesetze auszuhöhlen. Online kann sich derzeit jeder für den Erhalt der EU-Naturschutzrichtlinien aussprechen.

Aktuelle Nachrichten

5. Sächsischer Klimakongress - ein Rückblick

06.12.11 | Energie
Der 5. Sächsische Klimakongress der GRÜNEN-Fraktion ging mit einem Teilnehmerrekord zu Ende: rund 230 Menschen waren der Einladung nach Dresden ins Wechselbad gefolgt.

Jetzt anmelden zum 5. Sächsischen Klimakongress!

10.11.11 | Energie
Unter dem Motto „Klimaschutz – Chancen für Sachsen“ findet am 3. Dezember 2011, von 10:00 Uhr bis 18:00 Uhr, im Dresdner Theater Wechselbad der 5. Sächsische Klimakongress statt.

GRÜNE-Fraktion und Landestourismusverband prüfen touristisches Wegenetz: Damit der Gast nicht auf der Strecke bleibt

19.08.11 | Naturschutz
Im Auftrag der GRÜNEN-Fraktion wurde der Landestourismusverband Sachsen e.V. mit der Umsetzung eines Projektes zur Entwicklung und Qualifizierung eines touristisch attraktiven und ökologisch verträglichen Wegenetzes beauftragt.

Gebt den Flüssen mehr Raum!

10.08.10 | Naturschutz
Die Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN hat sich bereits in der letzten Landtagssitzung (18. Sitzung, 17. Juni) vor der Sommerpause für einen besseren und naturnahen Hochwasserschutz stark gemacht. Doch wie zu erwarten lehnte die Mehrheit aus CDU und FDP den Antrag der GRÜNEN-Fraktion ab.

GRÜNE protestieren in Frauenstein: Massentierhaltung ist eine Sauerei!

22.09.09 | Tierschutz
Unter dem Slogan „Stoppt diese Sauerei!“ haben Sachsens GRÜNE gemeinsam mit der Tierrechtsgruppe Dresden am Montag vor einer Schweinemastanlage in Frauenstein (Mittelsachsen) gegen Massentierhaltung protestiert.

GRÜNE protestieren in Frauenstein: Massentierhaltung ist eine Sauerei!

22.09.09 | Landwirtschaft
Sachsens GRÜNE haben am Montag vor einer Schweinemastanlage in Frauenstein (Mittelsachsen) gegen Massentierhaltung protestiert.

Ausstellung "Minderjährige Mütter" in Chemnitz

22.07.09 | Soziales
Die Ausstellung "Kinderleicht? Minderjährige Mütter in Sachsen" ist derzeit auf ihrer letzten Station dieser Legislatur in Chemnitz zu sehen. Seit rund neun Monaten 'wandert' sie nunmehr unter großem Interesse durch Sachsen.

Aktueller Redebeitrag

Johannes Lichdi: Zeiten des ungebremsten Straßenbaus vorbei - zur Verfügung stehende Mittel in Instandsetzung und Entwicklung umweltfreundlicher Verkehrsträger stecken

17.04.08 | Naturschutz
(...) Wenn wir darüber hinaus wissen, dass der jährliche Bedarf zur Erhaltung des gegenwärtigen Straßen- und Brückenbestandes allein im Bereich der Bundesfernstraßen nach Einschätzung des Wirtschaftsministeriums jährlich 60 Millionen Euro und im Bereich der Staatsstraßen weitere 45 Millionen Euro beträgt, kann man ahnen, über welchen Verteilungskampf wir hier reden. (...)

Johannes Lichdi: Beitrag der Staatsregierung zum Stopp des Artensterbens bislang gering - wir brauchen Mentalitätswechsel in Regierung und Verwaltung

17.04.08 | Naturschutz
(...) Wir debattieren heute über den Umsetzungsstand der Flora-Fauna-Habitat-Richtlinie (RL 92/43/EWG) von 1992 im Freistaat Sachsen. Der Freistaat Sachsen hat nach vielen Widerständen 270 FFH-Gebiete nach Brüssel gemeldet. Im Moment werden die FFH-Management-Pläne erstellt, 125 Managementpläne haben wir bereits, 69 befinden sich noch in Bearbeitung. Also, alles gut? (...)

Johannes Lichdi: Wiedereinführung der vollen Pendlerpauschale greift zu kurz und wird verkehrs- und klimapolitischen oder sozialen Herausforderungen nicht gerecht

16.04.08 | Arbeit
(...) Willkommen im Land der Populisten! Wenn in Bayern auf einmal für eine Wiedereinführung der vollen Pendlerpauschale geworben wird, kann man das ja mit den Landtagswahlen im Herbst begründen. Da bilden sich dann schnell mal Allianzen zwischen Herrn Huber in Bayern und Herrn Lafontaine in Saarbrücken. Und weil es so schön klingt, ist die FDP gleich mit dabei. (...)

Johannes Lichdi: Intensive Landwirtschaft in Sachsen - Folgen für den Natur- und Artenschutz nicht verschweigen!

16.04.08 | Naturschutz
(...) Wenn heute über die wirtschaftliche Bedeutung der Landwirtschaft gesprochen wird, dann darf über die Folgen der intensiven Landwirtschaft für den Natur- und Artenschutz nicht geschwiegen werden. (...)

Johannes Lichdi: Die einzigen Gewinner der Gentechnik sind multinationale Gentechnik-Konzerne

07.03.08 | Wirtschaft
(...) Meine Damen und Herren, gentechnisch veränderte Kulturpflanzen sind zu einer ernsten Gefahr für die Gesundheit für Mensch und Tier geworden. Außerdem bedroht Agro-Gentechnik unsere biologische Vielfalt. Zehn Jahre Erfahrung mit dieser Risikotechnologie reichen mir, um ein deutliches NEIN zu ihr zu sagen. (...)

Michael Weichert: Einsatz von Gentechnik widerspricht Ziel einer zukunftsfähigen, umweltgerechten und sozial nachhaltigen Landwirtschaft in Sachsen

07.03.08 | Gesundheit
(...) Mit der Größe und der Anzahl der Anbauflächen wächst der Unmut der Verbraucher. Laut einer repräsentativen Umfrage im Auftrag von Greenpeace sind über 70 Prozent der Bevölkerung in Deutschland gegen gentechnisch veränderte Lebensmittel. (...)

Johannes Lichdi: Steuerliche und ordnungsrechtliche Förderung der Biokraftstoffe an definierte Nachhaltigkeitskriterien knüpfen

05.03.08 | Wirtschaft
(...) Das eigentliche Problem ist aus Sicht meiner Fraktion die widersprüchliche Klimaschutzpolitik der derzeitigen Bundesregierung. (...)

Politikfelder