Zum Inhalt springen

NPD-Verstöße beim Tag der Sachsen - GRÜNE protestieren

Die GRÜNE-Fraktion protestierte am Samstagmittag mit ihrem Banner "Tu was gegen Rechts" gegen unerlaubte Propaganda-Aktionen der NPD beim Tag der Sachsen in Reichenbach. Bis Samstagmittag konnte die NPD mit Fahnen durch das Festgelände ziehen und ungestört ihre Propaganda verteilen. Damit verstieß sie eindeutig gegen die Teilnahmebedingungen, die für Parteien beim Tag der Sachsen gelten.
Erst nach mehrmaligen Protesten u.a. der GRÜNEN-Fraktion zeigte auch der Veranstalter ernsthaftes Interesse, den Aktionen auf dem Festgelände einen Riegel vorzuschieben und den Akteuren Konsequenzen anzudrohen.

Spontan zog die GRÜNE-Fraktion mit dem Banner durch das Festgebiet u.a. am Stand der NPD vorbei. Immer mit dabei war der stellvertretende Fraktionsvorsitzende der GRÜNEN im Sächsischen Landtag, Michael Weichert. Viele Besucherinnen und Besucher des Festes begrüßten das Zeichen, das die Fraktion setzte. Auch Aussteller bedankten sich ausdrücklich bei der GRÜNEN-Fraktion, da auch sie kein Verständnis für die Untätigkeit gegenüber den NPD-Aktionen seitens des Veranstalters hatten.

Die Blauäugigkeit der Veranstalter zeigte sich erneut am Samstag durch das Auftreten der so genannten ‚Landsmannschaft Ostdeutschland’ auf einer offiziellen Bühne. Die ‚Landsmannschaft Ostdeutschland’ ist offenbar identisch mit der ‚Jungen Landsmannschaft Ostdeutschland (JLO)’. Diese Organisation arbeitet eng mit der NPD zusammen und organisiert seit Jahren (früher als ‚Junge Landsmannschaft Ostpreußen’) die Nazi-Demos am bzw. um den 13. Februar in Dresden.

Politikfelder