Zum Inhalt springen

Sozialpolitik - Investitionen in ein solidarisches und selbstbestimmtes Miteinander

Zentrales Ziel GRÜNER Sozialpolitik ist es, allen Menschen das Recht auf Selbstbestimmung und Teilhabe zu ermöglichen. BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN stehen für eine gerechte und gleichberechtigte Teilhabe an Bildung, Arbeit, Kultur, gesundheitlicher Versorgung, Einkommen, Mobilität und soziokulturellem Leben in der Gesellschaft - unabhängig vom Geschlecht, vom Lebensalter, von der sexuellen Identität, von der ethnischen Herkunft, von einer Behinderung oder einer Religion der oder des Einzelnen. Das Ziel GRÜNER Sozialpolitik ist deshalb die Entwicklung eines inklusiven Gemeinwesens. BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN fordern eine nachhaltig effiziente und transparente Sozialpolitik.

» Mehr zu Kindern und Jugendlichen

» Mehr zu Familien

» Mehr zu Hebammen

» Mehr zu Behindertenpolitik

» Mehr zu selbstbestimmtem Leben

» Mehr zum Thema Crystal

Aktuelle Pressemeldung

Aufnahmestopp in Pflegeheimen: Pflege braucht endlich gute Arbeitsbedingungen

29.01.18 | Soziales
Zur Berichterstattung des MDR, dass der Personalmangel in sächsischen Pflegeheimen vermehrt zu Aufnahmestopps führt, äußert sich Volkmar Zschocke, Vorsitzender der Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN.

Sozialer Wohnungsbau droht in Sachsen zu scheitern

26.01.18 | Wohnen
Die aufgelegte Förderrichtlinie der CDU-SPD-Regierung für das 2017 beschlossene Programm zum sozialen Wohnungsbau ist völlig ungeeignet, langfristig bezahlbaren Wohnraum zu schaffen. In einigen Punkten widerspricht sie diesem Grundgedanken sogar.

Gesellschaftlichen Zusammenhalt fördern − GRÜNE wollen soziale Arbeit stärken

02.01.18 | Soziales
Der neue sächsische Ministerpräsident Michael Kretschmer hat mehrfach angekündigt, alles müsse sich jetzt dem Motto >>gesellschaftlicher Zusammenhalt<< unterordnen. Wir nehmen ihn beim Wort und fordern eine ernsthafte Debatte zum Wert sozialer Arbeit in Sachsen ein.

Fast alle 15.800 Studentenwohnheimplätze in Sachsen sind belegt: Mehr als 2.300 Plätze liegen über der BAföG-Mietpauschale von 250 Euro

27.11.17 | Hochschule und Wissenschaft
Die Staatsregierung muss spätestens im nächsten Doppelhaushalt 2019/2020 die Voraussetzungen dafür schaffen, dass Sanierung und Ausbau bezahlbarer Wohnheimplätze gefördert werden.

Bundesteilhabegesetz: GRÜNE erwarten mehr Beteiligung von Menschen mit Behinderung, da sie wissen, was sie brauchen

07.11.17 | Inklusion
Der bisherige Beteiligungsprozess wurde allenthalben alibimäßig betrieben, worin ein Verstoß gegen die UN-Behindertenrechtskonvention liegt. Menschen mit Behinderung haben viele Erfahrungen mit Ämtern und Leistungserbringern gemacht und können darlegen, was gut und was gar nicht funktioniert hat.

Überarbeitung der Förderrichtlinie Psychiatrie und Sucht ist keine Erfolgsmeldung wert

12.09.17 | Soziales
Die Träger der Beratungsangebote haben vor einem Jahr fristgerecht Gelder beantragt und haben bis jetzt immer noch keinen endgültigen Bescheid erhalten, erklärt unser Fraktionsvorsitzender Volkmar Zschocke.

Abrechnungsbetrug bei Pflegediensten: Verdachtsfälle ausräumen oder konsequent ahnden!

17.07.17 | Gesundheit
Pflegedienste leisten zuverlässig anspruchsvolle Arbeit und dürfen nicht unter Generalverdacht gestellt werden.

Aktuelle Nachrichten

Hebammen-Mangel im Stollberger Kreiskrankenhaus – GRÜNER Landtagspolitiker kritisiert Ignoranz des Freistaates

10.03.16 | Familie
Zur vorübergehenden Schließung der Entbindungsstation im Stollberger Kreiskankenhaus äußert sich der gesundheitspolitische Sprecher von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN im Sächsischen Landtag, Volkmar Zschocke, wie folgt:

GRÜNER Antrag zur Sicherung der Hebammenversorgung von der CDU/SPD-Koalition im Landtag abgelehnt

25.02.16 | Familie
Im Anschluss an die Hebammentour im Sommer 2015 wurde der GRÜNE Antrag zur „Sicherstellung der Hebammenversorgung und der ambulanten Geburtshilfe in Sachsen“ im Landtag diskutiert.

GRÜNE sehen durch drohendes Aus des Chemnitzer Geburtshauses ihre Befürchtungen bestätigt - Hebammennotfonds wäre wichtig

21.01.16 | Familie
Kommt der höhere Ausgleich für die Haftpflichtversicherung zu spät oder ist er gar keine tragfähige Lösung?

Ein Nein ist ein Nein!

11.01.16 | Frauen
Jedwede Form von sexualisierter Gewalt gegenüber Frauen ist zu verurteilen! Für sie gibt es niemals eine Rechtfertigung.

GRÜNE zur Aussetzung der Geburtshilfe im Kreiskrankenhaus Stollberg

16.12.15 | Familie
Der Mangel an Hebammen ist das Resultat des Nichthandelns der Regierungskoalitionen auf Bundes- und Landesebene.

GRÜNE Position zur Reform der Pflegeausbildung

11.12.15 | Gesundheit
Die geplante Reform der Pflegeausbildung stößt auf viel Kritik. So muss die Ausbildung dringend qualitativ verbessert und den veränderten Anforderungen unserer heutigen Zeit angepasst werden.

Anhörung zum GRÜNEN-Antrag "Palliativ- und Hospizversorgung weiterentwickeln" im Landtag

02.12.15 | Soziales
Die Sachverständigen fordern in der Anhörung ein politisches Signal für ein würdevolles Sterben.

Politikfelder