Zum Inhalt springen

Artgerechte Haltung ist zukunftsfähig

Gemeinsam mit Tierschutzverbänden konnten die GRÜNEN Tierschutz als Staatsziel im Grundgesetz 2002 verankern. Trotzdem ist es Tierschützern nach wie vor nicht möglich, für Tiere zu klagen. Deshalb fordern wir ein Klagerecht für anerkannte Tierschutzverbände. Mit einem entsprechenden Tierschutzverbandsklagegesetz könnte Sachsen Vorreiter eines effektiven Tierschutzes werden.
Wir wollen die Lebensbedingungen von Tieren in der Landwirtschaft weiter verbessern. Nur eine artgerechte Tierhaltung ist zukunftsfähig. Sie bedeutet nicht nur Tierschutz, sondern auch mehr Arbeitsplätze in den ländlichen Regionen.
Wir fordern auch, die Haltungsvorschriften in Zirkussen und Tierschauen am heutigen Erkenntnisstand von Biologie, Tiermedizin und Ethik auszurichten und eine Positivliste der Tiere aufzustellen, die im Zirkus artgerecht gehalten werden können.
Wir wollen tierversuchsfreie Alternativ- und Ersatzmethoden in der Forschung und deren schnellen und verbindlichen Einsatz in der Praxis. 

Aktuelle Pressemeldung

Schwerwiegende Verstöße bei Tiertransport-Kontrollen − Derartige Kontrollen müssen offenbar intensiviert werden

31.08.16 | Tierschutz
Einige der ermittelten Tierschutzverstöße könnten verhindert werden, wenn Transporte vor Abfahrt kontrolliert würden.

GRÜNE fordern leicht nachvollziehbare Fleisch-Kennzeichnung

26.08.16 |
Ein einheitliches System weckt Vertrauen und fördert die artgerechte Tierhaltung.

Tiertransport-Kontrollen in Sachsen − Offenbar wird zu wenig oder zu lasch kontrolliert

05.08.16 | Tierschutz
Kein Transport von ausgewachsenen Rindern in doppelstöckigen Transportfahrzeugen ‒ rechtliche Vorgaben für Mindesthöhen, Luftzirkulation und Verkehrssicherheit können damit nicht in Einklang gebracht werden.

GRÜNE Sommerklausur – GRÜNE setzen Leitlinien für Haushaltsverhandlungen fest: Gerechtigkeit, Vielfalt und Ökologie

02.06.16 | Haushalt
Die Zeit der Symptombehandlung muss enden – wir brauchen ehrliche und sofortige Lösungen für Sachsen und seine Menschen.

GRÜNE teilen kritische Haltung des sächsischen Umweltministeriums zur Elbe-Staustufe bei Děčín

10.05.16 | Umwelt
Unsere GRÜNE Stellungnahme arbeitet die katastrophalen Umweltauswirkungen für Sachsen deutlich heraus.

Der Wolf muss wieder aus dem Sächsischen Jagdgesetz gestrichen werden

05.04.16 | Tierschutz
Naturschutzpolitiker aller GRÜNEN-Landtagsfraktionen fordern bundesweit einheitliche Regelungen für den Umgang mit dem Wolf

Aktuelle Nachrichten

Aktuelles aus dem Parlament: Die 9.-10. Landtagssitzung

11.03.15 | Parlamentsberichte
Die Themen: Tillichs Braunkohlebrief; direkte Demokratie in Sachsen; Verbot der Tötung überzähliger und unerwünschter Jungtiere

Diskussion zur Zukunft der sächsischen Landwirtschaft

30.01.15 | Landwirtschaft
Mehr als 60 sowohl konventionell als auch ökologisch arbeitende Landwirte sowie Experten aus Umweltschutz, Tiermedizin und Justiz aus ganz Sachsen folgten der Einladung der GRÜNEN-Landtagsfraktion, deren Studie „Die Landwirtschaft Sachsen im bundesweiten Vergleich“ zu diskutieren. Es wurde gestritten. Und doch wurden auch gemeinsame Ziele ausgemacht.

Aktuelle Parlamentsberichterstattung 98.-99. Plenarsitzung

18.06.14 | Parlamentsberichte
Barrierefreier Zugang zu Wahlen, Stellenabbau im öffentlichen Dienst, Artenschutz, Verbandsklagerecht für Tierschutzvereine, Stärkung der Suchthilfe - Dies sind unter anderem Themen der 98. und 99. Sitzung des Sächsischen Landtags

Ei, Ei, Ei,...

17.04.14 | Landwirtschaft
Gerade vor Ostern schauen die Verbraucherinnen und Verbraucher genauer hin: Wo kommt ihr Ei her? Traurige Nachricht: In Sachsen stammen die meisten Eier aus Massentierhaltung.

Sachsens Natur bewahren! - Biodiversitätstagung in Chemnitz

12.04.14 | Biologische Vielfalt
Das Artensterben in Sachsen sowie die Arbeit der Naturschutzverbände standen im Mittelpunkt der Veranstaltung der GRÜNEN-Landtagsfraktion „Sachsen braucht biologische Vielfalt“ am 12.04.2014 in Chemnitz.

Aktuelle Parlamentsberichterstattung 94.-95. Plenarsitzung

09.04.14 | Parlamentsberichte
Das Sächsische Tierschutzverbandsklagerecht, inklusive Schulbildung, Entwicklung des ländlichen Raumes, freie Schulen - Dies sind unter anderem Themen der 94. und 95. Sitzung des Sächsischen Landtags

Multiresistente Keime in Sachsens Schweineställen

08.04.14 | Landwirtschaft
In sächsischen Tierhaltungsanlagen wurden in den Jahren 2012 und 2013 ganze 32 der 3.301 Schweinehalter im Freistaat durch die Tierseuchenkasse untersucht. Nur sieben Betriebe waren frei von multiresistenten Keimen. Wie nun weiter?

Aktueller Redebeitrag

Gisela Kallenbach: Derzeit vollzieht sich das rasanteste Artensterben seit dem Ende der Dinosaurier

18.06.14 | Biologische Vielfalt
Hauptursache des Rückgangs der biologischen Vielfalt in Sachsen ist die Zerstörung der natürlichen Lebensräume durch intensive Landwirtschaft, drastische Veränderungen der Landschaft und Umweltverschmutzung.

Gisela Kallenbach: Herausforderungen, die uns heute Umwelt- und Naturschutz stellt, sind nicht weniger dramatisch als in den Jahrzehnten zuvor

22.05.14 | Umwelt
Die Bewahrung unserer Lebensgrundlagen wird von CDU und FDP scheinbar als Investitionshemmnis einiger nicht auf der Höhe der Zeit lebender "Fröscheversteher" belächelt - dem Ernst der Lage wird ihr Handeln in keiner Weise gerecht.

Eva Jähnigen: Was macht eine moderne Verfassung aus?

21.05.14 | Verfassung & Recht
Drei Herausforderungen für Sachsen seien benannt: Die Bevölkerungszahl sinkt. Die Bedrohung unserer natürlichen Lebensgrundlagen schreitet voran. Mit der Digitalisierung steigt das Informationsinteresse.

Gisela Kallenbach: Waldzustandsbericht - Kein Grund zur Entwarnung!

10.04.14 | Umwelt
In Sachsen dominieren zumeist gleichaltrige verhältnismäßig artenarme Monokulturen von Nadelbäumen - Naturschutz und Erhalt der Biodiversität müssen im sächsischen Wald eine viel größere Rolle als bisher spielen!

Herrmann: Das Staatsziel Tierschutz darf keine "Verfassungslyrik" bleiben

10.04.14 | Tierschutz
Der Gesetzentwurf steckt den Rahmen für ein faires rechtsstaatliches Verfahren ab, damit auf der Basis des Tierschutzgesetzes ein fundierter Abwägungsprozess zwischen Tier- und anderen Interessen möglich ist

Michael Weichert: Gewurschtel von CDU und FDP ist schwer erträglich

19.09.13 | Tierschutz
Multiresistente Keime eindämmen und Tierärzten gleichzeitig weiter Verschreibung und Verkauf von Medikamenten zu erlauben, ist ein Possenspiel

Michael Weichert: Die schwarz-gelbe Agrar-Lobbypolitik hat abgewirtschaftet!

14.03.13 | Finanzen
Vollgestopfte Ställe, illegal produzierte Eier und federlose Tiere – die Haltungsbedingungen sind offensichtlich doch von der Größe der Betriebe abhängig

Politikfelder